Final Fantasy 14 - DDoS-Attacke sorgt für Probleme zum Stormblood-Launch

Die kürzlich veröffentlichte Stormblood-Erweiterung für Final Fantasy 14 machte zum Release Probleme: Schuld ist offenbar ein DDoS-Angriff.

von Elena Schulz,
22.06.2017 17:03 Uhr

Final Fantasy 14 - Teaser-Trailer zur zweiten Erweiterung Stormblood 2:15 Final Fantasy 14 - Teaser-Trailer zur zweiten Erweiterung Stormblood

Vor kurzem wurde mit Stormblood die zweite große Erweiterung für das MMO Final Fantasy 14 veröffentlicht. Zum Launch gab es allerdings bereits heftige Verbindungsprobleme: Schuld soll laut Square Enix eine DDoS-Attacke sein.

Dass die Server Opfer eines solchen Angriffes wurden, erklärte der Publisher in einem Blog-Post. Die Probleme begannen am 16. Juni und halten immer noch an - Bots überladen hier die Server mit scheinbaren Anfragen von unzähligen Computern, bis sie zusammenbrechen.

Laut Square Enix arbeite man bereits an dem Problem und die Daten der Spieler seien sicher, da es sich nur um eine zeitweise Überlastung handle. Außerdem entschuldigt man sich für die Unannehmlichkeiten.

Bis man endlich spielen kann, können Sie bei unseren Kollegen von der Gamepro alle wichtigen Fakten zum Addon Stormblood nachlesen.

Final Fantasy 14 Online: Stormblood - Screenshots ansehen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen