Genshin Impact Sinfonie der Hypostasten: So meistert ihr das Event

Aktuell könnt ihr in Genshin Impact am lohnenden Event Sinfonie der Hypostasen teilnehmen. Wir geben euch Tipps, um in den Bosskämpfen zu bestehen.

von Mathias Dietrich,
18.01.2021 09:15 Uhr

Im Genshin-Impact-Event Sinfonie der Hypostasen nehmt ihr es mit überdimensionierten Würfeln auf. Im Genshin-Impact-Event Sinfonie der Hypostasen nehmt ihr es mit überdimensionierten Würfeln auf.

Eine oft hervorgehobene Stärke von Genshin Impact sind die fordernden Bosskämpfe, in denen nur die richtige Taktik zum Ziel führt. Allerdings könnt ihr genau diese Kämpfe wegen dem Energie-System des Spiels nur sehr selten angehen.

Noch vor dem großen Update auf Version 1.3 gibt es jetzt das neue Event »Sinfonie der Hypostasen«, das genau in diesem Punkt Abhilfe schafft.

Die Eckdaten zur Sinfonie der Hypostasen

  • Dauer des Events: 16. Januar 2021 bis 31. Januar 2021
  • Teilnahmevoraussetzung: Abenteuerstufe 20
  • Spieleranzahl: 1 - 4
  • Phasen: Jeden Tag wird ein neuer von insgesamt sieben Kämpfen freigeschaltet. Ihr könnt jederzeit zwischen allen freigeschalteten Kämpfen wählen.

Worum geht es in Sinfonie der Hypostasen?

Das per Aktionsmenü aufrufbare Event lässt euch die bereits in der offenen Welt auftauchenden Hypostasen entweder alleine oder zusammen mit Freunden in einer Arena bekämpfen. Dafür bekommt ihr Belohnungen wie Urgestein, Mora, Erfahrungspunkt-Rollen und Aufstiegsmaterial.

Individueller Schwierigkeitsgrad: Die Besonderheit ist, dass ihr den Kampf vor dem Beginn individuell mit einer Reihe von Modifikatoren anpassen könnt. Zunächst wählt ihr einen von vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Die stellen gleichzeitig einen Punkt-Multiplikator dar.

Als nächstes könnt ihr noch Mutatoren verwenden und der Hypostase zum Beispiel mehr Lebenspunkte geben oder aber ihre Resistenzen erhöhen. Damit könnt ihr es auch problemlos angehen, wenn ihr noch keine hochgelevelten Charaktere besitzt.

Ein Großteil der Aktivitäten wie Weltenbosse benötigen ursprüngliches Harz. Das regeneriert sich nur langsam passiv und lässt sich sonst nur mit Echtgeld oder sehr seltenen Items auffüllen. Das Event »Sinfonie der Hypostasen« stellt jedoch eine Ausnahme dar und benötigt keinerlei Urharz, damit ihr es spielen könnt.

Wie besiegt man die Hypostasen?

Jede der drei unterschiedlichen Hypostasen besitzt ein anderes Element. Darauf basierend setzt sie im Kampf andere Attacken ein und ist nur zu bestimmten Zeiten verwundbar.

Zudem besitzen die Hypostasen eine große Gemeinsamkeit: Kurz bevor ihre Lebensenergie auf Null fällt, versuchen sie sich zu heilen. Das müsst ihr verhindern. Die Hypostasen im Event haben zudem noch einige Besonderheiten.

  • Elektro-Hypostase: Offenbart ihren verwundbaren Kern nach jeder ihrer normalen Attacken. Zudem hat sie einige länger andauernde Spezialattacken. In dieser Zeit ist es oft schwerer, den Kern zu erreichen. Kurz vor ihrem Ableben müsst ihr zudem einige Elektrokerne zerstören, eh sich die Hypostase erholen kann.
  • Anemo-Hypostase: Wird ebenfalls nach ihren Attacken angreifbar. Kurz vor dem Ende des Kampfes erscheinen einige Luftsäulen sowie Anemo-Symbole. Ihr müsst alle Symbole innerhalb einer begrenzten Zeit einsammeln, um die Regeneration der Hypostase zu verhindern.
  • Geo-Hypostase: Zieht sich stets auf steinerne Säulen zurück. Wird verwundbar, sobald ihr die Säule zerstört habt, auf der die Hypostase verweilte. Allerdings müsst ihr aufpassen: Der Gegner kann um die Säulen herum ein Gebiet erscheinen lassen, das richtig viel Schaden verursacht. Vor ihrem Ableben erzeugt sie noch einmal drei der Säulen, die ihr zerstören müsst, bevor sie sich heilt.

Event mit dem richtigen Fokus

Das Event konzentriert sich aus unserer Sicht vollends auf die Stärken des Spiels. Dazu gehören das flotte Kampfsystem mit seinen Elementar-Reaktionen und spannende Bosskämpfe, in denen ihr auf die richtige Taktik achten müsst. Beides habe wir bereits positiv in unserem Test zum Spiel hervorgehoben.

Genshin Impact: Ein Open-World-Traum, der sich selbst manipuliert   79     18

Mehr zum Thema

Genshin Impact: Ein Open-World-Traum, der sich selbst manipuliert

Eine der größten Schwächen wird beseitigt: Dass viele Aktivitäten im Spiel Urharz benötigen, bremst den Spielspaß häufig aus. Genauer dieser Kritikpunkt fällt beim aktuellen Event weg.

Das sonst oft geforderte Urharz wird auch in der Community von Genshin Impact sehr häufig kritisiert. Wir finden zudem, dass das Spiel vor allem an fünf großen Problemen leidet, die es aus dem Weg schaffen muss.

Genshin Impact: 5 Schwächen, an denen das Spiel unbedingt arbeiten muss   60     1

Mehr zum Thema

Genshin Impact: 5 Schwächen, an denen das Spiel unbedingt arbeiten muss

Für Fans solcher Events gibt es abschließend gute Nachrichten: Titel wie Genshin Impact wiederholen ihre Aktionen häufig mit einer gewissen Regelmäßigkeit. Zum Beispiel startet auch hier bald das Event »Wunderbare Wunderware« erneut.

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.