GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: For Honor im Test - Aufbauspritze für den Mittelalter-Prügler

Wenn's mal wieder länger dauert

Sturm sorgt für ordentlich Kurzweil und etablierte sich bereits nach wenigen Tagen als meistgespielter Modus in For Honor. Wenn man Angreifer mit interaktiven Kartenobjekten wie siedendem Öl übergießt oder einen Verteidiger mit der Balliste aus dem Bild ballert, fühlt sich das einfach super an.

Die Nuxia erledigt ihre Gegner mit Sifu-Schwertern und rasend schnellen Attacken. Die Nuxia erledigt ihre Gegner mit Sifu-Schwertern und rasend schnellen Attacken.

Eine Schlacht dauert hier schon mal eine halbe Stunde und endet erst, wenn die Angreifer keine Respawn-Tickets mehr haben, ihre Ramme demoliert wurde oder der Kommandant der Verteidiger den virtuellen Löffel abgibt. Am Ende gibt's für die investierte Zeit reichlich Erfahrungspunkte und Spielwährung zum Freischalten cooler neuer Outfits. Das motiviert!

Doch wo das Matchmaking für den beliebten Sturm-Modus in Sekundenschnelle Mitspieler findet, sitzen wir bei weniger aktiven Modi wie Tribut schon mal volle fünf Minuten in der Warteschlange. Das ist kein Weltuntergang, stört aber beispielsweise dann, wenn wir für eine tägliche Mission in genau diesem Modus eine oder mehrere Runden drehen sollen.

Mit den Verbesserungen und neuen Inhalten kamen auch neue Spieler. Im vergangenen August wurde die Starter-Edition vorübergehend kostenlos angeboten. Mit den Verbesserungen und neuen Inhalten kamen auch neue Spieler. Im vergangenen August wurde die Starter-Edition vorübergehend kostenlos angeboten.

Mit etwas Geduld kommen aber auch hier Partien zustande. Immerhin sind allein über Steam derzeit zu jedem Zeitpunkt gut 9.000 Spieler in For Honor aktiv - reine Uplay-Nutzer sind dabei nicht mitgezählt.

Neues Ausrüstungssystem

Die neuen Waffen und Rüstungen sehen klasse aus. Helden wie die Friedenshüterin und Nobushi zeigen erstmals ihre Gesichter. Ausrüstung gewährt jetzt keine direkten Vor- und Nachteile mehr auf Werte wie Angriff oder Verteidigung.

Stattdessen werden über die Klamotten nun Perks (oder »Vorteile« in der deutschen Fassung) freigeschaltet, die kleinere Boni wie mehr Lebensregeneration bei Hinrichtungen oder größeren Schaden für den ersten Angriff nach Respawn gewähren.

Über Ausrüstung schalten wir neue Perks frei, die im Kampf kleine Vorteile verschaffen. Über Ausrüstung schalten wir neue Perks frei, die im Kampf kleine Vorteile verschaffen.

Insgesamt lassen sich bis zu drei dieser Vorteile aktivieren, wenn man über entsprechende Ausrüstung verfügt und diese für abartig hohe Summen Spielwährung aufwertet. Dieses neue System ist zwar besser ausbalanciert und wesentlich fairer als die alten Ausrüstungsboni, die Aktivierung der Perks ist aber unnötig fummelig und kompliziert.

Dass man die Perks überhaupt an zufallsgenerierte Ausrüstung und den damit verbundenen Grind koppelt, statt sie wie in anderen Spielen frei verfügbar und die Outfits rein kosmetisch zu machen, hängt natürlich auch mit dem Cash Shop im Spiel zusammen, der Spielwährung gegen Echtgeld verkauft (siehe Pay2Win-Kasten).

Wer in den ungewerteten 4vs4-Modi alles aus seinem Charakter holen will, fährt mit Perks natürlich besser. Die Währung zum Freischalten und Aufwerten ist allerdings erspielbar, wenn auch mit mehr Grind als zuvor.

For Honor - Neuer PvE-Modus +quot;Arcade+quot; im Trailer vorgestellt 2:22 For Honor - Neuer PvE-Modus "Arcade" im Trailer vorgestellt

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.