Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Aquanox

Prächtige Tiefseh-Welt

Unsere grüne Toiler wirkt über der blauen Fregatte winzig. Doch der riesige Kreuzer Creole Girl rechts passt nicht mal ganz aufs Bild. Unten links im Hintergrund fahren fünf Polizeiboote Patrouille.Unsere grüne Toiler wirkt über der blauen Fregatte winzig. Doch der riesige Kreuzer Creole Girl rechts passt nicht mal ganz aufs Bild. Unten links im Hintergrund fahren fünf Polizeiboote Patrouille.

Die Unterwasserwelt fährt sogar in den wenigen friedlichen Momenten eine unglaubliche Grafikpracht auf. Die Sichtweite ist deutlich höher als bei Quake 3 oder Unreal, bei klarer Sicht können Sie kilometerweit gucken. Sie fahren zwischen gewaltigen Bauten mit verrosteten Oberflächen und Neon-Reklametafeln, durch tiefe Schluchten und Algenwälder. Wenn Sie die Bootsnase gen Oberfläche richten (die Sie wegen der Radioaktivität nie erreichen können), sehen Sie das Kräuseln der Wellen. Einfallende Sonnenstrahlen sind nicht nur schick, sondern erleichtern auch die Orientierung.

Grafik aus der Hölle

Doch sobald die Waffen sprechen, verblasst selbst die bisherige Pracht. Denn dann brennt Aquanox ein Inferno ab, gegen das selbst Top-Shooter wie Strohfeuer aussehen. Etwa riesige Explosionen, die sich stufenlos über den Bildschirm ausdehnen und wieder zusammenfallen. Schiffe und Torpedos ziehen Wirbel hinter sich her, getroffene Boote stoßen Blubberblasen aus. Selbst die kleinste Waffe wummert mit eindrucksvollem Mündungsfeuer und leuchtenden Geschossbahnen. Fehlschüsse wirbeln Kiesel am Boden empor. Dichte Nebelfelder laden zum Versteckspiel mit dem Feind ein - vor allem bei Multiplayer-Partien.

2 von 5

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen