CoD Warzone: Wie ihr das Wakizashi bekommt und zum Samurai werdet

Seit dem Mid-Season-Update von Call of Duty Warzone und Cold War könnt ihr das Wakizashi-Schwert freischalten. Wir erklären wie.

von Mathias Dietrich,
17.01.2021 10:29 Uhr

Mit unseren Tipps haltet ihr das neue Wakizashi-Schwert von Call of Duty: Warzone schnell in den Händen. Mit unseren Tipps haltet ihr das neue Wakizashi-Schwert von Call of Duty: Warzone schnell in den Händen.

Zusammen mit dem Mid-Season-Update für Call of Duty: Warzone schaffte es mit dem Wakizashi auch eine neue Nahkampf-Waffe in den Battle-Royale-Titel. Allerdings müsst ihr euch erst einmal unter Beweis stellen, eh ihr die auch verwenden dürft. Wir erklären euch, wie ihr das Schwert freischaltet.

So bekommt ihr das Wakizashi in Warzone

Damit ihr mit mehr als nur einem Messer in die Matches ziehen könnt, müsst ihr erst einmal zeigen, dass ihr das Kampfmesser beherrscht. Das macht ihr, indem ihr in zehn unterschiedlichen Matches zwei Finisher mit dem Kampfmesser bekommt.

5 Dinge, die in Warzone komplett schief laufen   76     4

Mehr zum Thema

5 Dinge, die in Warzone komplett schief laufen

Experte Phil Elsner ist gerade unzufrieden mit Warzone. Seiner Meinung nach muss der Battle Royale einiges ändern.

Der einfachste Weg zum Ziel

  • Bewaffnung: Nehmt das Messer immer als Zweitwaffe mit.
  • Perk-Loadout: Paranoia, Tracker und Ninja
  • Ausrüstung: Rauchgranaten können euch das unbemerkte Anschleichen vereinfachen.
  • Maps: Spielt wenn möglich auf engen Karten wie Nuketown in Cold War. Der Unlock zählt auch für Warzone.
  • Erledigt Gegner am Boden: In Warzone selbst könnt ihr den Gegner erst erschießen und danach, während er am Boden liegt, den Finisher mit dem Messer ausführen.
  • Taktik: Wartet an Ecken auf nichts-ahnende Gegner und schleicht euch dann hinter sie.
  • Spart Zeit: Ihr müsst die Matches nicht komplett spielen, damit die Challenge zählt. Nachdem ihr eure zwei Finisher habt, könnt ihr sie verlassen.

So funktionieren die Finisher

Einen Finisher nutzt ihr, indem ihr euch hinter euer Ziel schleicht und dann die Taste für den Nahkampfangriff (Standardbelegung: E) drückt. Ihr erkennt sie daran, dass ihr sie, im Gegensatz zu normalen Finishern, aus der dritten Person seht.

Der Finisher zählt jedoch nur, wenn ihr wirklich die gesamte Animation zuende sehen könnt. Erledigt ein anderer Spieler den Gegner, noch während ihr den Finisher ausführt, dann wird die Animation abgebrochen und der Kill zählt nicht auf eure Herausforderung.

Mit dem Wakizashi in der Hand wirkt ihr wesentlich bedrohlicher. Mit dem Wakizashi in der Hand wirkt ihr wesentlich bedrohlicher.

Alternative: Kaufen

Wenn ihr das Schwert sofort ausprobieren wollt, dann könnt ihr das Disavowed Assassin Bundle für 1.600 COD-Punkte kaufen. Die Punkte selbst bekommt ihr entweder mit Echtgeld im Shop, oder ihr erspielt sie über den Battle Pass. Bereits im kostenlosen Tier bekommt ihr einige CoD-Punkte.

Das steckt im Disavowed Assassin Bundle

  • Wakizashi Legendary blueprint: Organ Donor
  • Portnova Legendary Skin: Killer Bee
  • Legendary Finishing Move: Dangerous Approach
  • Epic Emblem: Mark of the Mamba
  • Epic Calling Card: Black Mamba

Was das Mid-Season-Update alles ins Spiel brachte, erfahrt ihr in unserer großen Auflistung zu dem großen Content-Patch:

Mid-Season-Update für CoD Warzone & Cold War: Release-Zeit, neue Map & mehr   4     2

Mehr zum Thema

Mid-Season-Update für CoD Warzone & Cold War: Release-Zeit, neue Map & mehr

Was ist ein Wakizashi?

Während im Westen gerade die Katanas sehr bekannt sind, gibt es wesentlich mehr Arten japanischer Schwerter, der so genannten Nihontou. Eines davon, welches ebenfalls von Samurai getragen wurde, ist das Wakizashi. Es ist kleiner als ein Katana, jedoch größer als ein Tanto.

Das Schwert war wie auch das Katana ein Statussymbol. In der Edo-Zeit wurde von Samurai erwartet, neben ihrem Katana noch eine zweite, kleinere Klinge mit sich zu führen. Die Wahl fiel dabei häufig auf das Wakizashi. Im Kampf wurde es vor allem in engen Räumen eingesetzt, aber auch, um einen besiegten Gegner zu köpfen. Ebenso fand es beim Seppuku, dem rituellen Suizid, Verwendung.

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.