Call of Duty: Black Ops 4 - NBA-Rookie missversteht Sponsoring, gekaufter Tweet geht nach hinten los

DeAndre Ayton mag ein aufstrebender Basketball-Profi sein. Wie Sponsored Content funktioniert, muss ihm sein Agent aber nochmal erklären.

von Dimitry Halley,
21.06.2018 10:32 Uhr

Nicht nur Black Ops 4 hat einen Blackout. Hehe.Nicht nur Black Ops 4 hat einen Blackout. Hehe.

19 Jahre jung ist DeAndre Ayton, trotzdem verfolgt der NBA-Rookie bereits eine steile Karriere bei den Wildcats. Und wie's halt so läuft mit Sport-Stars: Die möglichen Sponsoring-Partner scharen sich um Ayton. Darunter auch Activision mit der Unternehmung, ein bisschen Werbung für Call of Duty: Black Ops 4 zu betreiben. Nur hat das amüsanterweise wohl nicht so geklappt, wie der Publisher es sich vorstellte.

Ayton sollte einen Tweet mit entsprechenden Hashtags absetzen, der ihn vor einem großen Logo zu Black Ops 4 zeigt. Damit nichts schiefgeht, schickte man ihm ein kurzes Briefing, welche Regeln für den Tweet gelten. Doch Ayton (oder sein Agent) missversteht den Hinweis und twittert schlicht das Briefing selbst. Mittlerweile wurde der Tweet geändert, aber das Internet vergisst natürlich nicht:

Wörtlich übersetzt: »Alles, was er tun muss, ist #BlackOps4 und #CallOfDutyPartner zu taggen, den Rest kann er mit eigenen Worten formulieren.« Wäre natürlich auch möglich, dass sich dahinter ein Joke von Ayton verbirgt - dass die Sache gelöscht beziehungsweise geändert werden musste, zeigt aber, dass zumindest ein paar Verantwortliche nicht drüber lachen konnten. Der neue Tweet:

Die Panne gibt einen netten Einblick, wie solche Prozesse hinter den Kulissen ablaufen.

Quelle: Via GameInformer


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen