ESO: 5 Gründe, warum sich High Isle für alle MMORPG-Fans lohnt [Anzeige]

ESO bekommt bald ein neues Kapitel namens High Isle. Für alle Fans von MMORPGs gibt es 5 gute Gründe, es sich anzusehen.

von Sponsored Story ,
01.05.2022 00:01 Uhr

Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) wird bald größer. Mit High Isle kommen zwei ganze Inseln voller neuer Gebiete, Quests, NPCs und einer spannenden Story um Intrigen und Verschwörungen. Fünf besonders gute Gründe sich das neue Kapitel anzusehen erfahrt ihr hier!

Was ist High Isle? Das Thema im Jahr 2022 lautet „Vermächtnis der Bretonen“. Allerdings verschlägt es euch nicht in die Kernlande dieses Volks um die Stadt Dolchsturz, sondern in den weit draußen auf dem Meer liegenden Systren-Archipel.

Im großen Kapitel-Addon High Isle werden die namensgebende Region der Hochinsel sowie das benachbarte Eiland Amenos als neue Gebiete eingeführt. Dort erwartet euch eine spannende Story um Intrigen, Verrat und Politik unter den Bretonen. Außerdem gibt es zusätzliche Endgame-Inhalte, ein eigenes Kartenspiel und neue Items.

Diese Gründe sprechen alle für High Isle in ESO

In den folgenden Absätzen stellen wir euch 5 besondere Features von High Isle vor, die jedem Fan von MMORPGs Freude bereiten sollten.

ESO High Isle: Neuer Trailer verrät euch mehr über die Gefahren der unbekannten Inseln 1:39 ESO High Isle: Neuer Trailer verrät euch mehr über die Gefahren der unbekannten Inseln

Eine neue, spannende Story, die sich klar vor den vorigen Kapiteln unterscheidet

Was ist daran so toll? Für High Isle haben sich die Entwickler für ein völlig neues Setting entschieden. Hochinsel und ihre Nachbarin Amenos auf dem Systren-Archipel sind ein Rückzugsort der bretonischen Elite. Sie liegen weitab vom Festland und dem „Krieg der drei Banner”. Das ist der große Konflikt, der auf dem Festland seit Jahren tobt und die Völker der Welt gegeneinander in die Schlacht hetzt.

Auf den Inseln ist davon aber nichts zu spüren. Daher tummeln sich hier auch Angehörige aller drei Allianzen und der Krieg findet hier nicht statt. Das bedeutet allerdings nicht, dass auf den Inseln Friede, Freude oder gar Eierkuchen herrschen!

Zwei mächtige Adelshäuser herrschen über jeweils eine der beiden Inseln und Intrigen und Ränkespiele zwischen den bretonischen Adeligen und deren Gästen sind an der Tagesordnung.

Das alleine wäre schon genug Stoff für eine spannende Story, wenn da nicht noch eine finstere, verborgene Bedrohung im Hintergrund lauern würde.

Denn der mysteriöse „Orden der Emporstrebenden“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die in ihren Augen selbstgefällige und stagnierte Gesellschaftsordnung zu reformieren. Und zwar mit Gewalt, Umsturz und Randale!

Daher ist dem sogenannten “Emporstrebenden Fürsten” alles recht, was seine skrupellosen Ziele befördert. Und eure Helden stehen ihm leider ziemlich klar im Weg.

Der emporstrebende Fürst und seine Handlanger. Wer er ist und was er vorhat, erfahrt ihr in der Hauptstory. Der emporstrebende Fürst und seine Handlanger. Wer er ist und was er vorhat, erfahrt ihr in der Hauptstory.

Für wen ist die Story interessant? Die neue Story von ESO ist ein komplett neuer Handlungsbogen. Ihr müsst also nicht alle anderen Storys und Kapitel in ESO gespielt haben, um hier hineinzufinden.

Nach den epischen Umwälzungen der letzten Kapitel, wo auf Drachen (in eurem Heimatland!) eine Vampir-Invasion folgte und am Ende ein leibhaftiger Daedra-Fürst die Welt aufmischen wollte, geht es hier wieder zurück in ein bodenständigeres Setting.

Wer also komplexe Storys voller Intrigen und Verwicklungen à la Game of Thrones schätzt, wird hier sehr viel Freude haben. Doch keine Sorge, es wird nicht nur darum gehen, mit bretonischen Adeligen Tee zu trinken und sich dabei nicht zu blamieren.

Die Geheimnisse der Druiden in der Wildnis und die Geschichte um die legendäre “Flotte aller Flaggen” bieten auch genug Stoff für Fans von epischen Fantasy-Storys mit viel Magie und Mysterien.

Ein komplett neues Gebiet, das es noch nie in einem Elder-Scrolls-Spiel gab

Was für Gebiete erwartet euch? Zwei Inseln kommen als neue Regionen dazu. “Hochinsel” ist ein tropisches Archipel. Es war bisher nur auf Karten anderer Elder-Scrolls-Games zu sehen, aber jetzt könnt ihr die Inselgruppe erstmals aufsuchen.

Dort erwarten euch dichte Dschungel, malerische Klippen und die charakteristischen Burgen und Städte der Bretonen. Die neue Map besteht aus zwei Regionen: Hochinsel und Amenos.

Hochinsel ist ein idyllischer Ort, in dem die mittelalterlichen Bauwerke der Bretonen inmitten des bunten Dschungels liegen. Die Insel bietet, fernab vom Trubel auf dem Festland, einen Rückzugsort der bretonischen Elite. Ihr spielt also dieses Mal in einer Art Urlaubsresort.

Auf Amenos hingegen erwartet euch ein Gefängnis und eine von stürmischer See umgebene Insel. Zahlreiche entlaufen Gefangene sind in den Dschungeln von Amenos verwildert und stellen eine tödliche Gefahr für alle Abenteurer dar.

Durch die Machenschaften mysteriöser Druiden ist die Insel besonders üppig mit Pflanzen ausgestattet. Und einige davon sind mehr als nur harmloses Buschwerk.

Tropen treffen auf mittelalterliche Burgen. High Isle beeindruckt durch ein völlig neues Setting. Tropen treffen auf mittelalterliche Burgen. High Isle beeindruckt durch ein völlig neues Setting.

Was gibt es noch zu entdecken? Die Entwickler bei ZeniMax haben mit den beiden Inseln zwei unterschiedliche Settings geschaffen. Auf Hochinsel geht es zivilisiert zu. Hier erwarten euch Intrigen und Ränkespiele in den bretonischen Adelshöfen.

Auf Amenos hingegen herrschen die Natur und das Recht des Stärkeren. Hier dürft ihr euch durch die Dschungel kämpfen, alte Ruinen und Höhlen erkunden sowie mysteriösen Machenschaften auf den Grund gehen.

Außerdem gibt es zahlreiche alte Geheimnisse auf beiden Inseln zu erkunden. Denn die Bretonen und ihre Druiden haben sich hier schon in der Vergangenheit herumgetrieben und ihre Spuren hinterlassen.

So hatte beispielsweise die legendäre „Flotte aller Flaggen” ihren Ursprung im Systren-Archipel. Die Geschichte um diese massive See-Streitmacht, die in der Vergangenheit die Bedrohung durch finstere Kreaturen der See auslöschte, ist ebenfalls ein Teil der Story im "Vermächtnis der Bretonen”.

Wer also gerne eine komplexe Story verfolgt, sich für die Geschichte Tamriels interessiert und auch kein Problem mit Dschungeln hat, wird sich in High Isle sicherlich wohlfühlen.

Ruhmesgeschichten, ein neues Spiel im Spiel

Was sind “Ruhmesgeschichten”? Hinter diesem kuriosen Begriff verbirgt sich ein Spiel im Spiel. In diesem Fall ist es ein Kartenspiel, bei dem ihr sowohl gegen NPCs als auch gegen andere Spieler antreten könnt.

Im Mittelpunkt stehen verschiedene Karten und Decks, die ihr in der Spielwelt sammeln und selbst zusammenstellen könnt. Die Karten sind keine abstrakten Bilder, sondern stellen berühmte Ereignisse und Persönlichkeiten aus dem Universum von ESO dar.

Als Belohnungen für die Kartenschlachten gibt es neue Achievements und spezielle Sammlungsstücke. Es gibt sogar eine eigene Rangliste für die Ruhmesgeschichten.

Eine detaillierte Beschreibung, wie das Kartenspiel funktioniert, findet ihr hier.

Kartenspiel gefällig? Die Ruhmesgeschichten sind ein neues Spiel im Spiel. Kartenspiel gefällig? Die Ruhmesgeschichten sind ein neues Spiel im Spiel.

Wer hat daran Spaß? Die Ruhmesgeschichten richten sich klar an alle Spieler, die gerne andere Spiel-Genres in einem Game zocken wollen.

Die Ruhmesgeschichten lassen sich wahlweise mit NPCs in Tavernen, aber auch mit anderen Spielern zocken. Es gibt sogar ein eigenes Matchmaking im Spiel, mit dem ihr sofort Spieler finden könnt.

Wer befürchtet, dass man sich im Shop übermächtige Decks kaufen und so das alles zu einem großen Pay2Win-Spektakel verkommen lässt, kann beruhigt sein: Laut ZeniMax soll es neue Karten nur im Spiel zu gewinnen geben. Es ist nicht geplant, Karten oder gar Decks im Echtgeld-Shop zu verkaufen.

ESO ist einsteigerfreundlich und angenehmer zu spielen

Was hat sich geändert? The Elder Scrolls Online war schon zum Release ein sehr komplexes Spiel und der Einstieg fiel nicht jedem Spieler leicht. In Laufe der Jahre und vor allem mit den jüngsten Updates hat sich jedoch einiges getan.

So könnt ihr jetzt dank eines Gebietsleitfadens klar der Story folgen, ohne euch in den unzähligen Nebenquests zu verlieren. Außer, ihr wollt genau das, denn auch dort hilft der Leitfaden.

Das große neue Update 33 hat darüber hinaus das Kampfsystem gründlich überarbeitet. Die Änderung betrifft vor allem die Skalierung der Stärke von Fähigkeiten und die Zusammenlegung verschiedener Buffs.

Insgesamt wird das Kampfsystem so einfacher zu verstehen und ihr könnt auch ohne großes “Theory Crafting” einen starken Build zusammenstellen. “Play the way you want” ist hier die Devise der Entwickler.

Ebenfalls cool für Einsteiger: Die neuen Gefährten sind vor allem für Neulinge eine große Hilfe und nehmen euch einiges an Arbeit ab.

ESO heißt Neuankömmlinge willkommen. Es wr noch nie so einfach, in das MMORPG einzusteigen. ESO heißt Neuankömmlinge willkommen. Es wr noch nie so einfach, in das MMORPG einzusteigen.

Für wen ist das ideal? Wer lange nicht mehr in ESO zugegen war oder mit High Isle komplett frisch einsteigen möchte, wird sich über diese Änderungen sicherlich freuen. Denn die Unterscheide zwischen Stamina- und Magicka-Builds sind jetzt weit weniger extrem und wer eine der beiden Energie-Ressourcen bevorzugt, ist jetzt nicht mehr so stark eingeschränkt.

Zusammen mit weiteren nützlichen Änderungen wie dem Gebietsleitfaden, den Gefährten und den account-weiten Errungenschaften bietet ESO jetzt viel mehr Anreize für Rückkehrer oder komplette Neueinsteiger.

Dazu kommt noch eine komplett neue Story, für die niemand einen Master-Abschlusss in ESO-Lore braucht, um ihr zu folgen.

Mehr Endgame-Inhalte

Was erwartet euch im Endgame? Mit High Isle erwartet euch neues Futter für das Endgame. Dieses Mal ist wieder eine neue Prüfung (andere MMORPGS sagen Raid dazu) namens “Grauensegelriff”.

Hier geht es dann den berüchtigten Seeelfen-Piraten von den Grauensegeln an den Kragen. Wer die Dungeons aus dem DLC-Paket “Ascending Tide” gespielt hat, sollte die Grauensegel-Schurken schon kennengelernt haben.

In der Prüfung stellt ihr euer Team aus 12 Spielern zusammen und stürmt das Versteck der Schurken. Dort erwarten euch mehrere Bosse mit jeweils einzigartigen, herausfordernden Mechaniken. Als Lohn gibt es Achievements und ein neues Set namens “Korallenbrandung”.

Wer mag, kann dann nach dem ersten Sieg über das Piratengesindel die ganze Prüfung nochmal in höheren Schwierigkeitsgraden absolvieren und noch bessere Beute abstauben. Veteranen, die eine neue Herausforderung suchen, werden hier sicherlich ihren Spaß haben.

Im Endgame gibt es wieder eine Prüfung. Es gehts gegen Piraten und es winkt viel Loot. Im Endgame gibt es wieder eine Prüfung. Es geht's gegen Piraten und es winkt viel Loot.

Was gibt es noch? Wer lieber in der offenen Welt nach Abenteuern sucht, wird ebenfalls nicht enttäuscht. Neue Weltbosse streunen durch das Land und warten darauf, dass ihr sie verkloppt und von ihrer Beute befreit.

Dazu kommt noch ein neuer Typ von Open-World-Events. Die Vulkanschlote in High Isle nehmen den Platz von Events wie den Ankern, Geysiren, Drachen oder Gramstürmen ein, die ihr womöglich aus vorigen ESO-Kapiteln kennt. Auch hier warten gefährliche Gegner, die ihr zusammen mit anderen Spielern in der offenen Welt erledigt.

Wer wiederum gerne das Land nach verborgenen Schätzen abgrast, wird sich freuen, denn die aus Greymoor bekannte Antiquitätensuche findet auch in den Dschungeln von High Isle statt. So viel zu den Gründen, warum ihr als MMORPG-Fans ESO mit High Isle unbedingt beachtet solltet. Mehr Infos zu High Isle und den kommenden Inhalten von The Elder Scrolls Online findet ihr auf unserer großen Sammelseite zum kommenden ESO-Kapitel.