AC Valhalla: Die versteckte Klinge allein reicht nicht, Ubisoft!

Die Versteckte Klinge ist nur der Anfang: Für Elena muss Ubisoft jetzt ernst machen und mit Assassin's Creed Valhalla den Stealth zurückholen.

von Elena Schulz,
14.05.2020 13:30 Uhr

AC Valhalla bringt für Elena das zurück, was die Assassins-Creed-Reihe spielerisch ausmacht. AC Valhalla bringt für Elena das zurück, was die Assassins-Creed-Reihe spielerisch ausmacht.

Grundsätzlich finde ich Assassin's Creed Odyssey ein rundum gelungenes Action-Adventure mit einem tollen Kampfsystem, das sich gegenüber den Vorgängern fordernder und vielseitiger anfühlte. All das allerdings zu einem hohen Preis: Odyssey war zumindest für mich kein Stealth Game mehr!

Und das störte mich als langjähriger Fan der Reihe gewaltig! Hauptfaszination von Assassin's Creed war für mich immer die Fantasie eines lautlosen Meuchelmörders, der entgegen aller Chancen eine Übermacht im Alleingang ausschaltet, weil er klug in den Schatten agiert.

In Assassin's Creed Odyssey war das zumindest auf den höheren Schwierigkeitsgraden nur noch beim Kanonenfutter möglich, starke Gegner überlebten selbst präzise durchgeführte Attentate. Das beraubte mich der befriedigenden Genugtuung eine ganze Festung ins Jenseits zu befördern, ohne auch nur entdeckt zu werden und machte den Stealth für mich witzlos.

Umso mehr freut es mich, dass Assassin's Creed Valhalla nun die Versteckte Klinge zurückbringt. Die muss aber weit mehr als ein Nostalgie-Feature für Cutscenes und geskriptete Augenblicke sein! Ich wünsche mir, dass AC Valhalla wieder ein richtiges Stealth Game wird - und die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht.

7 verschollene Features, die Valhalla zurückbringt   96     7

Mehr zum Thema

7 verschollene Features, die Valhalla zurückbringt


Die Autorin:

Elena hat bis heute fast alle Assassin's Creeds verschlungen und liebt eigentlich jeden Teil auf seine Weise. Auch wenn sie jeweils über 100 Stunden in Origins und Odyssey versenkt hat, fehlt ihr dort aber so ein bisschen das, was die Reihe für sie ausmacht. Denn egal ob Hitman, Deus Ex oder Dishonored - Elena liebt es, wenn Spiele ihr eine ordentliche Stealth-Herausforderung liefern. Genau das könnte Valhalla jetzt zurückbringen und das ausgerechnet in einem Wikinger-Szenario, das eher nach Haudrauf-Manier klingt - gerade dieser Kontrast macht Elena neugierig.

Stealth macht mich zum Taktiker

Dass die Versteckte Klinge mehr als ein Gimmick wird, belegt eine Aussage von Creative Director Ashraf Ismail. Ihm zufolge erhält Held Eivor die Waffe sehr früh im Spiel und lernt eine tödliche Technik, die ihm ermöglicht, nahezu jeden Gegner auf einen Schlag zu töten. Welches Spiel führt schon eine so mächtige Waffe so früh ein, um sie dann zur Randnotiz verkommen zu lassen?

Das Töten mit der Klinge will ihm zufolge aber durchaus gelernt sein. Womöglich muss man das richtige Timing treffen, ein QTE meistern oder erst einen passenden Skill freispielen. Dass der Stealth fordernder werden soll, macht ihn für mich nur noch attraktiver. In meiner Vorstellung entstehen schon jetzt nervenzerreißende Infiltrierungsmissionen, bei denen ich als Eivor allein durch englische Burgen schleiche, lautlos Wachen ausschalte und zum Beispiel meinem Clan die Tore öffne.

In AC Valhalla erobere ich auch Festungen. Rammböcke und gewaltsames Vorgehen wurden bereits gezeigt. Ich hoffe aber, dass man sie auch schleichend infiltrieren und einnehmen darf. In AC Valhalla erobere ich auch Festungen. Rammböcke und gewaltsames Vorgehen wurden bereits gezeigt. Ich hoffe aber, dass man sie auch schleichend infiltrieren und einnehmen darf.

Oder ich mache endlich wieder Jagd auf eine hochrangige Zielperson, während meine Wikinger-Verbündeten draußen die Gegner ablenken. Während ich sonst einfach reinstürmen kann und den Gegnern nacheinander mit meiner Axt auf den Deckel geben, muss ich hier genau abwägen und mein Vorgehen planen. In welcher Reihenfolge schalte ich die Feinde aus - oder muss ich vielleicht sogar niemaden töten, wenn ich besonders geschickt bin? Wo verstecke ich eine Leiche, damit man sie nicht findet? - und und und.

Einen Vorgeschmack auf das Gameplay zu AC Valhalla liefert bereits der erste Gameplay-Teaser. Der enttäuschte viele Fans, liefert aber trotzdem erstaunlich viele Details:

Assassin's Creed Valhalla - Der enttäuschende Trailer zeigt doch überraschend viel! 26:37 Assassin's Creed Valhalla - Der enttäuschende Trailer zeigt doch überraschend viel!

Ein Wikinger in England hat's nicht leicht

Für die große Bedeutung von Stealth in AC Valhalla spricht auch die Rückkehr eines weiteren Features - Social Stealth. Wie in älteren Teilen kann ich also endlich wieder den alten Party-Trick anwenden und mich einfach zu einer Gruppe Menschen gesellen, um mit ihr zu verschmelzen. Für Ismail - und mich - gehört diese Mechanik einfach untrennbar zur Assassin-Creed-DNA.

Und sie passt auch zu Valhalla: Schließlich ist man als Wikinger in diesem Fall nicht nur ein axtwerfender Brutalo-Berserker. In England falle ich als Nordmann oder Nordfrau sofort auf und muss mich deshalb auch mal tarnen. Immerhin will ich ja das Land erobern, weshalb die Einheimischen denkbar schlecht auf mich zu sprechen sind.

Der Cinematic-Trailer zeigt zum Beispiel die Überfahrt von Norwegen auf England und wie wenig herzlich wir in England aufgenommen werden. Auch die Versteckte Klinge kommt hier zum Einsatz:

Erster Trailer zu Assassin's Creed Valhalla sorgt für Wikinger-Stimmung 4:00 Erster Trailer zu Assassin's Creed Valhalla sorgt für Wikinger-Stimmung

Ich hoffe darauf, dass dadurch meine Möglichkeiten in den Leveln wieder vielseitiger werden. Zwar gab es auch in Odyssey hohes Gras oder Geheimgänge zum Umgehen von Feinden, spielerisch wirklich nötig war das aber nur in den seltensten Fällen. In Assassin's Creed Valhalla will ich meine Route zum Ziel endlich wieder sorgfältig planen müssen! Sowohl Burgen als auch Siedlungen könnten und müssen dafür deutlich mehr Möglichkeiten bieten als die endlosen Weiten von Ägypten und Griechenland.

Außerdem steht Ubisoft in der Pflicht, die versprochene Rückkehr zum Stealth Gameplay auch für abwechslungsreichere Missionen zu nutzen. In Origins und Odyssey lief doch sehr viel nach Schema F ab, so unterhaltsam dieses Schema F auch war.

Im Idealfall könnte Assassin's Creed Valhalla nicht nur zu den Wurzeln der Reihe zurückfinden, sondern diese auch mit den Stärken von Origins und Odyssey verknüpfen - nämlich das klassische Stealth Gameplay ebenso flüssig wie natürlich in eine große, offene Welt einzubetten. und sie gar hinsichtlich aktueller Standards optimieren und flüssiger oder interessanter gestalten. Und das ist dringend nötig. Denn aktuell bedient lediglich ein Hitman meine Schleich-Fantasien, aber eben nicht in einer großen offenen Welt.

Darüber wie groß die wird und wie sie landschaftlich aussehen könnte, wissen wir übrigens auch schon eine ganze Menge:

Wir wissen schon erstaunlich viel über die Spielwelt   128     5

Mehr zum Thema

Wir wissen schon erstaunlich viel über die Spielwelt

Auf seine Rollenspiel-Elemente muss und wird ein AC Valhalla ja trotzdem nicht verzichten, sondern kann sie gemeinsam mit Stealth, Siedlungsbau, Schiffskämpfen und mehr zu einer einzigartigen und aufregenden Mischung verbinden. Aber Ubisoft muss den Andeutungen jetzt auch Taten folgen lassen, zum Beispiel mal mit echten Spielszenen aus einer Schleichmission. Denn die bisherigen Trailer haben bislang vieles suggeriert, aber ganz sicher noch kein Stealth Game!

Wollt ihr mehr über das Gameplay erfahren, solltet ihr einen Blick auf unsere Übersicht mit alle Infos zu Assassin's Creed Valhalla werfen. Außerdem haben wir für unsere große Vorschau bei GameStar Plus selbst mit Ashraf Ismail gesprochen und ihm die eine oder andere spannende Info zu Valhalla entlockt.

zu den Kommentaren (99)

Kommentare(99)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen