GOG verschenkt für kurze Zeit einen legendären Taktik-Shooter

Anlässlich des 20. Serienjubiläums verschenkt der Entwickler Bohemia Interactive den ersten Teil der Operation Flashpoint-Reihe bei GOG – aber nur für kurze Zeit.

von Sören Diedrich,
24.06.2021 12:23 Uhr

Trotz veralteter Technik kann Arma: Cold War noch immer mit taktischem Tiefgang punkten. Trotz veralteter Technik kann Arma: Cold War noch immer mit taktischem Tiefgang punkten.

Bohemia Interactive feiert das 20. Jubiläum der altehrwürdigen Operation Flashpoint-Reihe. Im Rahmen eines Livestreams gaben die Entwickler bekannt, dass der erste Serienteil, damals noch unter dem Namen Operation Flashpoint: Cold War Crisis erschienen, für kurze Zeit verschenkt wird.

Mittlerweile trägt das Spiel den Titel Arma: Cold War. Aktuell könnt ihr euch den legendären Taktik-Shooter kostenlos sichern, der einst einem ganzen Genre den Weg ebnete.

Hier geht's zur Gratis-Aktion bei GOG!

So fügt ihr den Titel gratis eurer GOG-Bibliothek hinzu:

  • Stellt sicher, dass ihr mit eurem GOG-Konto eingeloggt seid
  • Besucht die Aktions-Seite und scrollt hinunter, bis ihr das Banner zu Arma: Cold War seht
  • Ein Klick auf "Hol's dir gratis!" genügt, und der Titel gehört euch

Was zeichnete den Serienerstling aus?

Worum geht's in Arma: Cold War? Das Szenario des Taktik-Shooters überrascht nicht, wenn man den Titel berücksichtigt. Wir schreiben das Jahr 1985. Der Kalte Krieg nähert sich seinem Ende, was Anhänger der alten Ordnung aber nicht wahrhaben wollen.

Daher verschanzen sich die Feinde des Fortschritts auf einem Eiland, um von dort aus einen Putsch gegen Glasnost und Perestrojka zu planen. Blöd nur: Auf der Nachbarinsel liegt ein geheimer Nato-Stützpunkt, der Wind von ihren Plänen kriegt.

Kurzerhand wird von dort aus eine Kampfgruppe zu den Beton-Kommunisten geschickt. Doch die haben sich bereits fast alles besorgt, was an Waffen und Kriegsfahrzeugen Mitte der Achtziger zur Verfügung steht. Daher werden die diplomatischen Gespräche kurzerhand im Kugelhagel geführt.

Wenn ihr euch dafür interessiert, weshalb der Kalte Krieg ein prima Setting für Spiele ist, empfehlen wir euch unseren GameStar-Podcast, der sich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt hat:

Der Kalte Krieg ist ein hervorragendes Spiele-Setting   79     13

Mehr zum Thema

Der Kalte Krieg ist ein hervorragendes Spiele-Setting

Wie spielt sich Arma: Cold War? Kurz: taktisch! Lang: Ihr erhaltet Missionen auf der weitläufigen Insel und müsst dafür sorgen, dass jeder im Trupp weiß, was er zu tun hat. Dafür könnt ihr per Tastendruck in eine übersichtliche Vogelperspektive schalten, um in Ruhe Befehle zu geben.

Die Areale müsst ihr übrigens nicht zu Fuß durchqueren. Es stehen euch Panzer, Autos und sogar Helikopter zur Verfügung. Damit zieht ihr in taktisch höchst anspruchsvolle Gefechte. Wer nicht mit Bedacht vorgeht, wird schnell das Zeitliche segnen.

Der Shooter pfeift dabei auf Einsteigerfreundlichkeit. Es gibt zwar zu Beginn der Kampagne die Wahl zwischen Kadett und Veteran, doch egal, für welchen Rang ihr euch entscheidet: Erwartet ein realistisches Taktik-Spektakel, das mittlerweile definitiv ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, und auf moderne Gameplay-Elemente oder Komfortfunktionen verzichtet.

Seid ihr neugierig geworden? Wenn ihr jetzt Lust auf eine gehörige Portion Nostalgie bekommen habt, könnt ihr euch unser GameStar-Testvideo zu Operation Flashpoint: Cold War Crisis von 2001 in voller Länge anschauen:

Operation Flashpoint: Cold War Crisis - Test-Video PLUS-Archiv 4:20 Operation Flashpoint: Cold War Crisis - Test-Video

Wenn noch Fragen offengeblieben sind, könnt ihr auch einen Blick in unseren damaligen Artikel werfen, in dem wir Operation Flashpoint: Cold War Crisis genauer unter die Lupe genommen haben.

Seid ihr neugierig geworden und werdet euch das Spiel holen? Oder schreckt euch die uralte Technik und der hohe Anspruch ab? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (47)

Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.