Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Anno 1800 - Die wichtigsten Tipps für Anfänger und Einsteiger

Unser Einsteiger-Guide gibt euch Starthilfe in Anno 1800 und erklärt, wie ihr klassische Produktionsketten und neue Mechaniken wie Arbeitskraft meistert.

von Felix Günther, Maurice Weber,
24.06.2019 16:05 Uhr

Typische Anfängerfehler in Anno 1800 - Und wie ihr sie vermeidet 4:46 Typische Anfängerfehler in Anno 1800 - Und wie ihr sie vermeidet

Ihr legt gerade den Grundstein für euer Wirtschaftsimperium in Anno 1800? Wir zeigen euch, wie ihr's richtig macht und ab der ersten Spielminute zukunftssicher baut! Unsere Einsteiger-Tipps stellen sicher, dass ihr später nichts bereut und auf ruhigen Gewässern zum finanziellen Erfolg segelt. Und das geht schon mit eurer ersten großen Entscheidung los:

Wählt die richtige Start-Insel

Zu Beginn könnt ihr je nach Spieleinstellung entweder mit einem Schiff oder bereits mit einer besiedelten Insel starten. Wir empfehlen den Start mit einem Schiff, denn so habt ihr mehr Kontrolle über die Wahl eurer Startinsel.

Es gibt schließlich einiges zu berücksichtigen: Nicht nur braucht ihr genug Bauplatz, sondern auch die richtigen Fruchtbarkeiten für die Landwirtschaft. Die wichtigsten sind Kartoffeln und Weizen, denn damit könnt ihr die ersten Grundbedürfnisse eurer Bürger (Schnaps und Brot) erfüllen. Weizen fließt obendrein in die Bierproduktion ein.

Die perfekte Startinsel bietet Weizen, Kartoffeln, Hopfen und roten Pfeffer. Die perfekte Startinsel bietet Weizen, Kartoffeln, Hopfen und roten Pfeffer.

Dafür braucht ihr außerdem Hopfen, der ist auf der Startinsel damit auch ein großes Plus. Wenn auch nicht zwingend erforderlich. Ihr könnt ihn auch später von einer zweiten Insel einschiffen lassen, das verkompliziert die Logistik nur ein wenig. Zuletzt solltet ihr noch nach Paprika Ausschau halten. Auf die könnt ihr auf der ersten Insel aber noch am leichtesten verzichten.

Erst später wichtig, dann aber so richtig, wird Erdöl. Das findet sich in der alten Welt nur in sehr begrenzter Menge, es empfiehlt sich also, so schnell wie möglich zumindest eine Insel mit entsprechenden Vorkommen zu sichern. Die muss nicht eure Startinsel sein, aber ihr solltet nicht zu lange warten und alle Ölfelder euren Mitspielern überlassen.

Guide zu Öl und Elektrizität: So versorgt ihr eure Städte richtig mit Strom

Baut nicht zu viel auf einmal

Habt ihr euch für die richtige Insel entschieden, könnt ihr anfangen, die Grundlagen aufzuziehen. Dabei könnt ihr direkt alle Bereiche der Insel erschließen, aber Vorsicht: Straßen sind kostspieliger, als man zunächst denkt und Brücken kosten einiges an Holz. Wer übermütig alles zubaut, sieht sein Startkapital förmlich dahinschmelzen. Deshalb gilt es, erst einmal langsam und überlegt nur die wirklich nötigen Gebiete zu bebauen.

Beschränkt euch zuerst auf eine Siedlung und legt eure Produktionsketten zwar in sicherer Distanz, aber auch nicht am anderen Ende der Insel an.Beschränkt euch zuerst auf eine Siedlung und legt eure Produktionsketten zwar in sicherer Distanz, aber auch nicht am anderen Ende der Insel an.

Auch bei den ersten Gebäuden müsst ihr vorsichtig sein. Jedes davon benötigt Arbeitskraft. Wer mehr errichtet, als er auch bemannen kann, schwächt seine Produktion, statt sie zu stärken. Deshalb gilt es, zuerst eine Holzproduktion aufzuziehen und dann direkt die ersten Einwohner anzusiedeln, damit ihr eine konstante Versorgung mit Baumaterialien habt. Davon ausgehend könnt ihr Wohnhäuser und Produktionsgebäude gleichmäßig hochskalieren.

Beansprucht früh neue Inseln

Ihr müsst sie noch gar nicht weiter besiedeln! Den Großteil eurer Ressourcen solltet ihr grade am Anfang auf eure Startinsel konzentrieren wie oben ausgeführt. Aber ihr solltet euch trotzdem früh weitere Ländereien unter den Nagel reißen und zumindest ein Kontor dort errichten, denn die höherstufigen KI-Konkurrenten tun das gleiche. Seid ihr zu langsam, landet ihr irgendwann in einer Sackgasse und könnt euer Reich nur noch kriegerisch oder über sündhaft teuren Anteilekauf erweitern.

Sichert ihr euch dagegen selbst die vorteilhaftesten Inseln, werden die meisten KI-Gegner das erst einmal akzeptieren und ihr habt Luft zum Atmen. Einzig Alonso Graves wird euch fast immer sehr früh den Krieg erklären, egal, was ihr tut - gegen ihn besteht die Gefahr, dass er euch solche unbesiedelten und damit verwundbaren Inseln schneller als erwartet wieder abknöpft.

Für diese Ressource müsst ihr aber immerhin keine neue Insel erschließen: So baut ihr überall Quarzsand ab

Anno 1800 - Einsteiger-Tipps - Video: 13 Strategien für erfolgreiche Städtebauer 9:35 Anno 1800 - Einsteiger-Tipps - Video: 13 Strategien für erfolgreiche Städtebauer

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen