Fifa 22 muss jetzt endlich diese fünf Verbesserungen liefern

Fifa 22 droht insbesondere auf dem PC, eine große Enttäuschung zu werden. Mit unseren Vorschlägen könnte EA ein Debakel verhindern.

von Dennis Zirkler,
15.07.2021 17:54 Uhr

Die EM ist vorbei, in der Bundesliga ist noch über einen Monat lang Sommerpause - Fußballfans stehen nun eigentlich einige langweilige Wochen bevor. Wenn da es da nicht die Neuigkeiten zu Fifa 22 gäbe.

Lange Zeit sind die Fans, aber auch wir, davon ausgegangen, dass PC-Spieler dieses Jahr endlich auch die Verbesserungen der Next-Gen-Versionen für PlayStation 5 und Xbox Series X bekommen - schließlich haben wir zuletzt bei Fifa 14 nur ein Jahr auf den Techniksprung warten müssen. Leider war die Hoffnung vergebens:

FIFA 22: PC-Version erneut technisch schwächer   141     2

Mehr zum Thema

FIFA 22: PC-Version erneut technisch schwächer

Die Zeichen für den nächsten Serienteil stehen also ziemlich schlecht, zumal wir bereits 2020 aufgrund mangelnder Innovation die niedrigste Wertung der GameStar-Geschichte für ein neues Fifa vergeben haben.

Um ein noch größeres Debakel als bei Fifa 21 zu verhindern, muss EA Sports nun mit Gameplay-Verbesserungen punkten.

Ein richtiger Story-Modus

Okay, der Journey-Modus aus Fifa 19 war nicht perfekt. Die Geschichte um den jungen Engländer Alex Hunter wurde durch zahlreiche Zwischensequenzen zwar oft filmreif erzählt, strotzte aber vor Logiklücken - nicht nur, weil der Spieler innerhalb von zwei Saison ganze drei Male den Verein wechselt.

Trotzdem hat EA Sports hier gezeigt, dass in Fifa theoretisch auch ein gutes Rollenspiel stecken könnte, in dem wir Entscheidungen treffen und unsere eigene Geschichte schreiben. Statt darauf aufzubauen, gibt's seit Fifa 20 aber nur noch eine kurze Geschichte im Volta-Modus. Diese diente leider bloß als Tutorial für den Straßenfußballmodus und war nach zwei Stündchen bereits vorbei.

Dass bei EA der Multiplayer, insbesondere Ultimate Team, im Mittelpunkt steht, ist nichts Neues. Schließlich verdienen sich die Entwickler mit den Lootboxen hier Jahr für Jahr ein goldenes Näschen. Trotzdem gibt es immer noch viele Spieler, die sich Fifa gerade wegen Singleplayer-Inhalten wie dem Karrieremodus kaufen.

Eine Rückkehr des Story-Modus wäre in dieser Hinsicht ein gutes Kaufargument. Noch besser könnte das sogar werden, wenn man diesen mit der Spielerkarriere verbindet, ähnlich wie es die NBA2K-Spiele bereits mit dem MyCareer-Modus machen.

Bislang erstellen wir in der Spielekarriere einen Kicker und wählen dann unser Team - das geht spannender! Bislang erstellen wir in der Spielekarriere einen Kicker und wählen dann unser Team - das geht spannender!

Als Jugendspieler bei einem Dorfverein anfangen, dort von einem Scout entdeckt werden, sich durch Kurzeinsätze und Leihen für die erste Mannschaft empfehlen, einen Stammplatz erkämpfen und irgendwann zum Lieblingsverein wechseln, um da die Champions League zu gewinnen. Auf dem Weg dahin noch ein paar Begegnungen mit aktuellen Weltstars, Fußballlegenden und bekannten Trainern, dazu noch ein paar Rollenspiel-Elemente wie das Erlernen von besonderen Talenten und wesentliche Entscheidungen - und schon habt ihr unser Interesse geweckt.

Baustelle Karrieremodus

Das Aushängeschild für Einzelspieler ist aktuell der Karrieremodus: Hier übernehmen wir als Trainer und Manager einen Klub unserer Wahl und führen diesen zum Erfolg. Ähnlich wie in einem Fußballmanagerspiel kümmern wir uns dabei um Transfers, Training, Vertragsverlängerungen und so weiter.

Allerdings kämpft der Modus schon seit Jahren mit diversen Problemen, die EA nun endlich mal in den Griff bekommen muss.

Transfers: Viel zu oft kommt es im Karrieremodus dazu, dass Spieler, die in der Realität quasi als Symbol der Vereinstreue gelten, schon kurz nach Spielbeginn transferiert werden. Da wechseln Spieler wie Robert Lewandowski oder Trent Alexander-Arnold gerne direkt mal zu Real Madrid oder einem anderen finanzstarken Top-Klub. Ein (versteckter) Wert für Vereinstreue würde hier sicherlich Abhilfe schaffen.

TAA ist bei Liverpool vom Balljungen zu einem der weltbesten Rechtsverteidiger aufgestiegen. TAA ist bei Liverpool vom Balljungen zu einem der weltbesten Rechtsverteidiger aufgestiegen.

Trainerwechsel: Aktuell können KI-Trainer überhaupt nicht gefeuert werden, es sitzen also auch nach 20 Saisons immer noch dieselben Gesichter auf der Trainerbank. Wünschenswert wäre also, dass diese bei schlechten Leistungen genau so wie wir selbst auch mal gefeuert werden können. Noch besser wäre es, wenn Spieler, die in den Ruhestand gehen, als neue Trainer nachrücken könnten. Ein Thomas Müller als zukünftiger Bayerntrainer? Das würde für mehr Immersion sorgen.

Stadionanpassungen: Warum können wir unser Stadion immer noch nicht ausbauen? Okay, vielleicht hat das ja auch lizenztechnische Gründe. Aber dann lasst uns doch immerhin eine komplett neue Arena aus dem Boden stampfen, am besten komplett anpassbar! Insbesondere, wenn man sich mit einem Drittligisten bis zur Deutschen Meisterschaft hochkämpft, will man diese doch nicht unbedingt im 10.000-Zuschauer-Stadion feiern.

Dabei gäbe es so viele tolle Möglichkeiten. Das Stadion könnte man komplett in 3D zusammenstecken, dafür könnte eine Variante des Skate-Park-Editors aus Skate 3 zum Einsatz kommen. Dazu dann allerlei mögliche Upgrades, vom Rasen bis zur Anzeigetafel. Auch das Stadionumfeld könnte für permanente Aufwertungsmöglichkeiten genutzt werden, indem man hier Trainingsplätze, Jugendzentren und so weiter bauen kann. Die Baseball-Kollegen von MLB The Show setzen dieses Feature 2021 auf den Next-Gen-Plattformen ebenfalls bereits um.

In Ultimate Team können Fifa-Spieler ihr Stadion bereits großzügig anpassen. In Ultimate Team können Fifa-Spieler ihr Stadion bereits großzügig anpassen.

Koop-Modus: Zu guter Letzt fehlt unbedingt noch ein Koop-Modus für den Manager-Modus - was besonders frustrierend ist, da es diesen schon in anderen EA-Spielen gibt. In den American-Football-Spielen der Madden-Reihe gibt's diesen schon seit Ewigkeiten unter dem Namen Connected Franchises, und in F1 2021 - das seit der Übernahme von Codemasters nun ebenfalls zu EA gehört - wurde dieses Jahr erstmals eine Koop-Karriere eingeführt. Für Spieler, die nicht nur online gegen ihre Freunde spielen wollen und mit dem Pro-Clubs-Modus nichts anfangen können, wäre dies sicherlich ein Segen.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.