Death Stranding auf PC: Mod liefert beeindruckende Raytracing-Effekte

Dank einem Modder könnt ihr die Beleuchtungsqualität von Death Stranding mit Raytracing-Effekten stark verbessern.

von Mathias Dietrich,
22.07.2020 08:50 Uhr

Link zum YouTube-Inhalt

Death Stranding ist am 14. Juli für den PC erschienen und sieht unter anderem dank Techniken wie DLSS 2.0 richtig gut aus. Doch aus dem Open-World-Spiel von Hideo Kojima lässt sich noch mehr herausholen, wie eine beeindruckende 4k- und Raytracing-Mod zeigt.

Das Ergebnis und auch den Vergleich mit der ungemoddeten Version könnt ihr euch im zu Beginn dieser News eingebetteten Video ansehen. Angst vor Spoilern müsst ihr keine haben: Es handelt sich ausschließlich um Szenen vom Beginn des Spiels. Dabei sticht vor allem die viel bessere Qualität der Beleuchtung hervor.

So bekommt ihr die Grafikpracht

Bei der Mod handelt es sich um die Beta-Version des RayTraced Global Illumination Shaders für Reshade. Um die herunterladen zu können, müsst ihr den Erschaffer Pascal Gilcher mit mindestens 5 US-Dollar im Monat auf Patreon unterstützen.

  • Wenn ihr ein Patreon-Supporter seid, könnt ihr die Beta auf Discord herunterladen
  • Installiert ReShade
  • Entpackt den Shader in den »reshade-shaders«-Unterordner von Death Stranding
  • Die PNG-Datei kommt in den Textur-Ordner
  • Die FXH- und DX-Dateien schiebt ihr in den Shaders-Ordner
  • Öffnet das Reshade-Interface im Spiel mit der Home-Taste
  • Aktiviert die Option »RT(quint_rt)«
  • Sollte sich danach nichts ändern, folgt ihr den Schritten aus dem Tutorial-Video

Death Stranding im Test - Überzeugt der PS4-Hit auch auf dem PC?   589     13

Mehr zum Thema

Death Stranding im Test - Überzeugt der PS4-Hit auch auf dem PC?

Die Technik von Death Stranding

Bereits ohne Mod beeindruckt die Technik von Death Stranding. Ein Grund dafür ist die KI-gestützte Kantenglättung von Nvidia. Dank der könnt ihr selbst mit einer RTX 2060 eine 4k-Auflösung nutzen und dennoch mit 60 FPS spielen.

Zudem profitiert der Titel gar von Systemen, die mehr als acht Kerne besitzen. Damit stellt es eine Ausnahme unter Videospielen dar. Der Unterschied zwischen vier und zwölf Threads beträgt so fast ganze 80 Bilder pro Sekunde. Geht man bis an das Maximum von 24 Threads, sind gar 190 möglich.

zu den Kommentaren (76)

Kommentare(76)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen