Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1

Crysis Remastered im Test: Das alte Hardware-Leiden

Crysis ist auch in der Remaster-Version ein PC-Killer. Was im Jahre 2020 blöderweise weder cool noch beeindruckend wirkt.

von Petra Schmitz,
18.09.2020 14:35 Uhr

Überzeugt Crysis Remastered heute genauso wie das Original von 2007? Shooter-Expertin Petra Schmitz Cryteks neuestes Projekt getestet. Ihr Urteil lest ihr in unserer Review. Überzeugt Crysis Remastered heute genauso wie das Original von 2007? Shooter-Expertin Petra Schmitz Cryteks neuestes Projekt getestet. Ihr Urteil lest ihr in unserer Review.

Crysis, hach! Ja, Crysis war 2007 schon ziemlich toll. Wie das aussah! Und wie cool sich das mit diesem Nano-Anzug spielte! Dieser Wechsel zwischen Schleichen und offenen Gefechten auf dieser irren Insel! Wir haben damals jedenfalls nicht aus Jux und Dollerei eine 94 gezogen. Die Frage, die sich nun stellt: Ist Crysis rund 13 Jahre später in Crysis Remastered immer noch so toll? Und meine Antwort lautet: Naja, es geht so!

Das »Naja, es geht so!« liegt dabei weniger am Spielablauf, auch wenn ich dieses Abklappern von feindlichen Stationen, um Störsender oder Artilleriestellungen auszuknipsen, so prickelnd nun auch nicht mehr finde. Das ist - Butter bei die Fische - auf die Dauer recht einfallslos. Und dass Crysis schlagartig weniger cool wird, wenn man sich mit den Eis-Aliens auseinandersetzen muss, gilt inzwischen als Fakt. Also zumindest bei mir.

Aber das ist gar nicht der Punkt bei diesem Remaster. Der Punkt ist, dass das Remaster auch technisch zu kurz greift. Kollege Christian führt die Unterschiede in seinem langen Testvideo im Detail aus:

Crysis Remastered - Test-Video zur PC-Neuauflage 22:26 Crysis Remastered - Test-Video zur PC-Neuauflage

Die Autorin
Petra Schmitz hat vor ziemlich vielen Jahren den Test zum ersten Far Cry geschrieben. Das war seinerzeit ein Monster von einem Artikel, an dem außerdem für Extras noch etliche andere Redakteure beteiligt waren. Allein am Aufmacherbild hat sie damals einen halben Tag gesessen, weil erstmal ein geeignetes Motiv gefunden werden und das dann noch ordentlich eingefangen werden musste. Seit Far Cry fühlt sich Petra ein bisschen mit Crytek verbunden und regt sich immer besonders auf, wenn die Frankfurter irgendwas vermurksen. Aber inzwischen kann sie ja das echt tolle Hunt: Showdown spielen. Der Gedanke daran versöhnt sie dann immer wieder ein wenig.

Ach, Crytek!

Die Spiegelungen sehen auch auf mittleren Einstellungen super aus. Die Spiegelungen sehen auch auf mittleren Einstellungen super aus.

Was mich an der Neuauflage von Crysis vielmehr kekst? Dass ich die mittleren Grafikeinstellungen wählen muss, damit es wirklich flüssig läuft. In hohen Einstellungen (ohne Raytracing) verkommt Crysis Remastered für mich viel zu oft zur zähen Ruckelorgie, in der sich selbst der Sprint-Modus meines Wunderanzugs träge anfühlt. Wenn's dann noch ordentlich abgeht auf dem Monitor, wenn Granaten fliegen, Gewehre knattern, während im Hintergrund Hühner picken, dann bin ich die flügellahme Ente, die zwar schießt, aber nichts trifft - und alsbald stirbt.

Inselidylle. Die Vegetation wirkt tief und dicht. Fun fact: Den Felsen rechts findet man überall, wo es Felsen im Spiel gibt. Inselidylle. Die Vegetation wirkt tief und dicht. Fun fact: Den Felsen rechts findet man überall, wo es Felsen im Spiel gibt.