GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Disney Dreamlight Valley klingt wie ein Traum für Sims-Fans, der schon jetzt platzen könnte

Eine Lebenssimulation mit beliebten Charakteren von Disney und Pixar und einer umfangreichen Story-Kampagne: Das kommende Spiel Disney Dreamlight Valley will Adventure mit Lifesim verbinden.

von Géraldine Hohmann,
28.04.2022 18:00 Uhr

Entschuldigt mich, ich muss mal eben meinen Tränenschleier wegblinzeln, ehe ich diesen Artikel schreibe. Meine Augen sind noch ein wenig feucht, denn wie der Zufall es will, habe ich gerade erst am Wochenende einen Toy-Story-Marathon beendet und ich bin noch ein bisschen emotional. Als ich dann von einer neuen Lebenssimulation im Disney-Pixar-Universum hörte, in der ich auf eine epische Quest mit meinen Lieblingscharakteren gehe, konnte ich mich kaum noch halten.

Also habe ich Disney Dreamlight Valley in einer einstündigen Gameplay-Demo genauer unter die Lupe genommen und kann euch nun sagen, ob die Lebenssimulation in die Mitnehmen-Kiste mit heiß geliebten Spielzeugen oder den Ausmisten-Karton gehört.

Worum geht es in Disney Dreamlight Valley?

Das Spiel startet mit einem umfangreichen Charaktereditor, indem ihr euch nach Herzenslust euren eigenen Helden oder eure Heldin im Disney-Look zusammenstellt. Danach geht es ins Dreamlight Valley, das zunächst so gar keine Disney-Magie versprüht. Denn die Landschaft ist überzogen von dunklen, stacheligen Wurzeln und am dunklen Himmel wabern grün-giftige Rauchwolken. 

Keiner der Charaktere, die man aus Entenhausen, Disney-Klassikern und Pixar-Filmen kennt, kann uns so recht sagen, was geschehen ist. Denn die Welt von Mickey, Buzz Lightyear, Elsa und Co. scheint heimgesucht vom sogenannten »Vergessen« - einem unbekannten Fluch, der die Landschaft und die Einwohner des Valleys korrumpiert. An sich eine nette Idee, allerdings wäre hier visuell sehr viel mehr drin gewesen. Die düstere Version des Valleys sieht einfach aus, als hätte jemand eine dunkle, halbtransparente Farbebene draufgeklebt und ein paar Wurzel-Assets verteilt. 

Eure erste Aufgabe lautet also: Das Valley via unermüdlichem Tastendruck von dem Wurzelbefall befreien. Ist das einmal geschafft und der Zeigefinger eingeschlafen, entfaltet sich eine Lebenssimulation, die viele Ähnlichkeiten mit Animal Crossing aufweist. Ihr sprecht täglich mit den Bewohnern, erfüllt kleine Aufgaben für sie, angelt, craftet, ersteht neue Einrichtungsgegenstände und Kostüme und gestaltet die Disney-Stadt eurer Träume, indem ihr innen und außen Dekorationen platziert und Häuser setzt und umgestaltet. Soweit so gut.

Disney Dreamlight Valley: Trailer zeigt die Lebenssimulation mit Disneyfiguren 1:28 Disney Dreamlight Valley: Trailer zeigt die Lebenssimulation mit Disneyfiguren

Für wen ist Disney Dreamlight Valley spannend?

Lassen wir zunächst mal die Grinsekatze aus dem Sack: Disney Dreamlight Valley wird ein Free2Play-Spiel. Ja, so hab ich auch geguckt. Aber das verhält sich etwas anders als erwartet. Als ich in der Gameplay-Demo die Energieleiste sah, die einem pro Tag eine gewisse Anzahl von Aktivitäten erlaubt, dachte ich mir schon »Ah ja, natürlich.« Aber da versicherten mir die Entwickler bereits, dass es keine Möglichkeit geben wird, mehr Energie mit Echtgeld zu kaufen. Stattdessen sollt ihr die Leiste ganz normal durch Essen und Schlaf auffüllen - so wie man es aus anderen Lebenssimulationen wie Stardew Valley kennt.

Dann betraten die Entwickler die Boutique mit neuen Kostümen und ich wollte schon wieder wissend nicken, da nahmen sie mir erneut den Wind aus den Segeln. Nein, es wird auch keine Möglichkeit geben, die Kostüme und Einrichtungsgegenstände aus den Läden mit Echtgeld zu kaufen. Okay, aber was kauft man dann mit Echtgeld? Gute Frage. Ich konnte in der Demo nämlich keine Elemente entdecken, die irgendeine Form der besonderen Bezahlung benötigt hätten. 

Ich vermute also, dass es einen separaten Ingame-Shop mit besonderen Skins und womöglich Charakteren geben wird oder ihr die klassische Ingame-Währung aufstocken könnt - das ist zurzeit aber nur Spekulation.

Obwohl es auf den ersten Blick also so aussieht, als würden euch zumindest spielmechanisch keine ärgerlichen Bezahl-Elemente erwarten, versprüht Disney Dreamlight Valley aber eine nicht zu übersehende Free2Play-Atmosphäre.

Dieses Menü könnte genauso gut aus einem Mobile-Spiel stammen. Dieses Menü könnte genauso gut aus einem Mobile-Spiel stammen.

Was gefällt uns bisher? Was gefällt uns nicht?

Vom etwas sterilen Look über das Mobile-artige Menü bis zu den Münzen, die beim Zerstören von Wurzeln aufploppen - vieles an Disney Dreamlight Valley schreit Free2Play. Die Entwickler Gameloft haben bisher vor allem Mobile-Spiele wie Gangstar Vegas und Dragon Mania Legends im Portfolio und obwohl Disney Dreamlight Valley ein PC- und Konsolenspiel wird, merkt man ihm diese Wurzeln an.

Zugegeben, wenn man wie ich gerade erst aus der Open World von Elden Ring kommt, ist der Sprung zu Disney Dreamlight Valley groß. Aber rein spielerisch wirkt die Welt doch sehr steril. Bösewichte wie Scar aus König der Löwen leben friedlich neben Elsa aus Die Eiskönigin und obwohl Charaktere auch miteinander interagieren, wirkt das alles sehr aufgesetzt und fast schon geisterhaft.

Diese Open World gibt mir ein Gefühl, das ich lange nicht mehr hatte   53     18

Elden Ring

Diese Open World gibt mir ein Gefühl, das ich lange nicht mehr hatte

Gerade als ich aufgeregt bin, meinen großen Helden Goofy zu treffen, folgt ebenfalls die Ernüchterung. Denn der will über nichts anderes reden als die Angel, die ich ihm bringen soll. Zwei Meter entfernt von seinem aktuellen Standpunkt. Hinzu kommt, dass die Dialoge nur durch Geräusche und einzelne Phrasen der Charaktere vertont wurden. Naja.

Wenn ich da an Kingdom Hearts denke, dann sehe ich so viel verschenktes Potenzial, Disney-Charaktere aus neuen spannenden Blickwinkeln zu zeigen und zu erkunden, wie verschiedene Universen miteinander interagieren. Auch das Weltendesign von Kingdom Hearts ist eine völlig andere Liga als das 0815-Valley mit grüner Wiese und nicht minder abwechslungsarmen Themenwelten aus verschiedenen Filmen. 

Zugegeben, gerade die Kostüme und Designobjekte wurden mit unheimlich viel Liebe zum Detail gestaltet und als ich das erste Mal einen klitzekleinen Buzz Lightyear im Vorgarten herumhümpfen sah, hüpfte auch mein Herz. Gut möglich, dass der Gestaltungsaspekt von Disney Dreamlight Valley mich und einige von euch genug motiviert, um Spaß mit der Lebenssimulation zu haben. Aber selbst als Fan von Animal Crossing, das mit einer ganz ähnlichen Motivation arbeitet, haut mich das Gesehene nach der ersten Stunde nicht vom Stuhl.

Disney Dreamlight Valley - Screenshots ansehen

Woran das liegt? Disney Dreamlight Valley scheint nichts zu haben, das es wirklich von anderen Lebenssimulationen abhebt. Es hat nicht den Witz und die Simulationstiefe eines Die Sims und auch nicht die komplexen Charaktere und tollen Geschichten eines Stardew Valley. Auf den ersten Blick sieht es nach kaum mehr als einem hübschen Baukasten mit Disney-Skins.

Ich hoffe aber, dass mich Disney Dreamlight Valley in seinem Early Access im Sommer 2022 noch umstimmt - denn die Prämisse klingt einfach zu spannend, um sie schon jetzt aufzugeben. 2023 soll die Lebenssimulation dann auf PC und Konsolen erscheinen und kostenlos für alle spielbar sein.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.