Darkest Dungeon trifft Dungeon Keeper: Neues Roguelike-RPG Iratus erobert die Steam-Charts

Daedalics neues Roguelike-RPG Iratus: Lord of the Dead konnte sich bereits als Early-Access-Version auf Anhieb unter den Steam-Bestsellern platzieren.

von Kevin Nielsen,
25.07.2019 18:36 Uhr

Mit Iratus: Lord of the Dead erobert aktuell eine deutsch-russische Koproduktion die internationalen Steam-Charts.Mit Iratus: Lord of the Dead erobert aktuell eine deutsch-russische Koproduktion die internationalen Steam-Charts.

Das rundenbasierte Roguelike-RPG Iratus: Lord of the Dead ist nun im Early Access auf Steam erschienen und hat sich dort direkt unter den aktuellen Bestsellern platziert. Zum Zeitpunkt dieser News steht es auf Platz 3 der Verkaufscharts. Publisher Daedalic Entertainment hat zudem heute per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Iratus »nach Stückzahl und Units den besten ersten Verkaufstag eines Daedalic-Spiels auf Steam erzielen konnte«.

Die finale Version soll laut Daedalic und dem russischen Entwicklerstudio Unfrozen zwischen April und Juni 2020 veröffentlicht werden. Mit dieser soll es dann neue Level und neue Gegner geben.

Was erwartet euch mit Iratus: Lord of the Dead?

Erinnert an Darkest Dungeon: Das Art-Design und der Stil des Spiels erinnern stark an Darkest Dungeon. Es ist zudem ebenfalls ein rundenbasiertes Taktikspiel. Allerdings begebt ihr euch in Iratus sozusagen nicht von oben nach unten, sondern es geht umgekehrt darum, an die Oberfläche zu gelangen.

Der Nekromant Iratus ist seit Jahrtausenden gefangen. Doch er wurde jüngst befreit und ihr müsst euch als dieser aus den Tiefen eines Dungeons an die Oberfläche kämpfen. Ihr kämpft in Iratus für die Mächte der Dunkelheit und somit ist euer Charakter ebenfalls durch und durch Böse.

Das Ziel ist es an die Oberfläche zu gelangen, um Tod über die Reiche der Sterblichen zu bringen. Eigenschaften, die an den Protagonisten Fatebinder aus Tyranny erinnern, der sich ebenfalls dem Bösen verpflichtet fühlt.

Baut eure Armee: Um durch den Dungeon zu kommen, befehligt ihr eine Armee der lebenden Toten. Sie besteht aus Skeletten, Zombies, Vampire, Banshees und weiteren untoten Kriegern. Insgesamt erwarten euch 16 verschiedene Diener. Erschaffen könnt ihr diese als Nekromant aus den toten Körpern eurer erschlagenen Feinde.

Außerdem könnt ihr euren Unterschlupf tief unter der Erde stetig erweitern und ausbauen.

Eure Diener haben in Iratus: Lord of the Dead jeweils sechs Fähigkeiten. Eure Diener haben in Iratus: Lord of the Dead jeweils sechs Fähigkeiten.

Das Kampfsystem von Iratus

Um die Kämpfe zu gewinnen, müsst ihr natürlich die Stärken und Schwächen sowohl von euren Feinden als auch von eurer Armee genau kennen. Allein eure Diener besitzen insgesamt ungefähr 100 Fähigkeiten. Iratus selbst kann seine Feinde dabei nicht nur mit Magie und seinen Dienern besiegen. Es ist ihm auch möglich, diese in den Wahnsinn zu treiben.

Außerdem gibt es vier Talentbäume, die eure Art zu spielen beeinflussen sollen. Dabei handelt es sich um folgende Skillbäume:

  • Alchemie
  • Magie
  • Zorn
  • Zerstörung

Als Roguelike-Elemente sind gestorbene Diener für immer verloren und das Spiel speichert automatisch. Daedalic will, dass jede Entscheidung zählt.

Das sagen die ersten Spieler: 67% der bisherigen 74 Reviews zur Early-Access-Version sind positiv, aber so kurz nach Release natürlich mit Vorsicht zu genießen. Hauptkritikpunkte sind ähnlich wie bei Darkest Dungeon der sehr hohe Schwierigkeitsgrad und der hohe Zufallspunkte.

Postiv wir vor allem die Spieltiefe hervorgehoben, die im Vergleich zum offensichtlichen Vorbild mehr Optionen, längere Kämpfe, weniger Grind und mehr strategische Optionen ermögliche.

Iratus: Lord of the Dead - Der Nekromant ist befreit: Release-Trailer zum Roguelike-RPG 1:34 Iratus: Lord of the Dead - Der Nekromant ist befreit: Release-Trailer zum Roguelike-RPG


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen