Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Freelancer

Es wird im April erscheinen. Es wird das Weltraum-Genre revolutionieren: Mit Rollenspiel- und Action-Anleihen kommt neuer Schwung in die Pilotenkanzel.

01.02.2003 15:12 Uhr

Große Gefechte protzen mit unzähligen Kampfschiffen und Energiestrahlen. Die überarbeitete Steuerung beschert den Raumschlachten eine willkommene Dosis Action-Fetzigkeit.Große Gefechte protzen mit unzähligen Kampfschiffen und Energiestrahlen. Die überarbeitete Steuerung beschert den Raumschlachten eine willkommene Dosis Action-Fetzigkeit.

Logbuch des Kapitäns, Sternzeit 2003. Es war eine strapaziöse, über fünf Jahre lange Odysee. Doch jetzt ist Freelancer kurz davor, auf irdischen Informationsverarbeitungs-Terminals zu landen. Während der Entwicklungszeit ging der Kapitän über Bord (Erfinder Chris Roberts flog raus) und die Crew von Digital Anvil musste eine neue Flagge hissen (Microsoft kaufte das Entwicklerteam auf). Auf seiner ereignisreichen Reise hat sich das Spiel ziemlich verändert. Der GameStar-Admiralsstab schickte deshalb eine bemannte Erkundungssonde nach Austin, Texas. Dort gaben Produzent Phil Wattenbarger und Lead Designer Jörg Neumann die allererste Beta-Version zum exklusiven Probeflug frei.

Und... Action!

Raumschiff-Händler verkaufen auch Waffen. Passen Sie Ihr Equipment den Schwächen der Gegner an.Raumschiff-Händler verkaufen auch Waffen. Passen Sie Ihr Equipment den Schwächen der Gegner an.

In früheren Messedemos hatte Freelancer etwas von der majestätischen Erhabenheit, wie sie die Weltraum-Flugszenen im Kubrick-Film 2001 auszeichnet: Mit behäbigen Klicks ordnete der Spieler Flugmanöver an, die mit aller Souveränität vom Autopiloten ausgeführt wurden. Dieses ursprüngliche Konzept hatte nur einen kleinen Haken: es machte wenig Spaß. Jörg Neumann, seit dem Ausstieg von Chris Roberts der verantwortliche Chefdesigner, erinnert sich: »Wir hatten teilweise bis zu 40 unterschiedliche Icons auf den Monitor, aber irgendwie war es nicht aufregend genug. Wir wollten dem Spieler mehr direkte Kontrolle geben.« Also wurde die Steuerung komplett umgekrempelt.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,6 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen