Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Battalion 1944 - Kompanie Oldschool meldet sich zum Dienst

Battalion 1944 schmeißt modernes Zeug wie Perks, Killstreaks oder Wallruns über Bord. Wir haben es gespielt und fühlten uns 15 Jahre in die Shooter-Vergangenheit zurückversetzt. Trotzdem bleiben einige wichtige Fragen offen.

von Philipp Elsner,
03.09.2017 09:30 Uhr

Battalion 1944 - Gameplay-Video: Starker Kontrast zwischen Demo und Entwickler-Infos 10:01 Battalion 1944 - Gameplay-Video: Starker Kontrast zwischen Demo und Entwickler-Infos

Im März 2016 lief die Kickstarter-Kampagne für Battalion 1944 aus und erreichte mit 317.000 Pfund mehr als das Dreifache des Finanzierungsziels. Auf der Gamescom in Köln konnten wie uns jetzt erstmals ein eigenes Bild von dem Weltkriegs-Shooter machen und selbst ein paar Runden spielen.

Dabei wurde einerseits schnell klar, dass die Entwickler es mit ihrem Oldschool-Ansatz sehr ernst meinen. Andererseits konnten wir das Kernstück von Battalion 1944 noch nicht selbst testen, sondern uns nur von den Machern davon vorschwärmen lassen.

Gameplay wie 2003

In der spielbaren Demo stand ausschließlich Team Deathmatch zur Verfügung. Der Erklärungsbedarf war gelinde gesagt gering: Zwei Teams (Deutsche und USA), je fünf Waffen-Klassen, wer zuerst die meisten Punkte durch Abschüsse erzielt, gewinnt. Es dauerte also nicht lange, bis wir uns in das sehr entschlackte Gameplay eingefunden haben.

Mit Shift sprinten, mit Rechtsklick zielen, mit G eine Granate werfen - mehr gibt's nicht. Die Macher von Bulkhead Interactive verzichten ganz bewusst auf moderne Spielmechaniken. Killstreaks, Perks, Gadgets oder Wallruns sucht man hier vergeblich. Stattdessen stellt sich recht schnell das Gefühl von alten Klassikern wie Call of Duty 2, Day of Defeat oder Medal of Honor: Allied Assault ein.

Und das funktioniert bereits in der Alpha-Version sehr gut: Die Waffen fühlen sich wuchtig an und haben einen satten Klang samt Trefferfeedback. Das Movement ist ungewohnt schnell und erinnert beinah schon an Arena-Shooter. Wer feuert, wird auf der Minimap aufgedeckt und sollte deshalb zügig die Position wechseln - Camper haben hier keine Chance. Die Steuerung ist direkt und präzise. Die Grundlagen für einen guten Multiplayer-Shooter sind also vorhanden. Aber wie sieht's mit dem Rest aus?

Battalion 1944 - Screenshots ansehen

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen