Dark Souls - Spieler schafft es durch Trilogie, ohne getroffen zu werden

Dark Souls gilt wie kaum eine andere Reihe als hart und unbarmherzig. Ein Spieler hat sich trotzdem an einem No-Hit-Run versucht - und alle drei Teile gemeistert, ohne Schaden zu nehmen.

von Elena Schulz,
10.03.2018 11:05 Uhr

Ein Spieler hat alle drei Dark-Souls-Teile durchgespielt, ohne einen Treffer zu kassieren.Ein Spieler hat alle drei Dark-Souls-Teile durchgespielt, ohne einen Treffer zu kassieren.

Wenn ich Dark Souls spiele, bin ich froh, wenn ich mal keinen Schlag ins Gesicht bekomme - so dürfte es den meisten gehen. Beim Twitch-Streamer The_Happy_Hob ist es genau umgekehrt: Er hat alle drei Teile durchgespielt, ohne ein einziges Mal Schaden zu nehmen.

Bereits 2016 schaffte er als Erster einen No-Hit-Run im ersten Dark Souls, was sogar Erfinder Hidetaka Miyazaki ungläubig zurückließ, wie Polygon berichtete. Er hätte nicht gedacht, dass das möglich sei. Offenbar ist es das aber doch. Un der Streamer setzt noch einen drauf: In seinem neuen Versuch spielt er alle drei Teile hintereinander durch. Wird er nur einmal getroffen, muss er wieder ganz von vorne anfangen - nicht beim jeweiligen Spiel, sondern mit der kompletten Reihe.

Wie Kotaku erzählt, durchlebte The_Happy_Hob so ein Jahr lang eine Menge Schweiß und Tränen, bis ihm der unglaubliche Rekord gelang. Einmal holte ihn sogar genau das oben beschriebene Horrorszenario ein und er musste wieder von vorne beginnen.

Dark Souls - Video-Rückblick: Unsere besten Momente 10:54 Dark Souls - Video-Rückblick: Unsere besten Momente

Keine Glitches, aber kleine Tricks

Aber der Streamer hat es geschafft. Nach Dark Souls 2 und Dark Souls 3, hat er nun auch erfolgreich den ersten Teil beendet - in einem Rutsch und ohne einen einzigen Kratzer. Die genauen Umstände dieses Durchlaufs hat der Reddit-Nutzer Wise_Words zusammengefasst. Hob nutzt zwar keine Glitches oder Bugs aus, hat aber trotzdem so seine Tricks auf Lager.

Beispielsweise zählt nur direkter Schaden durch Fallen oder Gegner, Fallschaden nicht. Der Streamer kann das gezielt nutzen, um sich durch Fallschaden Boosts bei niedriger Gesundheit zu verschaffen. Außerdem zählt der Tod gegen den Drachen Seath im ersten Teil nicht, weil die Community gemeinsam entschieden hat, dass es sich um einen geskripteten Tod handelt, den man nicht vermeiden kann. In Dark Souls 2 nutzt er zudem einen Trick, der ihn den Boss The Rotten vier Mal bekämpfen und töten lässt, damit er nicht gegen drei andere Bosse antreten muss.

Am Ende seines Runs zeigt Hob sich außer sich vor Freude. Den Stream mit seinem großen Erfolg betten wir unter der News ein. Setzt euch das auch zu sehr unter Druck? Hier habt ihr eine Karte mit den Orten, an denen die meisten Spieler in Dark Souls 1 gestorben sind.


Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen