Elden Ring Multiplayer: Alles zu Koop, PvP, Phantomen und Geisterhelfern

In Elden Ring gibt es Koop, PvP, Invasionen, Duelle, Phantome und Geisterhelfer. Wir erklären, wie der Multiplayer funktioniert und wie ihr mit Freunden oder Fremden zusammen spielen könnt.

von Elena Schulz,
19.03.2022 09:10 Uhr

Wir dröseln den komplizierten Multiplayer auf und erklären, wie ihr zusammen spielen könnt. Wir dröseln den komplizierten Multiplayer auf und erklären, wie ihr zusammen spielen könnt.

Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Das weiß auch From Software und erleichtert euch die Reise durch die unbarmherzige Open World von Elden Ring mit einem Koop-Modus für euch und eure Freunde und Geisterhelfern für einsame Wölfe.

Wollt ihr derlei Hilfe nicht, erreicht ihr mit PvP genau das Gegenteil - wahlweise als ehrvoller Duellant oder hinterlistig beim Invaden. Dieser Artikel verrät euch im Detail, wie der Multiplayer funktioniert, was ihn von Dark Souls abhebt und wie ihr mit Freunden oder Fremden zusammen spielen könnt. Dafür müsst ihr nämlich erst ein paar Hürden nehmen.

Letztes Update: 17. März 2022, Struktur des Artikels angepasst

Inhaltsverzeichnis:

Sollen wir euch gleich alle Fakten inklusive Urteil zu Elden Ring aufs Brot schmieren, seid ihr in unserem Test richtig. Wir konnten das Open-World-Spiel bereits ausgiebig erkunden:

Elden Ring: Nur eine Chance für die Open World   256     68

Elden Ring im Test

Die zweithöchste Wertung GameStar-Wertung

Koop: Was kann man in Elden Ring gemeinsam mit Freunden spielen?

Die Open World und auch die Dungeons lassen sich gemeinsam erkunden. Das schließt auch die Bosskämpfe mit ein. Die ganze Story lässt sich aber nicht zusammen bestreiten: Ihr trennt euch wieder, sobald der Gebietsboss gefallen ist.

Das Pferd fehlt im Multiplayer zudem völlig, was das Vorankommen erschwert. Außerdem ist die Schnellreise blockiert und wenn der Gast stirbt, kehrt er in seine Welt zurück. Verliert der Host sein Leben, werden beide an ihren letzten Ort der Gnade befördert.

Elden Ring bietet Koop für insgesamt drei Spieler. Ihr könnt also zwei Freunde zur Hilfe rufen und beschwört sie direkt im Spiel. Der Haken an der Sache: Der erzielte Spielfortschritt wird aber nur für den Host übernommen. Gäste sacken lediglich Beute ein.

Der Koop ist also eher dazu geeignet, sich bei schweren Kämpfen zu helfen, als das gesamte Spiel zusammen zu erleben. Das bietet aber auch genug interessante Ecken, wenn ihr allein loszieht, wie unser Test-Video beweist:

Mit Elden Ring übertrifft sich From Software selbst - TestReview 18:17 Mit Elden Ring übertrifft sich From Software selbst - Test/Review

So spielt ihr in Elden Ring zusammen im Koop

Ihr findet früh im Spiel eine Reihe von Items, die den Multiplayer ermöglichen. Im Inventar oder über den Menüpunkt »Mehrspieler« könnt ihr darauf zugreifen. Damit ordnet Elden Ring die Gegenstände zumindest übersichtlich, umständlich bleibt es aber dennoch:

  • Mit Fremden spielen
    Ein Spieler wählt das Item »kleine goldene Statue« im Inventar/Mehrspieler-Menü aus. Ihr landet dann in einem Mehrspieler-Pool und werdet willkürlich verpartnert. Das bietet sich an, wenn ihr generell Hilfe in diesem Gebiet anbieten wollt.
  • Mit Freunden spielen
    • Wollt ihr mit Freunden im Koop spielen, solltet ihr im Mehrspieler-Menü unter Einstellungen zunächst das Mehrspieler-Passwort hinterlegen. Dieses teilt ihr euren Freunden mit. Nutzt nun den Krummfinger des Befleckten und hinterlegt ein goldenes Rufzeichen in der Spielwelt. Dadurch können andere Spieler dann konkret euch herbeirufen.
    • Der Gegenpart gibt das Passwort ein und wählt den Gegenstand Krummfingermedizin an. Der macht die Rufzeichen anderer Spieler sichtbar und ermöglicht euch, mit dem Koop-Signal zu interagieren. Wenn ihr zustimmt, betritt der andere Spieler als Gast eure Welt und ihr werdet zum Host.
    • Achtung: Elden Ring bietet zurzeit kein Crossplay an. Ihr könnt also nur mit Spielern zusammen spielen, die die selbe Plattform nutzen wie ihr.

In dieser Übersicht findet ihr alle Mehrspieler-Items samt Erklärungen. Im Spiel selbst wird leider trotzdem nicht immer klar, wann man was wie anwenden sollte. In dieser Übersicht findet ihr alle Mehrspieler-Items samt Erklärungen. Im Spiel selbst wird leider trotzdem nicht immer klar, wann man was wie anwenden sollte.

PvP: Wie funktionieren die Kämpfe gegen andere Spieler?

PvP ist ebenfalls möglich in Elden Ring. Ihr könnt euch ehrenvoll mit anderen zum Kampf verabreden oder ihnen in den Rücken fallen. Stirbt einer von beiden, ist der Multiplayer aber auch hier sofort wieder beendet.

Der PvP teilt sich in Duelle und Invasionen auf, wie man sie schon von Dark Souls kennt. Bei Invasionen dringen Spieler in eure Welt ein oder ihr werdet selbst zu ungebetenen Gästen, die ihre Gegner unvorbereitet treffen. Duelle laufen wiederum einvernehmlich ab und werden über andere Gegenstände eingeleitet. Ritterkämpfe hoch zu Ross wird es aber nicht geben, weil euer Pferd genau wie im Koop nicht verfügbar ist.

Bevor ihr euch in Duelle stürzt, möchtet ihr wahrscheinlich sicherstellen, dass euer Charakter auch stark genug ist. Bei der Levelphase unterstützen wir euch ebenfalls mit einem eigenen Guide:

So levelt ihr euren Charakter schnell auf   46     7

Guide zu Elden Ring

So levelt ihr euren Charakter schnell auf

So spielt ihr Elden Ring gegen andere Spieler im PvP

So startet ihr eine Invasion

  • Für Invasionen benötigt ihr den weiß-roten blutigen Finger. Der erlaubt es euch, in die Open World eines zufälligen Spielers einzudringen.
  • Die Spotterzunge erlaubt es wiederum, Invasionen zu provozieren. Dann können sogar zwei Spieler in eure Welt eindringen. Allerdings müsst ihr dann damit klarkommen, dass nur noch ein Koop-Helfer gestattet ist.
  • Der blaue Ring markiert euch als verfügbar, wenn andere Spieler Hilfe gegen Invader brauchen, während der weiße Ring erlaubt, nach potenziellen Rettern zu suchen, wenn man selbst angegriffen wird.
  • Die kleine Metallklinge neben der Krummfingermedizin ist ein Fingerabtrenner und sorgt dafür, dass beschworene Spieler wieder in ihrer eigenen Welt landen, falls sie sich danebenbenehmen.

So startet ihr ein Duell

  • Analog zum Koop wählt ein Spieler die kleine rote Statue aus. Er sendet so ein Wettkampf-Rufzeichen und landet in einem Pool aus potenziellen Duellgegnern, die man beschwören kann.
  • Wollt ihr lieber direkt gegen einen Freund antreten, nutzt ihr den Krummfinger des Duellanten, um in seiner Welt als Kontrahent zu landen.
  • Der Empfänger braucht dann wieder Krummfingermedizin, um die Anfrage überhaupt zu sehen und annehmen zu können.

Andere Spieler kennen natürlich die gleichen Tricks wie ihr und können noch härtere Gegner als Bosse darstellen. Andere Spieler kennen natürlich die gleichen Tricks wie ihr und können noch härtere Gegner als Bosse darstellen.

Geisterhelfer: So könnt ihr KI-Gefährten beschwören

Wenn eure Freunde keine Zeit haben und keine fremden Helfer in der Nähe sind, könnt ihr in der Nähe der kleinen Beschwörungsstatuen Geisterhelfer herbeirufen, die von der KI gesteuert werden. Ihr müsst vorher mit besagter Statue interagiert haben. Wenn ihr euch in einem Bereich befindet, in dem ihr die Geister beschwören könnt, seht ihr das Symbol eines leuchtenden Tors unten links am Bildschirmrand.

Die Asche dieser Geisterhelfer findet ihr entweder in der Welt, nehmt sie Gegnern ab oder kauft sie bei Händlern. Ihr findet sie dann im Inventar, solltet sie aber auf eure Kurzwahl legen, um im Kampf schnell darauf zugreifen zu können. Die Geister verschwinden, wenn ihr euch zu weit von der Statue entfernt, sterbt oder sie kein Leben mehr übrig haben.

Diese Phantome basieren auf gefallenen Feinden und bringen bestimmte Eigenschaften mit, die ihr je nach Situation taktisch klug ausspielen könnt. Entscheidet ihr euch für einen Schildträger, kann der euch zum Beispiel den Rücken freihalten. Oder ihr ruft Bogenschützen, die Feinde Gegner auf Abstand halten und aus der Ferne auseinandernehmen. Weil ihr die Helfer sammeln und aufleveln dürft, werden die nützlichsten Begleiter mit der Zeit immer stärker.

Ihr dürft sogar fliegende Helfer wie diesen Vogel beschwören. In der Demo stand der uns aber noch nicht zur Verfügung. Ihr dürft sogar fliegende Helfer wie diesen Vogel beschwören. In der Demo stand der uns aber noch nicht zur Verfügung.

Phantome und Blutspuren: Was bedeuten die Zeichen in der Spielwelt?

Phantome, Blutspuren und Gruppen erlauben es euch, eure Multiplayer-Erfahrung in Elden Ring noch weiter auszubauen.

Ihr könnt Gruppen erstellen, um die asynchronen Multiplayer-Elemente persönlicher zu gestalten. Dadurch werden bevorzugt die Inhalte eurer Freunde im Spiel dargestellt und auch entsprechend gekennzeichnet. Mit Freunden könnt ihr einen Code vereinbaren, der sich einfach weitergeben lässt. Ein Größenlimit für solche Verbünde existiert übrigens nicht.

Blutspuren findet ihr dort, wo andere Spieler gestorben sind. Interagiert ihr mit ihnen, könnt ihr euch den Tod eines rotgefärbten Phantoms anschauen und dadurch Rückschlüsse auf Gefahren in der Umgebung schließen. Wenn sich viele rote Flecke vor einer Tür finden, solltet ihr euch zweimal überlegen, ob ihr sie einfach öffnet.

Weiße Phantome sind deutlich harmloser und zeigen euch einfach, was Spieler in eurer aktuellen Umgebung getan haben - vielleicht liefert das ja Hinweise auf versteckte Routen oder Schätze.

Solche (teils unfreiwillig kryptischen) Nachrichten sind ein fester Bestandteil von Dark Souls. In Elden Ring kehren sie zurück. Solche (teils unfreiwillig kryptischen) Nachrichten sind ein fester Bestandteil von Dark Souls. In Elden Ring kehren sie zurück.

Handicap: Der Multiplayer hat seinen Preis!

Bei der Nutzung der Multiplayer-Features in Elden Ring müsst ihr eine fiese Reisesteuer zahlen: Die Tränke des Gastes werden immer um die Hälfte reduziert. Wer zum Beispiel vier Heiltränke eingepackt hat, verfügt in der fremden Welt nur noch über zwei. Bei Magieflaschen das gleiche Spiel: Führt man drei Manareserven mit, muss man sogar nur mit einer vorliebnehmen.

Da die Gegner zusätzlich etwas härter austeilen, macht ihr euch das gemeinsame Koop-Spiel nicht unbedingt einfacher, und im PvP seid ihr sogar klar im Nachteil. Gerade Magier kommen hier schnell in Bedrängnis, weshalb diese Rolle eher für den Host Sinn ergibt, der keine Vorräte abgeben muss. Spaß macht das gemeinsame Kämpfen und Entdecken der Welt aber trotzdem.

Entdecken könnt ihr vor allem auch goldene Saat und heilige Tränen, mit denen ihr eure maximale Flaschenkapazität und die Anzahl an wiederhergestellten LP und FP dauergaft steigern könnt. Wo ihr die seltenen Items findet, erklärt euch dieser Guide:

Fundorte von goldener Saat und heiligen Tränen   5     3

Guide zu Elden Ring

Fundorte von goldener Saat und heiligen Tränen

Tipps: Ein paar Ratschläge für den Multiplayer in Elden Ring

Bevor ihr mit dem Multiplayer in Elden Ring loslegt, haben wir noch ein paar allgemeine Tipps und Hinweise für euch, die sowohl für Koop als auch für PvP gelten:

  • Treffpunkt: Legt einen Ort fest, an dem ihr euch treffen wollt - zum Beispiel eine Ort der Gnade (die »Leuchtfeuer« und Speicherpunkte in Elden Ring) oder kurz vor einem Boss.
  • Aktivierung: Wichtig ist, dass eine kleine, graue Statue in der Nähe ist. Die ermöglichen das Beschwören von KI-Helfern und anderen Spielern. Ihr müsst einmal kurz mit ihr interagieren, bevor der Multiplayer aktiviert ist.
  • Passwörter: Ihr könnt ein Mehrspieler-Passwort und ein Gruppenpasswort festlegen. Ersteres bedeutet, dass ihr euch nur mit Leuten verbinden könnt, die das gleiche Passwort nutzen. Letzteres bevorzugt Nachrichten und Phantome von Spielern in eurer Gruppe - ihr begegnet ihnen dann vermehrt und könnt euch gegenseitig im Spiel Tipps geben.
  • Koop und PvP gleichzeitig: Ihr könnt beide Multiplayer-Modi zugleich nutzen, die maximale Spielerzahl bleibt aber immer gleich. Habt ihr also bereits zwei Koop-Helfer, kann nur noch ein PvP-Kontrahent beitreten.
  • Krummfingermedizin herstellen: Die Krummfingermedizin, über die man Rufzeichen anderer Spieler sichtbar macht, kann man aus Erdblüten herstellen, die man überall in der Nähe des goldenen Erdbaums findet. Ihr müsst also nicht sparen.
  • Voice Chat: Eine Sprachunterstützung für den Multiplayer gibt es in Elden Ring nicht. Nutzt dafür entweder Programme wie Discord oder kommuniziert über Emotes.

Die Kommunikation im Spiel läuft über Emotes ab, einen Chat oder Sprachkanal gibt es nicht. Die Kommunikation im Spiel läuft über Emotes ab, einen Chat oder Sprachkanal gibt es nicht.

Wenn ihr noch gar nicht so informiert über Elden Ring seid, hilft euch unser großer Info-Hub weiter. Außerdem erleichtern wir euch mit unseren Tipps zum Start den Einstieg, damit ihr bestmöglich vorbereitet in die Zwischenlande aufbrecht. Wir wünschen euch viel Spaß!

Werdet ihr den Multiplayer-Modus in Elden Ring regelmäßig nutzen, oder wollt ihr lieber ungestört durch die Zwischenlande ziehen? Lasst uns in den Kommentaren wissen, was ihr bevorzugt!

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.