Destiny 2 startet kostenlos auf Steam: Das sind die ersten Reaktionen & Spielerzahlen

Zum Release hatte Destiny 2 über 200.000 Spieler auf Steam, war aber von Server-Problemen geplagt. Trotzdem fallen die Bewertungen positiv aus.

von Elena Schulz,
02.10.2019 09:50 Uhr

Destiny 2: New Light erfährt trotz holprigem Launch viel Lob.Destiny 2: New Light erfährt trotz holprigem Launch viel Lob.

Gestern ist die Free2Play-Version von Destiny 2 gemeinsam mit der Erweiterung Shadowkeep/Festung der Schatten auf Steam erschienen. Der Release fiel durch Server-Probleme etwas holprig aus. Dafür zeichnen die Spielerzahlen und ersten Reaktionen in den Reviews ein positives Bild.

Was gab es für Probleme?

Ab ungefähr 22:00 Uhr kam es gestern bei Destiny und Destiny 2 auf allen Plattformen zu Verbindungsproblemen mit den Servern. Heute Nacht hat Bungie die Probleme aber bereits behoben.

Login-Probleme zum Launch von Destiny 2 mittlerweile behoben

Wie sahen die Spielerzahlen zum Release aus?

Vor den Server-Problemen verzeichnete die kostenlose Version von Destiny 2 aber ein beeindruckendes Hoch auf Steam, was die Spielerzahlen angeht. Gestern Abend waren laut Steam Charts über 200.000 gleichzeitige Spieler online und spielten Destiny 2. Das zählt noch nicht einmal die Spieler auf PS4 und Xbox One mit.

Damit waren gestern Abend auf Steam nur CS:GO und Dota 2 beliebter als Destiny 2. Momentan liegt Destiny 2 mit über 140.000 aktiven Spielern immerhin noch auf Platz 4 hinter PUBG, Dota 2 und CS:GO.

Destiny 2: Shadowkeep - Launch-Trailer zum Addon zeigt, was uns auf dem Mond erwartet 1:53 Destiny 2: Shadowkeep - Launch-Trailer zum Addon zeigt, was uns auf dem Mond erwartet

Das sagen die Spieler zu Destiny 2 auf Steam

Die Kritiken zu Destiny 2 auf Steam stehen aktuell bei 8.234 und fallen »größtenteils positiv« aus. Konkret sind 76 Prozent der Reviews guter Dinge.

Lob für Transfer, Gameplay und Inhalte

ActustheKaktus lobt zum Beispiel den reibungslosen Umzug und zeigt Verständnis für die Server-Probleme zum Release:

"Der Umzug von Battlenet zu Steam hat reibungslos geklappt. Es war angepeilt, dass man ab 19 Uhr spielen kann - ab 19:07 konnte ich ins Game und war für ca. 10 Minuten im Ladebildschirm/Warteschleife.

Habe schon über Battle.net mehrere hundert schöne Stunden in dem Spiel verbracht und nun ist [Destiny 2] endlich auf Steam. Mit der Erweiterung Shadowkeep kommen schöne Erinnerungen an den 1. Teil hoch, wo ich sogar ca. 2500 Stunden im Destiny Kosmos versunken bin.

Das Spiel hat sich stetig verbessert und ja bei manchen DLC dachte ich mir, ist es das Geld wert? Jein, da scheiden sich die Geister/Meinungen. Dennoch bin ich heilfroh neuen Content zu haben + es ist auf Steam!

Jeder der hier eine schlechte Review hinterlässt, weil die Server nicht erreichbar sind oder man etwas warten muss - schon mal versucht bei einem neuen WoW Addon auf die Server zu kommen? Ja, klar es ist ärgerlich das man nicht sofort zocken kann aber das Spiel ist nicht mal 5h auf Steam.

Wartet etwas ab, in 1-2 Tagen hat sich das alles eingependelt und das looten, grinden und mit Freunden neue (alte) Regionen erkunden kann starten. "

Die meisten Reviews stammen aktuell von Spielern, die bereits im Battle.net oder auf den Konsolen gespielt haben und mit der Free2Play-Version zurückkehren. Gelobt wird generell die Vielfalt an Inhalten, die Destiny 2 mit PvE, PvP, Kampagne, Strikes, Raids und mehr bietet.

Auch das Gunplay kommt positiv weg, ebenso wie der Kaufpreis. Da Destiny 2 jetzt kostenlos ist und auch noch die beiden ersten DLCs enthält, muss man nur noch für Forsaken und Shadowkeep bezahlen. Ein faires Angebot für das was man bekommt, wie viele Spieler finden.

Einsteiger-Guide zu Destiny 2: So kommt ihr am besten ins Spiel

Destiny 2: Shadowkeep - Ankündigungs-Trailer der Mond-Erweiterung 1:21 Destiny 2: Shadowkeep - Ankündigungs-Trailer der Mond-Erweiterung

Kritik an Server-Problemen und Power-Level-Boost

Ein großer Teil der negativen Reviews bezieht sich auf den gestrigen Serverausfall. Spieler entladen ihren Frust in die Kritiken und warnen davor, mit dem Spielen zu starten, bis die Probleme behoben sind.

Inhaltliche Kritik gibt es unter anderem dafür, dass alle Spieler automatisch mit Power-Level 750 starten, dem bisherigen Maximal-Level. Das neue Maximal-Level liegt dann bei 900. Manche Spieler haben das Gefühl, dass damit der mühsame Grind, mit dem sie selbst auf dieses Level gekommen sind, entwertet wird.

Andere haben das Gefühl, dass neue Spieler so ohne viel Kontext und ohne das gleiche Destiny-Erlebnis wie früher in die Spielwelt geworfen werden. Bungie wollte damit nach eigenen Angaben erreichen, dass zum Launch möglichst viele Spieler unkompliziert zusammenspielen können, ohne dass ihnen das Level einen Strich durch die Rechnung macht.

Einige Spieler empfehlen zudem, sich lieber das ebenfalls kostenlose Warframe anzuschauen. Insgesamt fällt der Ton aber positiv aus, gerade wenn man die Kritik im Bezug auf die Server-Probleme ausklammert und sich nur auf das Spiel selbst bezieht.

Erster Eindruck zu Shadowkeep

Auch unter der separaten Shop-Seite des DLCs Shadowkeep regen sich einige Spieler über den holprigen Launch auf. Die Reviews fallen hier aber insgesamt »sehr positiv« aus.

Gelobt werden unter anderem das neue Rüstungssystem, das Transmog-System, sowie die neue Kampagne und die Aktivitäten im DLC. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Destiny 2 vor allem mit Freunden im Koop Spaß macht. Alle Neuerungen von Shadowkeep findet ihr in unserem Übersichts-Artikel zum DLC. Auch die Patch Notes vom Release gestern Abend sind bereits verfügbar.

Destiny 2: Shadowkeep - Screenshots ansehen


Kommentare(104)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen