Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Anno 1800: Lohnt sich der erste kostenpflichtige DLC "Der Anarchist"?

Dr. Hugo Mercier ist der erste Quasi-DLC für Anno 1800, auf den nur Besitzer der Deluxe-Edition Zugriff haben. Alle anderen müssen aufrüsten. Wir verraten, ob sich das lohnt.

von Fabiano Uslenghi,
10.07.2019 14:52 Uhr

Sympathisch ist der neue Anno-1800-Charakter Dr. Hugo Mercier nicht, bringt dafür aber ein paar spannende Neuerungen. Sympathisch ist der neue Anno-1800-Charakter Dr. Hugo Mercier nicht, bringt dafür aber ein paar spannende Neuerungen.

Dr. Hugo Mercier ist ein ziemlich Querkopf. Das zeigt sich schon allein daran, wie Spieler von Anno 1800 den quengeligen Kerl überhaupt in ihr Spiel bekommen. Bei dem selbsternannten »Anarchisten« handelt es sich nämlich im weitesten Sinne um einen DLC, den man aber nicht ohne weiteres kaufen kann.

Tatsächlich haben in der Theorie nur diejenigen Zugriff auf die erste kleine Erweiterung für Anno 1800, die das Spiel entweder in seiner Deluxe- oder der Pionier-Edition gekauft haben. Die Deluxe-Edition beinhaltet neben dem DLC noch ein digitales Artbook sowie eine Auswahl an Liedern aus dem offiziellen Soundtrack. Die Pionier-Edition bietet zusätzlich zu den Inhalten der Deluxe-Edition noch weitere haptische Sammel-Objekte.

Community-Mitarbeit bei Anno 1800: Was hat Anno Union erreicht?

In der Praxis können auch Eigentümer der Standard-Version den DLC herunterladen, wenn sie denn dazu bereit sind, für 10 Euro auf die Deluxe-Version aufzustufen. Da stellt sich natürlich die Frage: Lohnt sich das? Wir haben uns den guten Doktor genauer angeschaut und sagen euch, was Hugo Mercier so besonders macht und welchen Einfluss er auf das Spiel ausübt.

Alle Neuerungen auf einen Blick:

  • Neuer Charakter: Hugo Mercier
  • Über 50 neue Quests
  • Über 50 neue Items
  • Neues Portrait und ein neues Logo von Hugo Mercier
  • Megaphonturm & Anarchie-Banner als Ornament

Wer die Deluxe- oder Pionier-Edition von Anno 1800 sein eigen nennt, kann seit dem 5. Juni den Anarchisten Hugo Mercier als neuen Charakter willkommen heißen. Wer die Deluxe- oder Pionier-Edition von Anno 1800 sein eigen nennt, kann seit dem 5. Juni den Anarchisten Hugo Mercier als neuen Charakter willkommen heißen.

Wer ist Dr. Hugo Mercier?

Die Geschichte von Hugo Mercier ist schnell erzählt: Als ehemaliger Vorsitzender eines Verbandes für Zahnmedizin sammelte er viele Freunde und Verbündete um sich. Diese Popularität wollte sich die Königin zu Nutze machen und schickte Mercier mal eben in eines ihrer Herrschaftsgebiete, um eine drohende Revolution abzuwehren. Doch dieser erklärte sich nach seiner Ankunft kurzerhand für unabhängig und gründete eine eigene, radikale Gesellschaft.

In Anno 1800 tritt Hugo Mercier als neuer KI-Charakter auf, der sich von den bisherigen ziemlich unterscheidet. Als einziger Charakter bringt Mercier nämlich besondere Spielinhalte mit sich, von denen auch wir profitieren können. So zum Beispiel die neuen Anarchie-Artikel für unsere Zeitung, auf die wir später noch einmal zu sprechen kommen. Damit diese Neuerungen in unserer Partie auftauchen, muss einer der drei KI-Konkurrenten zwingend Hugo Mercier sein.

Als direkter Konkurrent kann der neue Charakter damit entweder unser bester Freund oder ärgster Widersacher werden. Wahrscheinlicher ist allerdings letzteres, denn der Doktor vertritt ziemlich extreme Prinzipien und erwartet selbiges auch von uns.

Hugo Mercier bildet keine Investoren aus, baut dafür aber jede Menge Megaphontürme und Propaganda-Banner. Hugo Mercier bildet keine Investoren aus, baut dafür aber jede Menge Megaphontürme und Propaganda-Banner.

Als selbsternannter Anarchist verabscheut Mercier jegliche Form der Autorität und strebt eine Welt frei von gesellschaftlichen Zwängen an. Folglich findet er es gar nicht gut, wenn wir Luxusartikel produzieren oder Polizeistationen bauen. Das teilt er uns auch in aller Regelmäßigkeit mit.

Gelegentlich können dabei sogar etwas verquere Wortwechsel entstehen, etwa wenn Mercier uns erst dafür lobt, dass wir Kartoffel-Äcker bauen und kurz darauf verteufelt, wenn wir aus den Töften Schnaps destillieren. Etwas anderes können wir mit den Kartoffeln in Anno 1800 allerdings gar nicht anfangen, es sei denn, wir verkaufen sie.

Das findet Hugo Mercier gut:

  • Zeitungen mit Anarchie-Artikeln
  • Handelsabkommen
  • Aufstände
  • Arbeiter
  • Kartoffeln

Das mag Hugo Mercier nicht:

  • Alkohol
  • Pelzmäntel
  • Polizei
  • Kirchen
  • Investoren

Abtrünnige auf der Flucht

Ob über kurz oder lang - irgendwann werdet ihr euch mit dem sehr penetranten KI-Kollegen verkrachen. Als mittelschwerer Gegner ist Mercier zudem durchaus in der Lage, schnell zu expandieren und nervt, indem er sehr regelmäßig Anteile an unseren Inseln einkauft. Die schlechte Laune rührt übrigens nicht nur von seiner Abneigung gegen unsere Luxusgüter oder dem Expansionswillen her.

Jemand, der seinen Untertanen jede Annehmlichkeit verwehrt, hat nämlich mit Aufständen zu kämpfen. So auch Mercier, der seine Bewohner zwar von seinen besonderen Megaphontürmen gut hörbar mit Propaganda beschallt, aber nicht jedermann damit auch zufrieden stellt. Diese Abtrünnigen fliehen daraufhin zu uns. Wir können uns entscheiden sie aufzunehmen, was diese in der Regel mit einem Batzen Geld und einer besonderen Persönlichkeit belohnen, allerdings ziehen wir damit einmal mehr den Zorn des guten Herrn Mercier auf uns.

In einer der neuen Aufgaben bittet uns Mercier darum, den Lieblingspfau des armen Sir Archibald zu stehlen. Klingt spannend, spielerisch reicht es aber auf den Pfau zu klicken. In einer der neuen Aufgaben bittet uns Mercier darum, den Lieblingspfau des armen Sir Archibald zu stehlen. Klingt spannend, spielerisch reicht es aber auf den Pfau zu klicken.

Außerdem sorgen die geflohenen Anarchisten gelegentlich auch bei uns für Ärger und können uns sogar sabotieren, indem sie Feuer legen oder Fabriken in die Luft jagen. Da diese Aufstände aber selten bleibende Schäden an unserer Wirtschaft verursachen und Mercier spätestens mit den Investoren ohnehin kaum noch zufriedenzustellen ist, entschieden wir uns fast immer dafür die Flüchtigen aufzunehmen.

Eines der besten Aufbauspiele: Unser Test zu Anno 1800

Das ist neu in »Der Anarchist«

Insgesamt erweitert Mercier Anno 1800 um über 50 neue und durchaus abwechslungsreiche Quests, die sich spielerisch aber nicht groß von den Escort-Aufträgen und Wimmelbild-Rätseln des Hauptspiels unterscheiden. Anders als bei den anderen KI-Charakteren können wir bei Mercier dafür besondere Items einkaufen. Die meisten davon dienen dem Zweck, Unruhen auf unseren Inseln zu unterdrücken oder die Produktivität zu steigern. Wer bei Anno 1800 also gerne seine Rathäuser und Handelskammern aufrüstet, bekommt hier noch weitere Werkzeuge an die Hand, die sich wirklich lohnen können.

Die Anarchie-Artikel kosten uns keinen Einfluss, bringen aber auch recht schwerwiegende Nachteile mit sich. Die Anarchie-Artikel kosten uns keinen Einfluss, bringen aber auch recht schwerwiegende Nachteile mit sich.

Die wohl wichtigste Neuerung in »Der Anarchist« sind die speziellen Propaganda-Artikel, die uns Mercier höchstselbst ans Herz legt. Damit können wir unsere Zeitungen frisieren und müssen noch nicht einmal Einfluss bezahlen. Kostenlos sind sie aber trotzdem nicht, denn jeder Anarchie-Artikel bietet neben seinem (sehr starken) Vorteil, noch einen gleichwertigen Nachteil. Diese Artikel können ganz neue Spiel-Strategien befeuern, müssen dafür jedoch stets aufs Neue ihren Weg in unsere Zeitung finden.

Mithilfe eines der Artikel können wir beispielsweise schon sehr früh im Spiel unsere Arbeitskraft in jeder Bevölkerungsstufe extrem erhöhen. Nur dürfen wir dann nicht vergessen, den selben Artikel in der nächsten Ausgabe erneut zu platzieren. Die restlichen Anarchie-Artikel werden zudem erst im späteren Verlauf wirklich attraktiv, wenn wir unseren Einfluss häufiger für zahlreiche Kriegsschiffe benötigen.

Letztendlich bleiben die Neuerungen des Anarchisten oberflächlich zwar eine Bereicherung, verändern eine Partie aber auch nicht auf weltbewegende Weise. Mercier ist trotzdem eine tolle Persönlichkeit, wir würden uns sogar wünschen, dass noch mehr Charaktere wirklich völlig eigene Mechaniken mitbringen. In der Praxis reichen die Änderungen allerdings nicht aus, um allein für den Anarchisten ein Aufrüsten auf die Deluxe-Edition für 10 Euro zu rechtfertigen. Wer allerdings zusätzlich noch Freude an dem exzellenten Soundtrack und dem digitalen Artbook hat, der kriegt mit dem DLC eine durchaus gelungene Ingame-Erweiterung dazu.

Diese DLCs sind für die Zukunft geplant: Der Season Pass von Anno 1800 im Überblick

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen