Wieso die PS5-Spiele so wichtig für PC-Spieler sind - selbst wenn sie gar nicht dort erscheinen

Alle Spiele, die Sony für PlayStation 5 angekündigt hat, weisen in die gleiche Richtung. Und die ist auch für konsolenlose PC-Spieler bemerkenswert.

von Dimitry Halley,
12.06.2020 14:31 Uhr

Der PS5-Reveal ist ein Kniefall vor der Vielfalt - und das dürfte nicht jedem gefallen. Der PS5-Reveal ist ein Kniefall vor der Vielfalt - und das dürfte nicht jedem gefallen.

»Der PS5-Reveal war ziemlich lahm«, höre ich heute morgen von einigen Redaktions-Kollegen. Und gerade deshalb finde ich ihn so spannend! Ganz unabhängig davon, ob ich dem zustimme. Denn Sony hat für seine große Spiele-Enthüllung der PlayStation 5 einige Dinge sehr, sehr anders gehandhabt, als wir erwartet haben. Schließlich bewirbt man eine neue Konsolen-Generation am besten mit protziger Grafik-Technologie, oder nicht?

Zeigt uns 4K-Blockbuster, non-existente Ladezeiten, Kratos' schwitzigen Bart in nie dagewesenem Detail! Genau hier schlägt Sony 2020 eine andere Richtung ein. Klar, einige große Triple-A-Feuerwerke wurden gezeigt, aber der Großteil der Bühne gehört Spielen aus der zweiten, dritten, sogar vierten Reihe. Dass ausgerechnet Ratchet & Clank die SSD-Leistung und Raytracing-Imposanz betonen, sagt viel aus. Und mehr als die Hälfte der Neuankündigungen erscheint parallel für PS4.

Das könnt ihr kritisieren, das könnt ihr feiern - aber ich finde es in erster Linie spannend. Denn wie unser Chefredakteur Heiko bereits in seiner Kolumne zum PS5-Reveal betont: Was Sony vorgibt, wirkt sich auf die gesamte Branche aus. Auch auf uns PC-Spieler. Nehmen wir die spannendsten Punkte mal auseinander.

Halt, stopp: Bevor ihr weiter lest, solltet ihr natürlich wissen, welche Spiele im PS5-Reveal angekündigt werden. Und dafür gibt es keine bessere Anlaufstelle als die GamePro-Übersicht aller PlayStation-5-Spiele.

1. Wo sind die Grafik-Blender?

Technik, Technik, Technik! So wurde die letzte Konsolengeneration - also PS4 und Xbox One - ausufernd beworben. Mit der neuen Hardware sind Spiele möglich, die ihr euch im Traum nicht ausmalen könnt. Die ersten Enthüllungen zeigten Grafik-Spektakel, die auf PS3 und Co. nie möglich gewesen wären. Beispielsweise:

  • Killzone: Shadow Fall (PS4)
  • DriveClub (PS4)
  • Watch Dogs (PS4 / Xbox One)
  • Ryse: Son of Rome (Xbox One)
  • Forza Motorsport 5 (Xbox One)

All diese Spiele hatten zweierlei gemeinsam: bombastische Grafik - und dass sie allesamt enttäuschten. Hinter der Grafik-Fassade steckte entweder mauer Umfang (Forza), maues Gameplay (Ryse), maue Gimmicks (Killzone & Ryse) oder ein letztliches Downgrade (hallo, Watch Dogs). Der PS5-Reveal macht einen großen Bogen um solche Grafik-Blender.

Einzig die Trailer Spider-Man: Miles Morales und Horizon: Forbidden West hauen technisch derart auf die Kacke, dass sich die Entwickler unter Umständen übernehmen könnten. Doch gerade diese beiden Kandidaten sind auch Heimspiele: Selbst wenn diese Fortsetzungen die Qualität der Vorgänger bloß leicht übertreffen, dürften die Fans darüber glücklich sein.

Streng genommen handelt es sich bei Spider-Man sogar nur um ein erweitertes Remaster mit neuer Addon-Kampagne. Sony riskiert hier keine unsicheren Aufschläge. Und der Sprung zur Last Gen fällt auch nicht exorbitant aus, wie dieses Video illustriert:

Wie gut ist Next-Gen-Grafik wirklich? - PS5 gegen PlayStation 4 10:05 Wie gut ist Next-Gen-Grafik wirklich? - PS5 gegen PlayStation 4

Klar, große Grafik-Spektakel sind auch aus anderen Richtungen zu erwarten. EA, Ubisoft und Activision werden noch ihre Platzhirsche (CoD 2020, AC Valhalla, Fifa & Co.) ins Rennen schicken. Doch die Abwesenheit aufgeblähter Release-Versprechen auf der hauseigenen Bühne gibt Sony Raum für einen anderen Star: Diversität.

2. So viel kreativer Mut

Wir meckern ja oft, dass Publisher bloß alte Marken aufwärmen. Teil 20 von Sport-Serie XY, das Remake eines 90er-Maskottchens, Nostalgie um jeden Preis - all das gab es auch beim PS5-Reveal. Aber in viel knapperer Form. Ja, Gran Turismo bekommt eine Fortsetzung (allerdings 7 Jahre nach Teil 6), Resident Evil 8 freut Horror-Fans, die Basketball-Casino-Simulation NBA 2K21 dribbelt kurz durch die Halle. Und ja, dass viele große Blockbuster erst einige Jahre nach Konsolen-Launch an den Start gehen, galt schon früher.

Wenn sich bloß 9 der 25 Neuankündigungen auf wirklich bekannte Marken stützen, ist das trotzdem eine klare Ansage. Und hier lässt sich zudem streiten, ob sich viele Leute überhaupt an ältere Oddworld-Spiele und Freaky Abe erinnern. Die restlichen Enthüllungen sahen mehr aus wie das Showreel einer Abschlussklasse in Artdesign. Und ich finde das cool!

Viele Neuankündigungen sprudeln nur so über vor Kreativität. Kena: Bridge of Spirits wirkt wie ein magischer Disneyfilm, in Stray folgen wir einer Katze durch eine Roboter-Stadt, Deathloop ist Dishonored auf Speed, in Returnal verliert ihr euch als Astronautin in einer Alien-Zeitschleife, Goodbye: Volcano High lässt Dinosaurier ihr Abitur machen, Jett: The Far Shore ist Interstellar zum Mitspielen und Bugsnax wird ... ähm ... kein Schimmer, was Bugsnax werden soll. Aber was für ein Kniefall vor der Vielfalt!

Dishonored-Macher zeigen erstes Gameplay aus ihrem Ego-Shooter Deathloop 3:32 Dishonored-Macher zeigen erstes Gameplay aus ihrem Ego-Shooter Deathloop

Dass große Publisher kleine (Indie-)Projekte unterstützen, zeichnet sich ja bereits seit Jahren ab. Der PS5-Reveal markiert hier endgültig: Der Mainstream-Markt ist in den Augen großer Konzerne längst kein reiner Triple-A-Markt mehr. Doch woher das Umdenken?

Der Autor:
Dimi zieht oft genug groß und breit die Kolleginnen Elena, Mary und Géraldine auf, wenn sie sich mal wieder für Indie-Pixel-malerische-Spielwelt-Projekt Nummer Drölfzig begeistern, doch insgeheim stimmt er ihnen zu. Kreative Vielfalt hält ein Medium am Leben, sorgt für Spannung abseits ausgetretener Pfade. Obwohl sein Mainstream-Herz sich freilich auch mehr Technik-Bildgewalt gewünscht hätte, ist das die eine Sparte, wo die PS5 auftrumpft. Aber verratet den Kolleginnen nicht, dass er das gesagt hat.

3. Abo statt Service?

Von wegen Tod des Singleplayers! Wir kennen weder den Preis der PS5, noch wurde irgendwas über Abo-Services und Co. verraten. Doch zwischen den Zeilen entdeckt man eine klare Richtung. Vom Destruction-Derby-Exoten Destruction Allstars und Gran Turismo 7 mal abgesehen bewirbt sich kein einziges Spiel als »Game as a Service«. Geschweige denn als Multiplayer. Die große Mehrheit der Neuankündigungen richtet sich an Solo-Zockerinnen und -Zocker.

Kein PvP-Shooter, keine Koop-Open-Worlds, weder Season, noch Battle Pass, DLC-Roadmaps oder sonstiges. Natürlich wird es all das weiterhin geben, spätestens mit CoD 2020 und Battlefield 6, aber dieser exorbitante Fokus auf Singleplayer-Abenteuer spricht eine klare Sprache: Breite statt Länge.

Aus finanzieller Sicht rechnet Sony sicherlich nicht damit, dass Millionen Katzenliebhaber wegen Stray die Ladentheken leer räumen. Aber genau wie Microsoft in der Xbox-2020-Präsentation dürfte Sony den Wert eines großen Arsenals für den eigenen Abo-Service erkennen. Ihr abonniert Netflix nicht für eine einzige Serie, sondern für ein breites Angebot.

Stray - PS5-Trailer zeigt Science-Fiction-Abenteuer mit Katze 1:52 Stray - PS5-Trailer zeigt Science-Fiction-Abenteuer mit Katze

PS Now fährt derzeit noch im Windschatten von Microsofts Game Pass, doch ich rechne fest damit, dass Sony sich hier in Position bringt, um zu überholen.

Wieso ist das für PC-Spieler interessant?

Es liegt auf der Hand: Falls Sony das PS-Now-Abo auf dem PC ausbaut, mehr Spiele wir Horizon Zero Dawn portieren lässt, Microsofts »Play Anywhere« Konkurrenz macht - klar, dann ist das für uns relevant. Doch davon rede ich gar nicht. Auch die anderen Trends des PS5-Reveals werden sich auf uns PC-Fans auswirken:

  • Dass der Singleplayer erstarkt.
  • Dass kleine, kreative Projekte mehr und mehr in den Fokus rücken.
  • Dass Abo-Services zur neuen großen Säule neben Service Games werden.
  • Dass die PS5 technisch keinen derart großen Sprung anbietet wie die PS4, aber auch weniger in reine Grafik-Spektakel investiert.
  • Dass ein großer Publisher wie Sony aktiv neue Marken aufbauen will, statt sich nur auf etablierte Dauerbrenner zu verlassen.

Der Spielemarkt wird durch die neuen Konsolen nicht revolutioniert, sondern diversifiziert. Dafür spricht auch, dass die Neuankündigungen konkrete Release-Daten vermissen lassen. Ende 2020 wird es wohl keinen so großen Next-Gen-Bang geben, wie viele Fans dachten. Stattdessen gehen PS4- und PS5-Ensemble mit sehr vielen Übergangsspielen (wie Cyberpunk 2077 und AC-Valhalla) ineinander über.

Schon 2019 haben wir im Podcast zum Jahr der zweiten Reihe erklärt - und diese zweite Reihe scheint gekommen, um zu bleiben.

Das alles dürfen Blockbuster- und Technik-Puristen bemängeln, freut mich aber ungemein. Denn Kreativität ist genau das, was ein junges Medium frisch hält. Und der PS5-Reveal zeigt mehr Kreativität als der PS4-Auftakt. Zu Lasten der reinen Bildgewalt. Wie seht ihr das?

zu den Kommentaren (122)

Kommentare(122)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen