Diablo 2: Resurrected - Die besten Starter-Builds

Das Remaster zu Diablo 2 ist da. Wir haben für euch 5 spannende Low Level Builds zusammengestellt, die ihr von Anfang an ausprobieren könnt.

von Elena Schulz, Natalie Schermann,
20.08.2021 17:00 Uhr

Wollt ihr zum Release perfekt vorbereitet in Diablo 2: Resurrected starten, solltet ihr erstmal unseren Test zum Remaster lesen. Danach helfen aber unsere einfachen Builds mit denen ihr schon ab Akt 1 loslegen könnt. Vielleicht nutzt ihr die Neuauflage, um zum allerersten Mal in Diablo 2 einzutauchen. Oder vielleicht wollt ihr einfach nochmal euer Wissen auffrischen und neue Builds ausprobieren. Egal ob Neueinsteiger oder Rückkehrer: Wir haben für euch fünf spannende Starter-Builds zusammengestellt, für die ihr keine Endgame-Ausrüstung braucht.

Hinweis: Dabei handelt es sich nicht um die besten Builds für die jeweilige Klasse. Wir haben versucht, Builds zusammenzustellen, die ihr schon mit einem Low Level-Charakter in den Akten 1 und 2 spielen könnt. Weitere Build-Guides mit Aussicht auf das Late-Game folgen noch. Schreibt uns gerne eure Wünsche in die Kommentare!

Falls ihr noch etwas mehr Unterstützung beim Spielstart gebrauchen könntet, findet ihr viele hilfreiche Tipps in unserem ausführlichen Guide:

Diablo 2: Resurrected - Der ultimative Guide für Einsteiger und Rückkehrer   32     17

Mehr zum Thema

Diablo 2: Resurrected - Der ultimative Guide für Einsteiger und Rückkehrer

Schnellnavigation

Anmerkung: Der Publisher von Diablo 2: Resurrected, Activision Blizzard, sieht sich aktuell einer Klage wegen Sexismus und ungleicher Behandlung von weiblichen Mitarbeitern ausgesetzt. Wie wir künftig auch in Tests auf solche Missstände hinweisen werden, erklärt euch GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge in seiner Kolumne.

Low Level Zauberin Build: Static/Nova Sorc

Für die Skillung der Zauberin könnt ihr euch in Diablo 2: Resurrected zwischen Feuer, Blitz und Eis entscheiden. Einer der beliebtesten Builds ist die Blizzard Sorceress. Diese eignet sich allerdings besonders gut als Respec-Build für das Late-Game. Als Starter-Build stellen wir euch deshalb die Static/Nova Sorc vor, die ihr bereits in den ersten beiden Akten der Open Beta ausprobieren könnt.

Das Static Field eignet sich besonders gut dafür, schnell viel Schaden zuzufügen, denn es reduziert die Energie eurer Gegner um 25 Prozent. Auch im Kampf gegen Bosse wie Duriel oder Diablo höchstpersönlich kann das von Vorteil sein. Mit der Frostnova verlangsamt ihr eure Widersacher, bringt sie mit Statikfeld auf einen Lebenspunkt runter und könnt sie dann mit einem letzten Schlag zu Boden bringen - etwa im Nahkampf oder durch ein Explosiv-Elixier.

Dieser Starter-Build eignet sich übrigens sowohl für den Single- als auch den Multiplayer-Durchgang auf dem normalen Schwierigkeitsgrad.

Die optimalen Starter-Stats

  • Investiert den Großteil eurer Punkte in Vitalität. Eure Zauberin sollte viel aushalten können.
  • In Stärke investiert ihr nur, um bestimmte Gegenstände tragen zu können. Investiert in Akt 1 beispielsweise 15 Punkte in Stärke, um in Akt 2 einen Gürtel mit mehr Tragekapazität ausrüsten zu können.
  • Energie könnt ihr komplett ignorieren oder optional 5 bis 10 Punkte investieren. Eure Manawerte erhöht ihr durch Gegenstände.

Verteilung der Skills

  • Level 2, 3 und Belohnung Quest »Die Höhle des Bösen«, Akt 1: Investiert die drei Skillpunkte in Combo Blitz (Charged Bolt).
  • Level 4-6: Spart die Punkte auf und investiert dann in Frostnova (Frost Nova), Statikfeld (Static Field) und Telekinese (Telekinesis).
  • Level 7-11: Statikfeld (Static Field)
  • Level 12-17: Nova
  • Belohnung Quest »Radaments Lager«, Akt 2: Eispanzer (Frozen Armor)
  • Level 18: Teleport
  • Ab Level 19: Nova
  • Belohnung Quest »Der gefallene Engel«, Akt 4: 2 Punkte in Nova und Statikfeld (Static Field)
  • Level 30: Blitzbeherrschung (Lightning Mastery)
  • Level 31+: Nova (MAX) und Blitzbeherrschung (MAX)

Wahl der Ausrüstung

  • Körper: Haltet die Augen offen nach einer gesockelten Rüstung. Eine Brustrüstung mit dem Runenword TalEth (Verstohlenheit) reicht euch locker bis Level 40, vielleicht sogar darüber hinaus. Für das Runenwort benötigt ihr zwei Sockel und ein Charakter-Level von 17.
  • Kopf: Die gesockelte Kopfbedeckung nutzt ihr für die Steigerung euerer Feuerresistenz, die besonders in den Akten 3 und 4 hilfreich sein wird. Platziert hierfür Ral-Runen in die Sockel eurer Kopfbedeckung.

Diablo 2: Resurrected - Alle Runenwörter im Überblick   47     9

Mehr zum Thema

Diablo 2: Resurrected - Alle Runenwörter im Überblick

Waffe und Schild

  • Als Waffe für die Zauberin eignet sich ein Stab. Für den Anfang genügt eine normale, nicht magische Waffe. Habt ihr etwas Gold angesammelt, könnt ihr euch auch nach einem Stab umsehen, der eure FC-Rate erhöht. Damit könnt ihr Zauber schneller wirken.
  • Das Schild dient der Zauberin, um Resistenzen zu erhöhen. In den ersten beiden Akten empfiehlt es sich beispielsweise seine Resistenz gegen Blitz zu erhöhen. Setzt also die passenden Edelsteine in die Sockel des Schildes ein.

Mehr Details zum Build und wie ihr diesen zu einer Blizzard Sorc respecen könnt, findet ihr im Video von YouTuber Nexius:

Link zum YouTube-Inhalt

Low Level Paladin Build: Holy Fire Zealot

Paladine sind in Diablo 2: Resurrected heilige Krieger, die sich vielseitig skillen lassen. Ihr könnt über Auren einen defensiven oder offensiven Kämpfer spielen und damit auch andere Spieler unterstützen, ohne viel Mana zu verbrauchen. Ihr profitiert im Nahkampf von großer Schlagkraft und könnt über die Kampffertigkeiten noch Treffergenauigkeit und mehr erhöhen.

Anfangs startet der Paladin mit Grundschwert und minderwertigem Schild eher schwachbrüstig. Achtet ihr auf genug Tränke und setzt auf Heiliges Feuer, Feuerwiderstand und Eifer als Skills bei den Levelaufstiegen, erschafft ihr früh einen robusten Paladin mit hoher Resistenz, der auch noch schnell viel Schaden austeilt und sich auf dem normalen Schwierigkeitsgrad wunderbar allein durchschlagen kann.

Die optimalen Starter-Stats

  • Investiert in Akt 1 eure Punkte so, dass ihr am Ende bei 35 Stärke, 35 Geschicklichkeit und mindestens 100 Vitalität steht.
  • In Akt 2 konzentriert ihr eure Punkte dann vollständig auf Leben. So haltet ihr viel aus und könnt so ziemlich alle guten Gegenstände in den ersten zwei Akten der Open Beta ausrüsten.
  • Energie könnt ihr vernachlässigen, weil ihr so gut wie kein Mana benötigt.

Verteilung der Skills

  • Sammelt eure Punkte bis Level 6 und investiert sie ab dann konsequent in Eifer (Zeal), Heiliges Feuer (Holy Fire) und Widerstand gegen Feuer (Resist Fire).
  • Eifer ist eine schnelle Schlagserie, die Angriff und Schaden erhöht und gehört zu den Kampffertigkeiten des Paladins. Hinter dem Heiligen Feuer verbirgt sich eine offensive Aura mit einem Radius aus Feuerschaden und Feuerwiderstand steht logischerweise für das defensive Pendant.
  • Zwei Spielstile: Ihr könnt entweder einen Punkt in Eifer oder ganze vier investieren. Ersteres empfiehlt sich bei einer langsamen Waffe, weil ihr euch auf Schaden statt Geschwindigkeit konzentriert, während ihr mit dem zweiten weniger hart austeilt, aber schneller angreift, was zu einer weniger wuchtigen Waffe passt. Was ihr wählt, ist Geschmackssache.

Wahl der Ausrüstung

  • Um euren Paladin optimal einzukleiden, braucht ihr gesockelte Gegenstände mit Runen, die vor allem wertvolle Resistenzen verleihen. Runen erhaltet ihr von Monstern - in Akt 1 zu Beispiel mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Boss Die Gräfin.
  • Je nachdem, welche Runen ihr findet und in welcher Reihenfolge ihr sie anschließend in die Sockel des Ausrüstungsteils einsetzt, desto andere Worte inklusive Boni entstehen dann.
  • Körper: Wählt hier eine Stealth-Rüstung mit dem Runenwort Taleth. Als Basis könnt ihr das Nietenleder mit zwei Sockeln von Charsi in Akt 1 kaufen oder die Brustplatte von Fara in Akt 2. Beides sind leichte Rüstungen, die euch nicht unnötig bremsen. Gerade die Giftresistenz ist hier von Vorteil, wenn ihr euch am Ende des ersten Abschnitts Andariel stellen müsst.
  • Helm: Nehmt hier einfach einen mit Sockel, damit ihn per Rune optimieren könnt. Irgendeine Form von Resistenz ist wünschenswert, zum Beispiel gegen Gift oder Feuer.
  • Handschuhe/Stiefel/Juwelen: Auch hier habt ihr freie Wahl, solange ihr in Resistenzen investiert.

Waffe und Schild

  • Beim Schildbietet sich ein Paladin Shield oder Kite Shield an, die ihr entweder finden oder kaufen könnt - letzteres bei Fara in Akt 2. In beides packt ihr Edelsteine oder Runen für Resistenzen.
  • Be der Waffe sind Dreschflegel eine gute Wahl, zum Beispiel der Malice Flail mit dem Runenwort Itheleth, der Taltaltal Flail oder der Steel Flail Tirel. Gerade ersterer bietet sich an, weil er mit einer hundertprozentigen Bluten-Chance kommt, allerdings auch Lebensentzug, was abschreckend wirken kann. Mit den anderen Waffen seid ihr genauso auf der sicheren Seite, da die Aura ohnehin viel Schaden austeilt.

Noch ausführlichere Infos zu diesem Build findet ihr im hier eingebetteten YouTube-Video des englisch-sprachigen YouTubers Alzorath:

Link zum YouTube-Inhalt

Low Level Barbar Build - Double Swing Barb

Der Barbar entfaltet sein ganzes Potenzial erst im Lategame und seine Builds sind zudem stark von der Ausrüstung abhängig. Deshalb ist es schwierig, einen guten Starter-Build aufzustellen. Einer der beliebtesten Low Level Builds für den Barbaren ist der Double Swing Barbarian. Dieser kann später zu einem Frenzy Barbarien umgebaut werden.

Bei diesem Barbar-Build konzentriert ihr euch besonders auf die Ausrüstung und die Waffen. Schon im ersten Akt könnt ihr euch auf die Suche nach hilfreichen Runen machen. Der beste Fundort dafür ist Die Gräfin im Vergessenen Turm. Besiegt ihr sie, droppt sie unterschiedliche Runen. Es kann sein, dass ihr ein paar Turm-Runs machen müsst, bis ihr die gewünschten Runen beisammen habt.

Die Stats

  • Da der Barbar stark von seiner Ausrüstung abhängt, ist es sinnvoll, in Stärke zu investieren. Steckt eure Punkte auch in Vitalität, damit er mehr aushalten kann.
  • Energie könnt ihr getrost ignorieren.

Verteilung der Skills

  • Die meisten eurer Skillpunkte solltet ihr in in Waffenbeherrschung investieren - je nachdem, für welche Waffe ihr euch entscheidet. Unser Build schlägt als Waffen die Knüppel vor. Hier würde sich also die Knüppel-Beherrschung anbieten.
  • Hier und da könnt ihr vereinzelt Punkte in andere Skills stecken, die euch als Support dienen.

Wahl der Ausrüstung

  • Körper: Für diesen Build eignet sich eine Rüstung mit zwei Sockeln. In diese platziert ihr die Runen Tal und Eth, um das Runenwort »Verstohlenheit« zu bilden.
  • Bei der Wahl der restlichen Ausrüstung seid ihr relativ frei. Hier lohnt es sich, eure Resistenzen auszubauen, damit euer Barbar mehr aushält.

Die Waffen

  • Für die zwei Waffen des Barbaren bieten sich Knüppel an. Im speziellen empfiehlt sich ein Flegel mit drei Sockeln. In diese platziert ihr die Runen Ith, El und Eth, um daraus das Runenwort »Boshaftigkeit« zu bilden.
  • Falls ihr nicht mit den Nachteilen von »Boshaftigkeit« leben könnt, ist auch eine Waffe mit Sockeln für das Runenwort »Stahl« (Tir+El) eine Option.
  • Alternativ könnt ihr auch drei Tal-Runen in einen Flegel stecken. Diese erhöht den Giftschaden eurer Waffe.

Mehr zu diesem Build erfahrt ihr im Video des englisch-Sprachigen YouTubers Alzorath:

Link zum YouTube-Inhalt

Low Level Amazone Build: Plague Javazon

Amazonen sind in Diablo 2: Resurrected mächtige Kämpferinnen, die mit Bogen, Speer oder Wurfwaffen eine gute Figur machen. Dieser Build konzentriert sich auf den Javelin-Wurfspeer in Kombination mit Gift-Fähigkeiten. Bosskämpfe können sich so etwas in die Länge ziehen, dafür macht ihr aber mit großen Gegnergruppen kurzen Prozess.

Ihr braucht kein Mana, sondern konzentriert euch vor allem auf Geschicklichkeit, weil richtig gezielt schon halb gewonnen ist - auch ohne viel Kraft oder Magie. Wollt ihr auf Abstand bleiben und eurem tödlichen Miasma die Arbeit überlassen, seid ihr hier richtig.

Die optionalen Starter-Stats

  • Verteilt in Akt 1 eure Punkte so, dass ihr am Ende bei 35 bis 40 Stärke und Geschicklichkeit steht und packt den Rest in euer Leben.
  • In Akt 2 pumpt ihr weiter Stärke und Geschicklichkeit in die Höhe, bis sie bei 50 und 45 stehen. Ersteres braucht ihr für Schilde wie das Kite Shield, um euch zu schützen,
  • während die Agilität bestimmt, wie zielsicher ihr euren Javelin werft. Der Rest fließt in Vitalität als Notfall-Puffer.
  • Energie könnt ihr ignorieren, weil ihr so gut wie kein Mana benötigt.

Verteilung der Skills

  • Giftwurfspieß (Poison Javelin) und Pestwurfspieß (Plague Javelin) sind eure besten Freunde. Legt hier einen Großteil eurer Punkte an. Dadurch erstickt ihr eure Freunde aus der Ferne mit toxischen Dämpfen und müsst sie nicht mal genau treffen, solange sie in euer Gift laufen.
  • Neben den Speer-Fähigkeiten nutzt ihr kritischer Schlag (Critical Strike), Durchschlagen (Penetrate) und Durchbohren (Pierce) bei den passiven und magischen Skills der Amazone, in die ihr jeweils einen Punkt steckt.
  • Giftwurfspieße hinterlassen toxische Wolken, die bei Kontakt Schaden verursachen und Pestwurfspieße als verbesserte Variante Giftexplosionen, die weitere Wolken erzeugen und den Angriffswert erhöhen. Kritische Schläge bieten eine Chance auf doppelten Schaden, während Durchschlagen die Trefferwahrscheinlichkeit steigert und Durchbohren lässt eine Fernkampfwaffe mit gewisser Wahrscheinlichkeit durch Gegner hindurch gleiten und weitere Monster verwunden.
  • Vorsicht vor Andariel: Der Boss am Ende von Akt 1 wird durch die hohe Giftresistenz zum Problem. Investiert hier sicherheitshalber in den Skill zweifacher Stoß (Jab) und schummelt euch über Runen und Rubine durch, die eurer Waffe Feuerschaden verleihen. Tränke und Gegengift federn zusätzlich das Gröbste ab.

Wahl der Ausrüstung

  • Für optimalen Schutz, braucht ihr gesockelte Gegenstände mit Runen, die vor allem wertvolle Resistenzen mitbringen. Runen lassen Monster fallen - in Akt 1 zu Beispiel mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Boss Die Gräfin.
  • Je nachdem, welche Runen ihr sammelt und in welcher Reihenfolge ihr sie anschließend an die Sockel des Ausrüstungsteils anbringt, desto andere Worte inklusive Boni baut ihr zusammen.
  • Körper: Wie beim Paladin bietet sich eine Stealth-Rüstung mit dem Runenwort Taleth an. Als Basis könnt ihr das Nietenleder mit zwei Sockeln von Charsi in Akt 1 erwerben oder die Brustplatte bei Fara in Akt 2. Beides sind leichte Rüstungen, die keine Mali auf eure Werte verursachen.
  • Helm: Nehmt hier einfach einen mit Sockel, damit ihn per Rune optimieren könnt. Irgendeine Form von Resistenz ist wünschenswert, zum Beispiel gegen Gift oder Feuer.
  • Handschuhe/Stiefel/Juwelen/Helme/Gürtel: Was ihr euch hier aussucht, ist völlig egal. Ihr solltet aber unbedingt auf Sockel achten, damit ihr Runen oder Edelsteine mit Resistenzen anbringen könnt.

Waffe und Schild

  • Beim Schild wird wie beim Paladin das Kite Shield zum treuen Gefährten. Es hat den klaren Vorteil, dass ihr es bei Fara in Akt 2 kaufen könnt. Außerdem zählt es nicht als schwer, sodass ihr euch nicht mit unnötig viel Gewicht belastet. In die Sockel packt ihr wieder Runen oder Edelsteine für einen gewissen Widerstand.
  • Bei der Waffe seid ihr diesmal völlig frei, weil der Build mit jedem Javelin funktioniert. Sucht euch einfach einen aus, der für euch funktioniert und baut die passenden Skills für die Gift-Amazone drumherum.

Noch ausführlichere Infos zu diesem Build findet ihr im hier eingebetteten YouTube-Video des englisch-sprachigen YouTubers Alzorath:

Link zum YouTube-Inhalt

Low Level Druide Build - Fire Druid

Es gibt viele Varianten, wie man den Druiden in Diablo 2 spielen kann. Wir stellen euch hier den Feuerdruiden vor. Bei seinen Skills beginnt ihr mit Feuersturm und geht später zu Molten Boulder und Fissure über.

Einen Punkt könnt ihr ebenfalls in die Grizzly-Beschwörung investieren, um euch einen flauschigen Helfer zur Seite zu rufen. Dieser eine Punkt sollte ausreichen, um euch durch den normalen Schwierigkeitsgrad zu tragen.

Für die Zweihandwaffe des Feuer-Druiden bietet sich das Runenwort »Blatt« an. Dieses ist zwar in erster Linie für die Zauberin gedacht, von den Feuerschaden-Boni profitiert aber auch unser Druide.

Die optimalen Stats

  • Investiert das meiste in Vitalität, damit euer Druide mehr aushalten kann.
  • Investiert nur so viele Punkt in Stärke, wie ihr für das Tragen eurer Ausrüstung benötigt.
  • Energie könnt ihr komplett ignorieren. Habt ihr aber zu Beginn des Spiels mit Mana-Problemen zu kämpfen, könnt ihr hier optionale ein paar Punkte reinstecken.

Die Verteilung der Skills

  • Verteilt eure Punkte am Anfang im Elementar-Baum auf Feuersturm (Fire Storm).
  • Geht dann später über auf Felsenfeuer (Molten Boulder) und Riss.
  • Ihr könnt optional auch einen Punkt in die Beschwörung des Grizzlys investieren.

Die Wahl der Ausrüstung

  • Sucht euch eine Rüstung mit zwei Sockeln. Das Runenwort »Verstohlenheit« (Tal+Eth) ist für den Druiden besonders wichtig, um seine Schnelligkeit zu steigern.
  • Bei der restlichen Ausrüstung seid ihr am Anfang ziemlich frei. Hier könnt ihr euch auf die Resistenzen konzentrieren.

Die Waffe

  • Als Waffe eignet sich der Stab. Da hierfür beide Hände benötigt werden, büßt ihr so euer Schild ein.
  • Das Runenwort »Blatt« (Leaf) ist bereits in Akt 1 einfach zu kombinieren, denn Die Gräfik droppt Tir- und Ral-Runen relativ häufig.

Diesen und weitere Einsteiger-Builds findet ihr im Video von YouTuber Alzorath:

Link zum YouTube-Inhalt

Habt ihr noch weitere spannende Starter-Builds auf Lager? Dann teilt sie gerne mit uns in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.