Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Die Geschichte der Star-Trek-Spiele - Teil 1: Kirk tobte, Paramount lobte

Seit 50 Jahren folgen wir Star Trek durch gute und schlechte Sternzeiten, vorm Fernseher, im Kino, am Monitor. Doch bis zur Entstehung des ersten richtigen Star-Trek-Spiels ist es ein weiter Weg.

von Michael Graf, Heinrich Lenhardt,
07.09.2016 08:00 Uhr

Star Trek? Wer will denn schon Star Trek? Ausgelaugtes Quotengift, keine Qualität, kein Erfolg. Am 1. Juli 2003 ist die ruhmreiche Science-Fiction-Marke dermaßen ramponiert, dass Activision nicht nur einseitig seinen Lizenzvertrag auflösen will, der eigentlich fünf Jahre laufen sollte. Der Publisher klagt auch auf Schadensersatz und begründet dies mit deutlichen Worten: »Durch seine Handlungen und seine Untätigkeit ließ Viacom die einst stolze Star-Trek-Marke stagnieren und verrotten.

Viacom hat seit Beginn der Vereinbarung erst einen Star-Trek-Film veröffentlicht und Activision informiert, dass man keine Pläne für weitere Filme habe. Viacom ließ außerdem zu, dass zwei Star-Trek-Fernsehserien abgesetzt wurden und die verbliebenen Serien leiden unter schwachen Einschaltquoten.« Autsch. Drei Jahre nach Veröffentlichung des vielleicht besten Star-Trek-Spiels Voyager: Elite Force steckt die Vereinigte Föderation der Planeten in einer tiefen Krise - mal wieder.

In einer Galaxis weit, weit entfernt: Die Geschichte der Star-Wars-Spiele

... ins Spiel ... ins Spiel
Vom Fernsehen ... Vom Fernsehen ...

Mit der Crew von Raumschiff Enterprise ging Star Trek vor 50 Jahren auf große Fahrt. Dieses Pressefoto entstand zum Start der dritten TV-Staffel. Doch es dauert ein Vierteljahrhundert, bis das erste würdige Star-Trek-Spiel erscheint: Interplays Adventure 25th Anniversary (das erst zum 26. Geburtstag auf dem PC erscheint).

In seinen inzwischen 50 Erdenjahren hat das Star-Trek-Universum keineswegs so lange und in Frieden gelebt, wie Mister Spock ihm wünschen würde. Stattdessen gab's ein endloses Hin und Her zwischen Weltraumhype und Weltuntergangsstimmung, Geniestreich und Trash. Ähnlich wechselvoll war das Verhältnis zwischen der Marke und dem Medium Computerspiel.

Als Interplay ein überraschend gutes Grafik-Adventure zum 25. Geburtstag von Star Trek veröffentlicht, legt der Publisher den Grundstein für den Software-Boom der Neunzigerjahre. In diesem Jahrzehnt erscheinen drei der besten Spieladaptionen, an deren Entstehung wir im Gespräch mit ihren Schöpfern erinnern. Doch die Faszination der unendlichen Weiten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat, kitzelt bereits in viel früheren Jahren die Fantasie von Hobby- und Profiprogrammierern.

Spiele mit dem Namen Star Trek gibt es bereits, bevor die ersten Heimcomputer und Videospielkonsolen überhaupt in den Haushalten auftauchen. Nun, ein Faible für Star Trek und eine Faszination für reale Computertechnik sind ja wie Captain Kirk und exotische Weltraum-Schönheiten: Beide liegen oft nah beieinander.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen