Going Medieval: 175.000 verkaufte Exemplare, aber wie geht es jetzt weiter?

Von Platz 1 auf Steam waren die Entwickler des Strategiespiels Going Medieval geschockt. Für die Zukunft haben sie sich viel vorgenommen.

von Peter Bathge,
23.06.2021 14:22 Uhr

Wie ein Blitzeinschlag hat der Verkaufserfolg auf Steam die Entwickler von Going Medieval überrascht. An ihren Plänen für die Roadmap halten sie aber fest. (Bild: HitTheMan/Discord) Wie ein Blitzeinschlag hat der Verkaufserfolg auf Steam die Entwickler von Going Medieval überrascht. An ihren Plänen für die Roadmap halten sie aber fest. (Bild: HitTheMan/Discord)

Wie geht es weiter mit Going Medieval? Behält die Roadmap auch nach Release ihre Gültigkeit? Oder sieht sich das Aufbau-Strategiespiel demselben Problem gegenüber wie Valheim, deren Entwickler neue Content-Updates zugunsten von Bugfixing verschieben mussten?

Fragen wir doch einfach Foxy Voxel: Das serbische Entwicklerstudio hinter Going Medieval stand uns für ein umfangreiches Interview zur Verfügung. Vladimir Zivkovic ist einer der Gründer von Foxy Voxel und hat wegen der geringen Teamgröße (nur sieben Menschen arbeiten hier!) seine Finger in vielen Töpfen: Bei Going Medieval war er an Produktion, Spieldesign und Grafik beteiligt.

Im Interview mit GameStar Plus zeigt er sich erfreut und überrascht vom großen Erfolg auf Steam: »Wir sind bisher bei knapp über 175.000 verkauften Exemplaren - Tendenz steigend. Wir waren zuversichtlich, dass wir diese Zahl irgendwann während der Early-Access-Phase erreichen würden, aber nicht in unseren kühnsten Träumen hätten wir erwartet, dass dies schon in der ersten Woche geschieht! [...] Wir sind immer noch dabei, den Schock zu verdauen!«

Wir wollten von Zivkovic wissen, wie Foxy Voxel darauf reagiert, dass Going Medieval zum Early-Access-Release sofort auf Platz 1 der Steam Charts einstieg. Wann kommt neuer Content für die wartenden Fans? Und was sind die größten Baustellen, die in der Early-Access-Phase angegangen werden? Die Antworten gibt's bei GameStar Plus - und sechs wichtige Einsteiger-Tipps zu Going Medieval für alle, die es jetzt spielen.

Dank mächtiger Bau-Tools überbieten sich die Fans von Going Medieval inzwischen mit Aufsehen erregenden Burgen und Städten. (Bild: A City Maker/Steam) Dank mächtiger Bau-Tools überbieten sich die Fans von Going Medieval inzwischen mit Aufsehen erregenden Burgen und Städten. (Bild: A City Maker/Steam)

Mit dem Erfolg von Going Medieval hat niemand gerechnet

GameStar: Fast 15.000 Menschen haben zu Spitzenzeiten gleichzeitig Going Medieval auf Steam gespielt. Dazu hat sich das Spiel eine Woche nach Release am 1. Juni 2021 bereits über 175.000 Mal verkauft. Gibt es deiner Meinung nach einen bestimmten Grund dafür?

Vladimir Zivkovic: »Es ist schwierig, eine einzelne Sache zu benennen. Ich denke, es ist eher eine Kombination aus den verschiedenen Mechaniken, dem Tempo, dem Balancing, dem Kunststil ... ganz zu schweigen von all den kleinen Eigenheiten, die das Spiel auszeichnen. Aber wenn ich mich für eine Sache entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich die Voxel-basierte Baumechanik und der gesamte Sandbox-Aspekt des Spiels im Besonderen.«

Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar