CoD 2020 soll ohne eigenen Battle Royale kommen - und das ist spannend

Call of Duty: Black Ops 5 wird keinen eigenen Battle Royale bekommen, sondern Warzone fortsetzen. Das wirft viele Fragen auf - und ist äußerst spannend.

von Dimitry Halley,
01.06.2020 13:55 Uhr

Call of Duty 2020 wird aller Voraussicht nach Black Ops 5 sein. Aber beißt sich das nicht? Call of Duty 2020 wird aller Voraussicht nach Black Ops 5 sein. Aber beißt sich das nicht?

Tom Henderson hat bloß 900 Follower auf Twitter. Doch lasst euch davon nicht täuschen - als LongSensationYT blickt er auf eine Karriere als zuverlässiger Call-of-Duty-Insider zurück, der beispielsweise Modern Warfare geleakt hatte. Sein ursprünglicher Kanal wurde gesperrt, doch das hält Henderson nicht davon ab, angebliche CoD-Infos mit der Welt zu teilen.

Schon Mitte Mai lautet seine Prognose: Call of Duty 2020 (das allen Gerüchten zufolge Black Ops 5 wird) wird keinen eigenen Battle-Royale-Modus bekommen, sondern Warzone weiterführen. Als Bestandteil des eigenen Hauptmenüs. Dieses Gerücht deckt sich mit dem, was Infinity Ward bisher offiziell angedeutet hat. Damit zeichnen sich zwei mögliche Wege für Warzone ab. Und beide bringen eigene Herausforderungen mit sich.

Wie geht es mit Warzone weiter?

Kollege Phil hat's bereits eingeordnet - Call of Duty kämpft 2020 vor allem mit sich selbst. Denn der exorbitante Erfolg von Warzone beißt sich mit dem jährlichen Release-Rhythmus neuer Call-of-Duty-Teile. Zieht man einem 30-Millionen-Spieler-Projekt den Stecker, weil ein Black Ops 5 erscheint? Oder lässt man es weiterlaufen und macht sich sogar selbst Konkurrenz? Activision hat zwei Möglichkeiten, damit umzugehen:

  1. Black Ops 5 überarbeitet Warzone grundlegend: Der vorhandene Battle Royale wird auf das neue Szenario umgemünzt, es gibt eine neue Karte, neue Waffen und so weiter. Der Leak von Henderson spricht gegen diesen Wechsel, denn dann hätte Call of Duty 2020 ja quasi seinen eigenen Battle Royale.
  2. Black Ops 5 lässt Warzone in Ruhe: Der vorhandene Battle Royale wird in das neue Call of Duty integriert, ohne dass jemand ihn grundlegend verändert.

Der zweite Weg ist natürlich riskant. Das 2020er-CoD muss den Warzone-Spielern einen Anreiz geben, Black Ops 5 zu kaufen, um die Spielerschaft nicht zu spalten. Aktuell handhabt Infinity Ward die Season-Updates sehr ökonomisch: Neue Operatoren und Waffen erstrecken sich über alle Mehrspieler-Modi, sodass die gesamte CoD-Community von Patches profitiert.

Die simple Lösung: Das neue Szenario von Black Ops 5 einfach in Warzone integrieren. Sollte das Vietnam-Szenario zutreffen, dann landet eben nicht nur die M4 im Battle Royale, sondern auch das M16-Modell aus den 60ern. Doch haltet ihr das für realistisch?

Da sich das Herbstgeschäft allmählich nähert und der Release von Call of Duty 2020 nicht durch die Corona-Pandemie verschoben werden soll, erfahren wir sicher bald offizielle Details.

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen