Doch Mikrotransaktionen in Borderlands 3? - Randy Pitchford fühlt sich falsch verstanden

Im Gameplay-Livestream zu Borderlands 3 sprach der Gearbox-Chef noch davon, dass es keine Mikrotransaktionen geben würde. Das war offenbar ein Missverständnis.

von Christian Just,
02.05.2019 14:35 Uhr

Mikrotransaktionen, Lootboxen, alles das gleiche? Gearbox erklärt, was ihr in Borderlands 3 extra kaufen könnt.Mikrotransaktionen, Lootboxen, alles das gleiche? Gearbox erklärt, was ihr in Borderlands 3 extra kaufen könnt.

Verwirrung um Mikrotransaktionen in Borderlands 3: Gearbox-Chef Randy Pitchford hatte ursprünglich in einem Gameplay-Livestream gesagt, dass es in Borderlands 3 keine Mikrotransaktionen geben werde. Nun rudert er zurück und beteuert, dass die Leute ihn falsch verstanden haben.

Woher die Verwirrung? Wenn ihr im unten eingebetteten Livestream zu Minute 1:54:00 springt, dann findet ihr dort einen freudigen Randy Pitchford, der über Monetarisierung in Borderlands 3 spricht. Zum einen möchte man - so Pitchfort - den Fans das geben, was sie am Franchise zu schätzen wissen. Zum anderen wolle der Entwickler nichts von modernen Monetarisierungs-Praktiken wissen. Dabei sagt er wörtlich:

"Wir werden einen Kick-Ass-Kampagnen DLC machen. Und ich bin sicher, dass wir alle Arten von lustigen Anpassungen wie Köpfe und Skins machen werden, aber wir machen nicht diesen Free-to-Play-Schrott. Es wird keine Mikrotransaktionen geben, es wird keinen solchen Unsinn geben."

Borderlands 3 - Die neuen Klassen und ihre Skills: Amara und Zane gespielt

Creative Director klärt auf

Offenbar hat sich der Gearbox-Chef dort nach eigenen Angaben missverständlich ausgedrückt. Wie Kreativchef Paul Sage im Interview mit PC Gamer äußerte, wird Borderlands 3 sehr wohl Mikrotransaktionen enthalten. Die kommen in Form von Skins, Spielfiguren-Köpfen und auch unterstützender Items, die gegen Echtgeld im Shop erworben werden können. Dabei handele es sich aber explizit nicht um Pay2Win.

Auch Randy Pitchford selbst äußerte sich auf Twitter zu der Auslegung von Game Informer, die den Gearbox-Chef beim Wort nahm. So kritisierte er die Überschrift der US-Kollegen als Clickbait und erklärt weiter: »Buchstäblich Sekunden, bevor ich das sagte, machte ich es sehr deutlich, dass wir mehr kosmetische Dinge tun werden, wie wir es in Borderlands 2 getan haben. Ihr wisst, dass ich über Premium-Währung und Lootboxen gesprochen habe, die NICHT in unserem Spiel sind.«

Wie Pay2Win sind XP-Boosts?

Pay2Win ist ein Begriff, dessen genaue Definition oft zum Streitthema wird. Mit den unterstützenden Gegenständen, die Paul Sage erwähnt hat, dürften die im Epic Store aufgeführten »anwendbaren EP- & Beutelieferung-Boost-Mods« gemeint sein, die in der teureren Deluxe und Super Deluxe Edition enthalten sind. Hinzu kommen die erwähnten Skins und Köpfe für die Spielfiguren und Waffen.

Käufliche Boost-Items und in teureren Editionen enthaltene Spielvorteile, die bessere oder mehr Beute sowie schnelleren Spielfortschritt versprechen, könnten allerdings durchaus als Pay2Win ausgelegt werden. Paul Sage äußerte sich im Interview zu diesem Punkt ausführlich:

"Während Borderlands 3 kein kompetitives Spiel ist, bei dem Verstärkungen zu direkten Spielervorteilen führen und als Wettbewerbsbedenken angesehen werden können, nehmen wir das Gleichgewicht der Progressions- und Beutesysteme im Spiel immer noch sehr ernst. Wir sind immer noch dabei, diese Systeme in Borderlands 3 zu verfeinern, und die Vorteile, die die Verstärkungen in der Deluxe, Super Deluxe und Collector's Edition bringen werden, aber in diesem Stadium können wir bestätigen, dass die Verstärkungen für Beute und EP sowohl auf Level begrenzt als auch an bestimmte Teile der Ausrüstung gebunden sein werden, ähnlich wie bei Verstärkungen in früheren Borderlands-Spielen. Die Absicht ist es, diesen Spielern einen ersten Schub zu geben, aber nicht etwas, das die gesamte Erfahrung von Borderlands 3 auf unbestimmte Zeit durchdringt."

Hier befinden sich die Systeme also noch nicht in finaler Form. Wie genau sich die Boosts auf das Gameplay des Loot-Shooters auswirken werden, kann somit noch nicht geklärt werden. Ob Borderlands 3 nach unseren Kriterien Pay2Win-Elemente enthält, werden wir im Test beurteilen.

Wenn ihr wissen wollt, warum Fan-Herzen seit dem Gameplay-Livestream zu Borderlands 3 höher schlagen, lest euch unsere Anspiel-Preview zu Borderlands 3 nach sechs Stunden im Spiel durch. Ergänzend empfehlen wir das folgende Video:

Borderlands 3 angespielt - Fazit & Infos nach 6 Stunden Gameplay 24:54 Borderlands 3 angespielt - Fazit & Infos nach 6 Stunden Gameplay


Kommentare(96)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen