Alle reden über The Witcher 4? Lasst Geralt doch ruhen

Meinung: Nach Cyberpunk 2077 soll es wieder ins Witcher-Universum gehen. Super Sache! Aber bitte lasst Geralt aus dem Spiel.

von Dimitry Halley,
12.03.2020 11:15 Uhr

The Witcher 4 oder wie immer es auch heißen mag soll Geralt bitte im Ruhestand lassen - oder ihn entführen! The Witcher 4 oder wie immer es auch heißen mag soll Geralt bitte im Ruhestand lassen - oder ihn entführen!

Achtung Spoiler: Ihr solltet The Witcher 3 gespielt haben, bevor ihr diesen Artikel lest, denn wir knüpfen am Ende des Spiels an.

Die Gaming-Welt redet über The Witcher 4, obwohl das neue Witcher-Spiel aller Voraussicht nach gar keine »4« im Namen tragen wird. Sei's drum, die Nachricht ist trotzdem heiß: Nach Cyberpunk 2077 kehrt CD Projekt RED laut eines Reports ins Hexer-Universum zurück. Und wie auch immer das neue Projekt letztlich auch heißen mag: Bitte, bitte haltet Geralt da raus.

Die Entwickler waren schon 2017 ganz meiner Meinung: Die Geschichte von Geralt hat nach Wild Hunt ein mehr als würdiges Ende gefunden, der Hexer hockt mit Triss, Yennefer oder solo im Ruhestand - CD Projekt muss unbedingt der Versuchung widerstehen, aufgrund von Geralts neu aufkeimender Beliebtheit durch die Netflix-Serie den weißen Wolf wieder ins Rampenlicht zu zerren.

Und ich bin mir sicher, dass das polnische Team diesen Fehler vermeidet - denn die perfekte neue Hauptfigur haben sie bereits 2015 auf den Weg gebracht!

Der Witcher ist tot, lang lebe der Witcher

Gebt Ciri die Hauptrolle! Wie cool wäre bitte eine neue Geschichte, in der die Kaiserin von Nilfgaard wieder zurück in die raue Welt der Hexer kehren muss. Ciri als Hauptfigur bietet so viel Story-Potenzial!

  • In wie vielen Rollenspielen verkörpert man die Kaiserin eines kriegstreibenden Kaiserreichs, die gleichzeitig mit einem größenwahnsinnigen Vater und den Abenteuern einer Hexerin zruechtkommen muss?
  • Vielleicht muss Ciri diesmal ja Geralt retten, den eine alte Gefahr aus seiner Zeit als Hexer einholt.
  • Ciris einzigartige Fähigkeit, zwischen den Dimensionen zu reisen, könnte so viele neue Schauplätze eröffnen!

Auch charakterlich bildet Ciri einen wunderbaren Gegenpol zum abgebrühten Geralt. Ähnlich wie bei Batman und dem später erwachsenen Robin hat Ciri zwar ebenfalls viel Leid erfahren, sich aber eine Frische und Zuversicht behalten, die sie von Geralt unterscheidet. Ich bin viel neugieriger, ihren Pfad in die Abgründe des Hexer-Daseins zu verfolgen, als mit Geralt die vierte Runde zu drehen.

Der Autor: Dimi fand später zum Witcher als die meisten Rollenspiel-Fans. Für den GameStar-Podcast unternahm er die Bärenaufgabe, alle Witcher-Teile auf 100 Prozent sowie alle Witcher-Bücher in einem epischen Marathon durchzukloppen. Mittlerweile ist er fertig. Also Dimi, nicht der Witcher-Podcast - der kommt aber bald!

Aber der wichtigste Aspekt: das Springen zwischen den Welten. Diese einzigartige Fähigkeit wurde in The Witcher 3 bloß in einer Quest beleuchtet - und schon die hatte es in sich. In den Büchern reist Ciri nach Camelot, außerdem in unser europäisches Mittelalter und im Spiel deutet sich sogar ein Trip in die Welt von Cyberpunk 2077 an. Im Detail sehr ihr das hier:

Easter Eggs in Spielen - Folge #3 mit The Witcher 3, Rage & Crusader: No Regret von 1996 4:12 Easter Eggs in Spielen - Folge #3 mit The Witcher 3, Rage & Crusader: No Regret von 1996

Doch es gibt Probleme

Wie einzigartig wäre dieses neue Witcher-Abenteuer, wenn wir neben Kovir, Cintra und Nilfgaard auch Night City, die Tafelrunde und das mittelalterliche Rom oder Prag bereisen könnten? Doch ganz ohne Abstriche ließe sich diese Vision nicht umsetzen.

In The Witcher 3 entscheide ich als Geralt, wie es mit Ciri und mir selbst ausgeht. Wird sie zur Hexerin, zur Kaiserin oder verliert ihr Leben? Hier müsste CD Projekt sich für einen Pfad entscheiden, denn die Kaiserkrone bietet einfach zu viel Potenzial für spannendes Storytelling - und umgekehrt wäre ein Ciri-Spiel mit toter Ciri relativ witzlos (wenn auch nicht unmöglich).

Aber hey, mit diesem Kompromiss könnte ich leben, wenn ich dafür eine spannende Geschichte bekomme: CD Projekt Red hat einige der besten Autorinnen und Autoren der Gaming-Branche im Boot - es wäre schade, wenn sie sich auf Geralt beschränken müssten. Das hat ja bereits Thronebreaker mit Bravour bewiesen. Was denkt ihr?

Dass weitere Witcher-Spiele erscheinen werden, ist ziemlich sicher. Wie sie aussehen werden, hingegen nicht. Ob CD Projekt weiterhin das Geld für Projekte in der Größenordnung eines Witcher 3 haben wird, hängt nämlich maßgeblich vom Erfolg von Cyberpunk 2077 ab. Sollte das Rollenspiel die Ziele verfehlen, die sich CD Projekt selbst gesteckt hat, werden die Polen kleinere Brötchen backen müssen, wie Micha in seiner Plus-Analyse zur Verschiebung von Cyberpunk 2077 detailliert erklärt.

zu den Kommentaren (180)

Kommentare(180)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen