Corona-Effekte auf Steam - Viele Spiele sind durch Lockdown im Aufwind

Während der Coronakrise gehen mehr Menschen dem Hobby Computerspiele nach. Das zeigt sich deutlich bei den Nutzerzahlen auf Steam.

von Christian Just,
11.06.2020 13:00 Uhr

Während mehr Menschen zuhause bleiben, verzeichnen Steam-Spiele ein höheres Nutzeraufkommen. Während mehr Menschen zuhause bleiben, verzeichnen Steam-Spiele ein höheres Nutzeraufkommen.

Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Langeweile: Wo das soziale Leben weltweit seit Anfang 2020 fast gänzlich zum Erliegen kommt, beschäftigen sich viele Menschen mit gemütlichem Medienkonsum. Dazu gehören natürlich auch virtuelle Spiele - was sich deutlich in den Spielerzahlen auf Steam messen lässt.

Das machen wir: Wir überprüfen die Aktivität von großen Steam-Spielen via steamcharts.com. Dabei stellen wir fest, dass sich während der Monate März bis Mai ein messbarer Anstieg verzeichnet. Mit dem Ende des Lockdowns, beziehungsweise der weltweiten Lockerung von Einschränkungen, lässt der Aufschwung wieder ein Stück weit nach.

So arbeiten wir: Zur Sicherheit kontrollieren wir immer auch, welche anderen Faktoren noch für einen Anstieg der Spielerzahlen sprechen könnten.

Ist etwa ein wichtiges Update erschienen wie bei Terraria, sind die Anstiege für unseren Vergleich wenig repräsentativ.

Gab es eine Gratis-Aktion wie bei GTA 5 im Epic Store, kann sich das ebenfalls auf Steam auswirken. So schnellen die Spielerzahlen von GTA 5 just mit Beginn der Geschenkaktion deutlich nach oben. Dies dürfte eine Reaktion auf die Publicity sein, die durch die Epic-Aktion ausgelöst wurde.

Wir haben diesbezüglich beim Entwickler von Steamcharts.com nachgefragt, ob tatsächlich nur Steam-Spieler von GTA 5 erfasst werden, aber noch keine Antwort erhalten.

Mehrere große Spiele-Marken auf Steam im Aufschwung: Wir haben euch exemplarisch drei Spiele herausgesucht, die höchstwahrscheinlich vorwiegend aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen zu höheren Spielerzahlen kamen.

Auf Steam sind aktuell großartige Spiele reduziert   32     3

Mehr zum Thema

Auf Steam sind aktuell großartige Spiele reduziert

Counter-Strike: Global Offensive

CS:GO erreicht während der Lockdown-Phase die höchsten Spielerzahlen seit dem Release im August 2012. Den neuen Allzeit-Rekord von gleichzeitig aktiven Spielern stellt Counter-Strike: Global Offensive im April 2020 auf - in der Hochphase der Langeweile, als die Lockdowns in vielen Ländern schon Wochen andauern.

Bereits im März wachsen die Spielerzahlen um rund 23,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat an. Im April legt CS:GO nochmal 27,8 Prozent drauf und kommt auf die bislang höchsten Spielerzahlen überhaupt - 1,3 Millionen Spieler zockten am Samstag, den 18. April 2020 gleichzeitig.

Der Folgemonat bestätigt den Zusammenhang mit dem Lockdown: Im Mai, als viele Länder schrittweise Lockerungen durchsetzen und auch viele Berufe wieder langsam wieder in den Alltag übergehen, schrumpfen die Spielerzahlen von CS:GO wieder um rund 10,4 Prozent.

Rust

Das Survival-Spiel Rust kann in Zeiten der Pandemie ebenfalls erhöhte gleichzeitige Spielerzahlen aufweisen. Im März 2020 überschreitet der Early-Access-Pionier auf Steam erstmals überhaupt die 100.000er Marke. Im April steigen die Zahlen sogar auf 125.000. Ab Mai kehrt das Leben vielerorts zumindest etwas mehr in den Alltag zurück - nun spielen »nur« noch 100.000 gleichzeitig Rust.

Phänomen unregelmäßiger »Herzschlag«

Neben dem reinen Anstieg an Spielern fällt bei Rust (und vielen anderen Spielen) zudem auf, dass die Kurve der Steam Charts abnormal ausschlägt. Dies dürfte damit zusammenhängen, dass Spieler auch zu Tageszeiten spielen, welchen üblicherweise regionale Ruhe- und Arbeitszeiten zufallen.

Normalerweise findet sich im laufenden Spielbetrieb eine regelmäßige Kurve, ähnlich einem Herzschlag. Das liegt daran, dass in besonders stark vertretenen Regionen natürlich vorwiegend die Nachmittage und Abende zum Spielen genutzt werden. Spielen vermehrt Nutzer außerhalb dieser Zeiten, gerät der »Rhythmus« der Steam-Kurve durcheinander.

In den Steam Charts ist diese Woche nichts mehr wie es war   37     4

Mehr zum Thema

In den Steam Charts ist diese Woche nichts mehr wie es war

Rocket League

Auch das Autofußballspiel Rocket League lockt während der Lockdown-Phase vermehrt Steam-Spieler vor den PC. Ähnlich wie bei unseren anderen Beispielen erreicht auch Rocket League während des Monats März 2020 die höchsten Spielerzahlen seit Release im Juli 2015. Ganze 119.000 Spieler waren zu dieser Zeit gleichzeitig aktiv.

Die genannten Spiele sollen nur als Exempel dienen, um die Corona-Effekte zu veranschaulichen. Wenn ihr euch zur Quelle steamcharts.com begebt, könnt ihr ähnliche Auswirkungen auch bei anderen Spielen finden.

Auch Gamestop vermeldet »neue Spieler«

Indes bestätigt sich das gestiegene Interesse am Gaming als Hobby auch über eine andere Quelle. So hat der Gamestop-CEO George Sherman während des Berichts zum ersten Quartal 2020 vor allem einen unerwarteten Anstieg beim Kauf neuer Konsolen festgestellt. Daraus schließt Sherman, dass viele Menschen während des Lockdowns erstmals das Spielen für sich entdeckt haben.

Dies geschah am Ende des Current-Gen-Zyklus - also während eigentlich keine starken Verkäufe der bald obsoleten Konsolen mehr erwartet werden. Sherman äußert dazu:

"Wir sahen eine Menge Hardware-Käufe spät im Konsolenzyklus. Und wir wissen, dass unser Stammkunde schon seit langem zweite Geräte gekauft hat und im November die Konsolen der nächsten Generation erwartet. Wir sind uns also sicher, dass wir neue Gamer gesehen haben. Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass es sich um eine Rückkehr zum Spielen handelt - wir denken, dass es sich überwiegend um neue Spieler handelt."

Hier könnt ihr euch das Transkript des Gamestop-Berichts durchlesen.

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen