Enttäuschung 2017 - Jochen: Was bleibt, ist der Hammer

Dawn of War 3 konnte Jochen einfach nicht fesseln, und das, obwohl er wirklich jedes Strategiespiel lieben möchte!

von Jochen Redinger,
28.12.2017 13:00 Uhr

Gabriel Angelos' Dämonenhammer aus Dawn of War 3 steht bei Jochen im Wohnzimmer, nur das Spiel selbst war allzu schnell wieder von der Festplatte gefegt.Gabriel Angelos' Dämonenhammer aus Dawn of War 3 steht bei Jochen im Wohnzimmer, nur das Spiel selbst war allzu schnell wieder von der Festplatte gefegt.

Meine größte Enttäuschung 2017 habe ich nicht nur selbst zu verschulden, sondern auch noch teuer bezahlt: Dawn of War 3. Für 125 Euro habe ich mir das Spiel geholt, inklusive Gottspalter-Miniatur fürs Wohnzimmerregal. Und ausgerechnet der Hammer ist jetzt, am Ende des Jahres, das Einzige, was ich mir von Dawn of War 3 immer wieder gern anschaue, denn die Schlachten und die Kampagne sind es nicht.

Maurice sieht das ganz anders: Dawn of War 3 im Test

Für mich setzt sich das Spiel einfach zu konsequent zwischen die Stühle der Vorgänger. Der Multiplayer-Part ist mir zu klein, die Kampagne mit allen Völkern auf einmal zu verworren-groß. Und auch wenn ich damals zum Release von Dawn of War 2 nicht damit gerechnet hätte, fehlen mir die aufrüstbaren Helden und ihre ganz nah erzählte, bombastische Geschichte.

Bis Dawn of War 3 wieder auf meine Festplatte kommt (und das ist vermutlich erst wieder so, wenn sie den Last-Stand-Modus zurückbringen!) schaue ich mir also einfach hin und wieder meinen sehr teuren Inquisitionshammer und all die damit verbundenen Was-wäre-wenns an.

Jochen Redinger
@GuetigerGott
Solange Jochen auf Mount & Blade 2: Bannerlord wartet, spielt er dessen Vorgänger - oder so ziemlich jedes halbwegs strategische Spiel, das ihm in die Hände fällt. Battle Brothers, XCOM 2, They Are Billions, Total War: Egal wo ein Reich einen König oder eine Armee einen General braucht, Jochen ist zur Stelle!

Dawn of War 3 - Test-Video zum besten RTS seit Starcraft 2 10:18 Dawn of War 3 - Test-Video zum besten RTS seit Starcraft 2

GameStar Jahresrückblicke 2017

Rückblick der Redaktion

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir haben unsere Redakteure gefragt, was ihre Highlights, Enttäuschungen oder Geheimtipps des Jahres 2017 waren. Die Texte der Kollegen findet ihr hier:

24. Dezember 2017 - Highlight: Petra Schmitz: Endlich wieder zuhause!
25. Dezember 2017 - Enttäuschung: Maurice Weber: So ein Release darf nicht sein!
26. Dezember 2017 - Enttäuschung: Dimitry Halley: "Ich lag so falsch..."
27. Dezember 2017 - Highlight: Michael Herold: Die Jagd nach dem Chicken Dinner
28. Dezember 2017 - Enttäuschung: Jochen Redinger: Was bleibt, ist der Hammer
29. Dezember 2017 - Highlight: Michael Graf: Das beste Spiel von 2017 ist von 2016
30. Dezember 2017 - Podcast-Rückblick: So war das erste Jahr im GameStar-Podcast
30. Dezember 2017 - Highlight: Markus Schwerdtel: Ich fühle mich gedrückt
31. Dezember 2017 - Geheimtipp: Robin Rüther: Und plötzlich liebe ich Käfer
01. Januar 2018 - Highlight: Heiko Klinge: Wie ich aus Versehen zum Massenmörder wurde
02. Januar 2018 - Geheimtipp: Johannes Rohe: Wie heißt dieses Spiel???
03. Januar 2018 - Highlight: Philipp Elsner: Zurück zum Singleplayer
04. Januar 2018 - Geheimtipp: Sandro Odak: Endlich was für den Bürokraten in mir

Noch mehr Rückblicke mit GameStar Plus
Prinz Harry verlobt sich mit einer bürgerlichen Amerikanerin, die Kelly-Family füllt wieder ganze Stadien, und Boris Becker ist irgendwie vielleicht ziemlich pleite – für die Boulevardblätter war 2017 ein super Jahrgang. Und für uns Spieler? Werfen wir doch einen Blick in die Lootbox.
GameStar Plus Jahresrückblick 2017: Das Jahr der Lootbox (30. Dezember 2017)


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen