Division 2 - Update: Kein Matchmaking für den Raid, Ubisoft nimmt Stellung

Der 8-Agenten-Raid für The Division 2 wird zur Überraschung vieler Spieler offenbar nicht über Matchmaking-Funktionen verfügen.

von Christian Just,
15.05.2019 19:35 Uhr

The Division 2: Der Raid soll ohne Matchmaking an den Start gehen.The Division 2: Der Raid soll ohne Matchmaking an den Start gehen.

Update vom 15.05.2019, 19:21:

Ubisoft bezog im Livestream State of the Game Stellung zur fehlenden Matchmaking-Funktion des Raids in The Division 2. So habe man sich nach internen Diskussionen dazu entschlossen, auf Matchmaking zu verzichten.

Der Grund sei die komplexe Struktur des Raids: Spieler müssten gemeinsam Strategien entwickeln, wie sie die Endgame-Aktivität bezwingen. Nach Beratung sei man zum Schluss gekommen, dass die beste Spielerfahrung mit einer eingespielten Truppe, und nicht mit einem zufällig zusammengewürfelten Team, entstehen könne.

Außerdem wolle man den sozialen Aspekt am Spiel verstärken. Gleichzeitig betonen die Entwickler aber auch, dass sie die Kritik der Spieler gehört haben. Zunächst möchten sie den Start des Raids aber so gestalten, wie sie es für am besten halten. Das lässt zumindest den Raum für mögliche Änderungen in der Zukunft. Zunächst hält Ubisoft aber am Raid ohne Matchmaking fest.

Hier könnt ihr euch den Livestream anschauen, das Thema Matchmaking wird ab Minute 20:40 besprochen:

State of the Game #120 - 15 May 2019 von TheDivisionGame auf www.twitch.tv ansehen

Original-Meldung:

Wie ein Marketing Manager von The Division 2, Alexandre Guenounou, via Twitter mitteilte, wird der in Kürze erscheinende 8-Spieler-Raid keine Matchmaking-Funktion bieten. Als Antwort schallte ihm aus der Community eine Mischung aus Ärger und Unverständnis entgegen.

Guenounou äußerte weiter, das Thema an Ubisoft heranzutragen und sich noch einmal zu melden, wenn neue Informationen verfügbar sind. Auch wir haben bei Ubisoft um eine Stellungnahme gebeten und werden diese Meldung aktualisieren, wenn wir eine Antwort bekommen.

Fans verärgert

Das fehlende Matchmaking im 8-Agenten-Raid erzeugt in der Spielerschaft etwa auf Twitter und Reddit viel Unmut. In einem Reddit-Thread, der zum Zeitpunkt dieser Meldung rund 6.400 Upvotes aufweist, äußert Ersteller ItsBFella seine Frustration über den Umstand.

Er führt an, das nahezu jede Aktivität in The Division 2 dediziertes Matchmaking aufweist und es ihm nicht verständlich ist, wie man beim 8-Spieler-Raid darauf verzichten kann:

"Man kann nicht einfach acht Leute im Spiel finden und den Raid abschließen, Instanzen machen das fast unmöglich. Das Spiel basiert vollständig auf Matchmaking und jetzt bringt ihr die am meisten erwartete Aktivität OHNE [Matchmaking]?"

Auch unter der initialen Äußerung des Marketing Managers finden sich zahlreiche Negativkommentare, nicht wenige davon beleidigend. Viele Spieler können nicht nachvollziehen, wie es zu der Entscheidung gekommen ist.

Warum ohne Matchmaking?

Denkbar für die Entscheidung seitens der Entwickler wäre, dass der neue Inhalt in hohem Maße Teamplay und Kommunikation erfordert, etwa beim Lösen von Rätseln. Dass dies in einem eingespielten Team besser klappt als mit zufälligen Mitspielern, dürfte jedem bekannt sein.

Aber auch das ist noch keine wirklich wasserdichte Erklärung für das Fehlen einer Matchmaking-Funktion, eher ein Erklärungsversuch unsererseits. Was die Gründe für die Entscheidung sind und ob Ubisoft, wie bei The Division 2 in der Vergangenheit schon häufiger, die Entscheidung nach Spielerfeedback überdenkt, wird die Zeit zeigen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

The Division 2: Operation Dark Hours - 5 Tipps vor dem 8-Agenten-Raid

The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin 1:28 The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin


Kommentare(160)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen