Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Dragon Age 2 - Komplettlösung

Nun gilt es einfach Welle um Welle der Qunari zu vernichten und dabei immer weiter in das Lager vorzudringen. Die hünenhaften Krieger sind besonders anfällig gegen Attacken der Typen Kälte und Natur. Befindet sich ein Magier, ein Saarebas, unter den Gegnern, ist dieser bevorzugt auszuschalten, da er besonders fiese Zaubersprüche hat.

Ansturm auf das Lager Durch das zerklüftete Gelände können die Speerwerfer nervig werden.

Der Eingang zur Höhle Im Hintergrund ist der Eingang zur Höhle zu sehen.

Saarebas Der Saarebas macht eine fiese Zauberattacke, die Flächenschaden macht.

Im letzten Kampf in der Höhle stellt sich Hawke auch noch ein Anführer in den Weg, der seine Anhänger stärken kann. Daher sollte er als einer der ersten Gegner ausgeschaltet werden. Ist alles erledigt, geht es zu den Docks, wo die Qunari ihr Lager aufgeschlagen haben. Der Arishock ist aber ein zäher Hund und gibt das Geheimnis des Schwarzpulvers nicht an Javaris. Zwar ist er auch kein Fan von Hawke, erkennt aber zumindest seine Leistungen als Kämpfer an. Immerhin ist die Quest damit abgeschlossen.

Wölfe hüten

Nachts begegnet die Gruppe in der Unterstadt der Schwester Petrice, die einen zwielichtigen Auftrag anbietet. Hawke soll einen Magier der Qunari auf einigen Geheimwegen aus der Stadt schleusen. Auf dem Weg gibt es viele Fallen. Also ist ein Schurke in der Gruppe sinnvoll. Als Gegner sind hier Spinnengruppen und Schäger anzutreffen, die alle kein großes Problem darstellen sollten. Wieder greifen mehrere Wellen an und bei den Spinnen sind die Giftspinnen bevorzugt schnell in Nahkämpfe zu verwickeln.

Petrice Petrice und der Qunari

Geheimweg In dem Geheimgang warten Spinnen und Fallen (siehe Feuer)...

Auslöser ...viele Fallen.

Giftfalle Neben Feuerfallen, gibt es auch noch Giftfallen.

Geheimgang (Letzter Raum) Der letzte Kampf in dem Geheimgang.

Am Ende der Passage treffen die Gefährten, nach einem Kampf mit einer Schleusern. auf eine Gruppe Qunari. So oder so läuft das Gespräch auf einen Kampf hinaus – wobei sofort ein Kampf gestartet wird, wenn im Gespräch zugegeben wird, einen Magier dabei zu haben. Hawke hat aber die Wahl den Saarebas auszuhändigen oder zu verteidigen. Letzteres steigert die Freundschaft zu allen außer Varric, Fenris und Isabela. Händigt Hawke ihn aus, werden Bethany und Anders überhaupt nicht glücklich mit dieser Entscheidung sein. In dem Kampf gilt es möglichst schnell die schwächsten Ziele auszuschalten. Danach ist der Hauptmann dran, der seinen Leute stärken kann. Sind alle erledigt folgt, ja nach Entscheidung, noch ein Gespräch mit dem Saarebas. Die Quest wird bei einem erneuten Besuch bei Petrice beendet.

Qunari-Gruppe Die Qunari erweisen sich als zähe Gegner. Stehen sie zu Beginn noch auf einem Haufen und bieten sich als Ziel für Attacken mit Flächenschaden an...

Truppennachschub ...erscheinen später viele Nachzügler, die für Fernkämpfer, die dem Kampf ferngeblieben sind, ein Problem werden können.

Feinde unter uns

Idunna ist alles andere als kooperativ und versucht Hawke zu bezirzen. Idunna ist alles andere als kooperativ und versucht Hawke zu bezirzen.

Vor der Anschlagtafel des Kantors in der Oberstadt steht Macha. Der Templer Keran wird vermisst. Nach einigen Gesprächen trifft die Gruppe im örtlichen Rotlichtbezirk und dem dort befindlichen Freudenhaus Blühende Rose auf Idunna, die versucht Hawke zu bezirzen. Ein Magier in der Gruppe wird das ganze durchschauen können. Wird Idunna am Leben gelassen, startet ein Brief von ihr im zweiten Akt eine weitere Quest.

Danach geht es in die Höhle des Löwen oder in diesem Fall: Der Blutmagier. Nach mehreren Kämpfen gegen Untote und Dämonen des Zorns steht ein längerer Kampf gegen Tarohne und viele Blutmagier an. Die Gruppe verweilt am besten auf der Ostseite des Raumes. Krönender Abschluss des Gefechts ist nach mehreren Wellen der Auftritt eines Dämons der Wollust. Ist der Kampf beendet steht noch das Schicksal des Templers Keran auf dem Plan. Anders und Merrill können erkennen, ob er besessen ist. Die Quest wird beim Templer Cullen in der Galgenburg beendet, der Hawke um Rat bittet, wie mit Keran zu verfahren ist. Beide Entscheidungen ziehen unterschiedliche spätere Quests nach sich, die sich gegenseitig ausschließen, aber keine besondere Vorteile bietet.

Untote ohne Ende : Auch Untote dürfen in einem Versteck von Blutmagiern natürlich nicht fehlen. Untote ohne Ende
Auch Untote dürfen in einem Versteck von Blutmagiern natürlich nicht fehlen.

Dämon des Zorns und Fallen Im Versteck der Blutmagier geht es heiß her. Am unteren Bildschirmrand ist eine Falle zu sehen.

Tarohne und die Blutmagier Das abschließende Gefecht gegen Tarohne beginnt mit ihr, den Magiern und einigen Schatten.

Dämon der Wollust Später greift auch noch ein Dämon der Wollust ins Geschehen ein, der schnell besiegt werden sollte. Insbesondere, wenn die Magierin grad, wie hier, unverwundbar ist.

4 von 12

nächste Seite


zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.