Flight Simulator: In Japan fehlte ein Riesenroboter, Fans helfen aus

Modder bauten einen Riesenroboter im Flight Simulator ein. Dabei handelt es sich aber um keine Spaß-Mod: Der Mech existiert in der Realität!

von Mathias Dietrich,
20.09.2020 07:31 Uhr

Gigantische bipedale Kampfroboter sind eigentlich alles andere als sinnvoll, da sie sehr leicht umfallen können. Sie sehen aber verdammt cool aus. Gigantische bipedale Kampfroboter sind eigentlich alles andere als sinnvoll, da sie sehr leicht umfallen können. Sie sehen aber verdammt cool aus.

Der Microsoft Flight Simulator beeindruckt vor allem durch seine Technik. Die mithilfe einer KI generierte Landschaft lässt jedoch manchmal etwas zu wünschen übrig. Nicht nur gibt es teils mysteriöse Zitadellen, manch wichtiges Wahrzeichen fehlt gar komplett. Mit darunter ist ein gigantischer Roboter in Japan. Ein Modder hat den jetzt eingebaut.

Japans Riesenroboter

Bei dem technologischen Wunderwerk handelt es sich um eine lebensgroße sich bewegende Replika eines Mechs aus der Anime-Serie Gundam. Die wurde auf dem Yamashita Pier in Yokohama in der Nähe der Hauptstadt Tokio hergestellt. Und ihre Maße sind durchaus beeindruckend:

  • Eine Höhe von 18 Metern
  • Ein Gewicht von etwa 25 Tonnen
  • Komplett bewegliche Finger
  • Jede Hand ist fast zwei Meter lang und wiegt 0,65 Tonnen

Der Gigant wurde erst kürzlich fertiggestellt und soll ab dem 1. Oktober 2020 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein Video, das einen Test der Gliedmaßen des Roboters zeigt, gibt es auf Youtube.

Link zum YouTube-Inhalt

Die Maschine selbst ist Teil des Gundam Factory genannten Vergnügungsparks. In dem könnt ihr zukünftig nicht nur den Gundam betrachten, sondern auch mehr über die Technologie erfahren, mit der er gebaut wurde.

Größer als in Echt

Der Modder jlawrence124 fügte dieses technologische Wunderwerk jetzt in den Flight Simulator ein. Allerdings schummelte er ein wenig. Denn in der Flugsimulation bewegt sich der Gundam nicht, sondern ist eine reine Statue. Zudem ist er um einiges größer, als in der Realität. Bei Bedarf will er in Zukunft jedoch noch eine realistischere Version der Mod veröffentlichen.

Die Fan-Erweiterung selbst könnt ihr auf Nexusmods herunterladen. Wie ihr sie installiert, erfahrt ihr in unserem Mod-Special, in dem wir euch zudem noch eine Reihe weiterer interessanter Modifikationen vorstellen, wie zum Beispiel einen lebensgroßen Godzilla:

Die besten Mods für den Flight Simulator   68     5

Mehr zum Thema

Die besten Mods für den Flight Simulator

Nicht Japans erster Gundam

Bei dem Mech in Yokohama handelt es sich nicht um den ersten von Japan gebauten Riesenroboter. Auf der künstlichen Insel Odaiba in der Bucht von Tokio stand bereits 2009 eine unbewegliche Statue eines Gundam vom Typ RX-78-2. Einst sollte die nur eine temporäre Attraktion werden. Letztendlich lies man sie bis 2017 stehen.

Dann wurde sie jedoch nur durch ein anderes Modell ausgetauscht: Einen Gundam RX-0. Die große Besonderheit der neuen Statue ist, dass sie bereits bewegliche Teile besitzt und zwischen zwei verschiedenen Modi wechseln kann.

Mathias Dietrich

Mathias Dietrich
Kawaraban

Der Gundam in Yokohama zeigt aufs neue, wie technisch fortschrittlich Japan ist - womit das übliche Bild des Landes als Hightech-Nation untermauert wird. Doch der Alltag Japans steht dazu in starken Kontrast. Zwar sieht man hier und da mal etwas Hightech in manchem Geschäft durchblicken, sehr viele Dinge werden allerdings regelrecht altmodisch gelöst.

Bereits die Stadtverwaltungen setzen noch auf gute alte Papierwirtschaft, statt auf Computer zurückzugreifen. Statt E-Mails gehören Faxmaschinen zum Standard und selbst die meisten japanischen Webseiten sehen noch aus wie aus den 90ern. Auch das Fernsehprogramm ist keine Ausnahme. Statt imposanten Animationen und Einblendungen wird hier bei Bedarf lieber nur ein Poster in die Kamera gehalten.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.