Disintegration: Neuer Shooter des Halo-Erfinders startet in die Beta

Am 31. Januar startet die Open Beta zum Sci-Fi-Shooter Disintegration. Zusätzlich ist die Anmeldung für eine Closed Beta vorab möglich.

von Elena Schulz,
16.01.2020 11:39 Uhr

Disintegration startet bald sowohl in eine Closed Beta, als auch eine offene Variante. Disintegration startet bald sowohl in eine Closed Beta, als auch eine offene Variante.

Der offizielle Twitter-Account von Disintegration hat eine offene Multiplayer-Beta angekündigt. Der Startschuss fällt am 31. Januar. Die Open Beta läuft dann bis zum 1. Februar 2020 auf PC, PS4 und Xbox One. Die genauen Uhrzeiten sind noch nicht bekannt.

Vorab findet vom 28. Januar um 17 Uhr bis zum 29. Januar um 17 Uhr eine Closed Beta statt, für die ihr euch auf der offiziellen Webseite registrieren könnt.

Was steckt in den Beta-Tests?

Die Closed Beta und auch die Open Beta werfen euch in zwei der drei für den Release angekündigten Multiplayer-Modi: Retrieval und Control.

  • In Retrieval tretet ihr über zwei Runden gegeneinander an. Eine Seite versucht, ähnlich wie bei Overwatch, einen Payload zu transportieren, den nur das Bodenteam (Einheiten im RTS-Stil) bewegen kann, während die andere Seite dazwischenfunkt.
  • Bei Control kämpfen beide Teams wie gewohnt um die Oberhand, während sie möglichst viele Punkte auf der Karte für ihre Seite mithilfe ihrer Boden-Crew einnehmen.

Im Rahmen der Betaphasen sind außerdem sieben der geplanten Crews spielbar, darunter Tech Noir und Warhedz. Die kontrollierbaren Einheiten bringen eigene Skill-Sets mit, die ihr geschickt zu eurem Vorteil einsetzen müsst. Genauer zeigen wir euch das Gameplay zum Genre-Mix im Video:

Disintegration - Erstes Gameplay & Infos zur Story des Shooters 9:42 Disintegration - Erstes Gameplay & Infos zur Story des Shooters

Worum geht es in Disintegration?

Beim Sci-Fi-Actionspiel aus der Ego-Perspektive handelt es sich um das neue Projekt des Halo-Miterfinders Marcus Lehto. Wie Shooter-Action funktioniert, weiß der Gute also. Neben Schussgefechten stehen aber auch Echtzeitstrategie-Elemente und Mech-Roboter à la Titanfall im Fokus.

Man kontrolliert nicht nur massive Mechs, die hier »Gravcycles« heißen, sondern kommandiert auch untergebene Einheiten. Trotz eines düsteren Zukunftsszenarios soll Disintegration auch auf Humor setzen und neben dem Multiplayer auch eine Singleplayer-Kampagne samt Story bieten. Die dreht sich um Pilot Romer Shoal, der eine Crew von Gesetzlosen anführt. Der Release ist für 2020 auf PC, PS4 und Xbox One angesetzt.

Mehr zum Thema:


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen