Gastkommentar zu den 250 besten PC-Spielen aller Zeiten - »GameStar ist der Donald Trump unter den Spielemagazinen«

Dafür hat WASD-Herausgeber Christian Schiffer sogar seinen Urlaub unterbrochen: Warum die GameStar-Liste zu den besten Spielen aller Zeiten ausgemachter Humbug ist. Ein nicht ganz ernst gemeinter Gastkommentar.

von Christian Schiffer,
09.08.2018 10:00 Uhr

Christian Schiffer - hauptberuflich Wutbürger, nebenbei Herausgeber des Spielemagazins WASD - lässt sich in einem Gastkommentar über die GameStar-Liste der 250 besten Spiele aus.Christian Schiffer - hauptberuflich Wutbürger, nebenbei Herausgeber des Spielemagazins WASD - lässt sich in einem Gastkommentar über die GameStar-Liste der 250 besten Spiele aus.

Okay, zugegeben: Ich habe schon eine Menge Mist gebaut in meinem Leben. Ich habe mal in ein Handschuhfach gekotzt (tut mir echt leid, Kathrin!), ich habe mal THQ-Aktien gekauft und einmal, da habe ich sogar die Bayernpartei gewählt (Quatsch, nur Spaß).

Doch so zwiespältig meine Bilanz nach fast 40 Jahren auf diesem Planeten auch ausfallen mag, eines kann ich auf der Haben-Seite verbuchen: Nie habe ich etwas so Krankes gemacht wie zum Beispiel Planescape: Torment eine 82 zu geben! Ganz anders als die GameStar, die in ihrer Ausgabe 1/2000 (?) meinte, das zweitbeste PC-Rollenspiel der letzten 800 Jahre mit derselben Wertung abspeisen zu müssen, wie Die Sims 4: Jahreszeiten.

Bildcredit: Michael Förtsch

Der Autor*:
Christian Schiffer ist Gründer und Herausgeber des Computerspielmagazins WASD. Am 20. August erscheint sein erstes Buch, dass er gemeinsam mit Christian Alt geschrieben hat. Es heißt "Angela Merkel ist Hitlers Tochter" und es geht darin um Verschwörungstheorien. Es enthält natürlich viele tolle Listen.

Warum der ahnungslose Christian hier jetzt einen kritischen Gastkommentar zu unserer Liste der 250 besten PC-Spiele veröffentlichen darf, obwohl diese natürlich in Wahrheit zu 100% objektiv und auf alle Zeit allgemeingültig ist? Wir fanden es interessant, mal eine andere (falsche) Perspektive zu zeigen und Christian »Spiele-Noob« Schiffer unterbrach sogar seinen Urlaub, um uns zu verklickern, wie falsch wir mit unserer Wahl doch liegen. Die Tatsache, dass er sein angeblich zweitliebstes Rollenspiel in diesem Text konsequent falsch geschrieben hat (Planscape Torment, anyone?) schieben wir einfach mal darauf, dass sich der Sand vom Strand unter die Tasten seines Laptops geschlichen hat. Herausgekommen ist ein Text, der ganz und gar nicht der Meinung der Redaktion entspricht, aber trotzdem gut verdaulich ist, auch weil Nixchecker Christian ihn mit einer gehörigen Portion Ironie abgeschmeckt hat.

*Foto von Michael Förtsch

Natürlich kann man einwenden, dass das schon lange her ist, dass man der Enhanced Version dieses Meisterwerks ja immerhin eine 85 gegeben habe, doch andererseits: War man bei anderen ähnlich gelagerten Fehlleistungen auch so nachsichtig?

Ist Publius Quinctilius Varus nach der verlorenen Schlacht im Teutoburger Wald etwa einfach so zur Tagesordnung übergegangen? Hat Rudi Völler nach der desaströsen EM 2004 etwa einfach so weitergemacht, als sei nichts passiert? Und während Karl-Theodor zu Guttenberg schon wegen ein bisschen Abschreiben gehen musste und Richard Nixon wegen einer läppischen Abhöraffäre, ist die GameStar heute immer noch da.

GameStar hinter den Kulissen: So entsteht ein Heft

Die GameStar ist also quasi ein wenig der Donald Trump unter den Spielemagazinen, nichts kann ihr etwas anhaben, nicht einmal eine 82 für Planescape: Torment. Und genau wie Donald Trump provoziert sie immer weiter und weiter.

Die GameStar ist ein kleiner, blauer Troll, findet Christian Schiffer. Wie US-Präsident Donald Trump provoziert sie gerne.Die GameStar ist ein kleiner, blauer Troll, findet Christian Schiffer. Wie US-Präsident Donald Trump provoziert sie gerne.

Denn Letztens hat Teflon-GameStar zum Erscheinen ihrer 250. Ausgabe (in Worten: zweihundertfünfzig!) zu einer Art nuklearen Erstschlag gegen den letzten kleinen unbeugsamen Rest PC-Spiele-Sachverstand ausgeholt und ihre Redakteure eine Liste der ihrer Meinung nach 250 besten PC-Spiele zusammen kuratieren lassen. Und was soll man dazu bitteschön überhaupt noch sagen?

Verschmähte Perlen: Diese 25 Spiele fehlten im Ranking

Nicht nur, dass Planescape: Torment auf Platz 243 und das Wing Commander 3 auf Platz 224 einsortiert wurde (letzteres hätte man ihr mit viel Wohlwollen ja noch als irgendwie schräge und exotische Marotte durchgehen lassen…), nein, sie haben Ultima 7 auf Platz 249 gesetzt. Auf Platz 249!

Es ist als würden die Herren und Damen Redakteure einem höhnisch ins Gesicht grinsen: Schaut, Ultima 7, das beste PC-Rollenspiel der letzten 19.000 Jahre, ist uns sogar so egal, dass wir es nicht mal auf den letzten Platz gesetzt haben, sondern auf den vorletzten! Und während sie einem so höhnisch ins Gesicht grinsen, würden die Herren und Damen Redakteure dabei vermutlich aufstampfen und dabei für immer einen glühenden Fußabdruck auf dem Mahagoni-Fischgrätenparkett der Gamestar-Redaktionsräume hinterlassen.

Ultima 7 auf Platz 249? Für unseren Gastautor ein Sakrileg!Ultima 7 auf Platz 249? Für unseren Gastautor ein Sakrileg!

Natürlich habe ich der GameStar meine Kritik mitgeteilt und die Redaktion hat so reagiert, wie ich es erwartet hatte: Mit Ausreden, mit Ausflüchte und mit der Aufforderung, meine Kritik schriftlich festzuhalten, man würde sie dann vielleicht sogar veröffentlichen (selbst schuld).

Ein Redakteur redete sich darauf hinaus, er sei beim Erscheinen von Ultima 7 ja nicht mal auf der Welt gewesen. Herrje, als Vincent van Gogh starb, war ich auch noch nicht auf der Welt und trotzdem weiß ich, dass das ein brillanter Maler war! Gut, dass sich die GameStar noch nicht an der bildenden Kunst vergriffen hat, auf der GameStar-Liste der 250 bedeutendsten Maler hätte van Gogh sich wohl ziemlich sicher auf Platz 249 wiedergefunden.

Kornfeld mit Krähen im Test bei GameStar. Wertung: 82. Größter Kritikpunkt: unrealistische Grafik!Kornfeld mit Krähen im Test bei GameStar. Wertung: 82. Größter Kritikpunkt: unrealistische Grafik!

Natürlich habe ich mir die ganze Liste zu Gemüte geführt, natürlich war ich so naiv zu hoffen, sie würden irgendwie die Kurve noch kriegen und natürlich sind die Leute von der GameStar stattdessen voll Karacho in die Streckenbegrenzung gedonnert, in etwa so wie ich damals bei Bleifuß (haben die Torfköpfe von der GameStar natürlich auch nicht dabei, genauso wenig wie übrigens Civilization 2!).

Das Schlimmste an dieser Heimsuchung im Listengewand ist aber ihr Ende: Anstatt, wie jeder vernünftige Mensch, auf die ersten fünf Platz Planescape Torment, Civ 2, Captain Comic, Ultima 7 und natürlich Anstoss 3 zu setzen, wurden diese Plätze für allerlei Quatsch freigehalten.

Alte Spiele wider flott machen: GameStar-Podcast für Retro-Fans

Für Echtzeitstrategie-Scheiße (Age of Empires 2, Platz 5; Warcraft 3, Platz 2) für den überschätztesten Shooter aller Zeiten (Half Life 2, Platz 3), für ein Spiel, bei dem es mir mittlerweile peinlich ist, dass ich es ein Jahr lang gespielt habe (World of Wacraft, Platz 4) und, wir sind hier schließlich immer noch bei der GameStar, für irgendeinen verkopften, intellektuellen-Indie-Auswurf (Portal, Platz 1).

Das alles ist sehr schade. Denn ohne #planescapetormentgate und diesem, zu einem PC-Spiele-Ranking geronnenen, Vomitat, wäre die GameStar, die ich seit 25 Jahren immer noch gerne lese, sogar auf Platz 1 der Liste meiner liebsten Spielemagazine gelandet. Okay, sie hätte sich auch so mit Platz 2 begnügen müssen, denn an der WASD, quasi dem Ultima 7 unter den Spielemagazinen, kommt man natürlich nicht einfach so vorbei. Trotzdem: Alles Gute, alte Scheib'n! Und zur Feier bekommst Du von mir noch eine Wertung oben drauf: Hier bitte, 82!

Ihr habt gewählt: Leser-Ranking der besten PC-Spiele - mit Ultima 7 auf Platz 230

Die besten 250 PC-Spiele - »Bei Platz 205 bin ich ausgerastet!« - Unsere größten Fails beim Ranking PLUS 11:55 Die besten 250 PC-Spiele - »Bei Platz 205 bin ich ausgerastet!« - Unsere größten Fails beim Ranking


Kommentare(116)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen