CoD Black Ops 4: Angeblich Gameplay aus der gestrichenen Story-Kampagne aufgetaucht

War doch eine Story-Kampagne für Black Ops 4 geplant? Das behauptet zumindest ein Leaker und veröffentlicht angebliches Gameplay.

von Stephanie Schlottag,
26.05.2020 12:58 Uhr

Hätte Call of Duty: Black Ops 4 etwa doch eine Solo-Kampagne bekommen sollen? Hätte Call of Duty: Black Ops 4 etwa doch eine Solo-Kampagne bekommen sollen?

Angeblich ist Gameplay aus der nie erschienenen Solo-Kampagne von Call of Duty: Black Ops 4 aufgetaucht. Laut Entwickler Treyarch war die aber überhaupt nicht geplant. Was ist also dran an dem Leak?

Gameplay aus einer frühen Version

Das Video erschien gestern erstmals bei Reddit. Es stammt von User ForeverDexus, der nicht verriet, wie er an das angebliche Gameplay gekommen ist. Er ist bisher noch nicht als Leaker in Erscheinung getreten. Der Clip ist recht kurz und zeigt eine Mission, bei der ein CEO gerettet werden soll:

Grafik und Animationen sind definitiv unfertig, es fehlen Texturen und Effekte. Auch der Sound hätte noch dringend Überarbeitung nötig, es gibt mehrere Dopplungen. Alles deutet also darauf hin, dass wir hier eine sehr frühe Version sehen. Die Solo-Kampagne wurde also möglicherweise schnell wieder eingestampft.

Kampagne trifft Multiplayer?

Auffällig in dem Material ist die Ähnlichkeit zum regulären Multiplayer-Modus von Black Ops 4, vor allem das Interface ist nahezu identisch. Der Leaker zieht den Schluss, dass eine Verbindung zwischen Multiplayer und der Story nahe liegt:

"Die Black-Ops-4-Kampagne hätte sozialer werden sollen, mit weniger Cutscenes. [...] Es waren wohl kleinere und schnellere Missionen mit viel Wiederspielwert geplant, ähnlich wie SpecOps aus Modern Warfare. [...] Die Mechaniken aus dem Singleplayer ähnelten dem Multiplayer sehr stark."

Allerdings ist er ausdrücklich kein Insider, wie er selbst in den Kommentaren unter seinem Post klar stellt. Er stieß nach mehrstündiger Suche auf das Video, das angeblich öffentlich zugänglich ist. Leider gab er bisher keine Quelle dafür an. Seine Aussagen solltet ihr also mit angemessener Vorsicht genießen.

Klassische Kampagne offiziell nie geplant

Black Ops 4 wurde von Treyarch entwickelt, die übrigens auch Call of Duty 2020 übernehmen werden. Es erschien 2018 als erstes Call of Duty überhaupt ganz ohne Singleplayer-Kampagne. Die Ressourcen, die dadurch übrig waren, steckte Treyarch dafür in mehr Multiplayer-Inhalte (PvP, Zombies und Battle Royale).

Black Ops 4: Was lief bei der Entwicklung schief?   14     1

Mehr zum Thema

Black Ops 4: Was lief bei der Entwicklung schief?

Laut Entwickler war von Anfang an geplant, das Spiel ohne traditionelle Story-Kampagne herauszubringen. Einige Fans hofften darauf, dass sie später nachgeliefert werden würde, das war aber nicht der Fall. Wenn das gezeigte Material aus dem Leak echt ist, dann würde das bedeuten: Treyarch arbeitete wohl zumindest kurz an einer Art Kampagne. Sie wurde dann aber früh wieder gestrichen.

Das sagt Activision zum Leak

Wir haben eine Anfrage an den Publisher von Black Ops 4 geschickt und folgende Antwort bekommen: Das veröffentlichte Material habe man bisher noch nicht gesehen, deswegen könne man es nicht kommentieren. Man verwies aber auf ein Interview-Video von Game Informer mit den Machern von Black Ops 4.

Darin stellen die Entwickler von Treyarch klar, dass es während der Prototyp-Phase zu vielen Änderungen gekommen sei. Black Ops 4 sei aber in erster Linie immer ein Multiplayer-Spiel gewesen. »Im Verlauf der Entwicklung ist es normal, dass sich Dinge ändern«, erklärt Studio-Chef Dan Bunting. Design Director David Vonderhaar fügt hinzu: »Es war nie eine Kampagne der Art, wie Leute den Begriff normalerweise verstehen.«

GameStar-Redakteur Phil kommentiert: Die Black-Ops-Subreihe hat in meinen Augen immer bei der Story geglänzt und viele spannende Thematiken aufgegriffen. Dass man für Teil 4 lieber drei Online-Modi statt einer Kampagne servierte, fand ich deshalb unglaublich schade - zumal der Battle-Royale-Ableger Blackout zwar spaßig war, aber mich nicht langfristig bei der Stange halten konnte. In einem richtigen Solo-Modus hätte man dagegen die Hintergrundgeschichten der Multiplayer-Spezialisten aufgreifen und so eine echte Bindung zu den Helden aufbauen können. Letztlich ist das alles aber reine Traumtänzerei - was man in dem geleakten Video sieht, sind bestenfalls Bruchstücke einer Kampagne und komplett frei von Storytelling. Schwer zu sagen, ob dieser Teil des Spiels jemals über die Prototypen-Phase hinauskam.

Wie geht es mit Black Ops weiter? Die Gerüchte häufen sich, dass CoD 2020 »Black Ops: Cold War« heißen soll. Wahrscheinlich bekommen wir also noch dieses Jahr den Nachfolger von Black Ops 4 - diesmal ziemlich sicher wieder mit einer klassischen Story-Kampagne. Aber: CoD-Experte Phil hält das für eine schlechte Idee.

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen