Grim Dawn: Wer in Diablo gerne den Totenbeschwörer spielt, sollte das neue Update nicht verpassen

Das riesige Update 1.2.1 für Grim Dawn dürfte besonders Fans von Beschwörer-Builds freuen, denn diese lohnen sich jetzt wie nie zuvor.

Grim Dawn 1.2.1 ist der zweitgrößte Patch seit dem Release im Jahr 2016. Grim Dawn 1.2.1 ist der zweitgrößte Patch seit dem Release im Jahr 2016.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Für alle, die in Diablo als Nekromanten unterwegs sind, gibt es gute Neuigkeiten: Der düstere ARPG-Konkurrent Grim Dawn hat das umfangreiche Update 1.2.1 erhalten, das primär Fans von Diener-Builds begeistern wird.

Wir verraten euch hier, was alles im zweitgrößten Patch in der Geschichte des Spiels steckt!

Die wichtigsten Änderungen in Grim Dawn 1.2.1

Die perfekte Zeit für Diener-Builds

Das Herzstück des Updates sind die weitreichenden Änderungen an den Summoner Builds, denn Crate Entertainment hat die Build-Möglichkeiten für Begleiter deutlich erweitert.

Diese Änderungen in Patch 1.2.1 geben den Pet Builds einen deutlichen Schub: Nicht nur sind ihre Spezialangriffe nun stärker, ihr seid ab sofort auch weniger auf bestimmte Item Sets angewiesen, um richtig starke Beschwörer-Builds zu erstellen.

Mehr komfort bei Nemesis-Bossen

Eine weitere wichtige Änderung betrifft die Nemesis-Bosse: Diese besonders starken Gegner erscheinen nun zufällig in der Nähe des Spielers, sobald dieser Monster ihrer Fraktion besiegt hat. Ihr müsst also nicht mehr zu ihren fixen Spawn-Positionen laufen.

Grim Dawn mit Patch 1.2: Locker flockig durchs Endgame dank neuer Ausweichen-Funktion Video starten 14:54 Grim Dawn mit Patch 1.2: Locker flockig durchs Endgame dank neuer Ausweichen-Funktion

Große Balance-Anpassungen

Ziel ist es, die Kluft zwischen Builds mit extrem hohem physischem Widerstand und Builds mit wenig physischem Widerstand zu verringern.

  • Schaden und Widerstand: Physischer Widerstand ist nun häufiger auf bestimmten Ausrüstungsplätzen zu finden, allerdings in geringerer Menge. Im Gegenzug verursachen die Gegner im Allgemeinen weniger physischen Schaden, was zu einer ausgeglicheneren Balance führen sollte.
  • Überarbeitete Zweihand-Nahkampfwaffen: Neue Bewegungsabläufe und verbesserte Animationen machen den Einsatz dieser Waffen dynamischer. Die Zweihandspeere wurden neu klassifiziert, so dass ihre Bewegungen nun besser passen.
  • Neue Item-Kategorien: Die Verbrauchsgegenstände wurden in drei Kategorien eingeteilt: Elixiere, Öle und Tinkturen. Von jeder Kategorie kann nur ein Gegenstand gleichzeitig aktiv sein, wobei die Abklingzeiten geteilt werden.

Abschließend wurde auch die Benutzeroberfläche aktualisiert: Die Tooltips der Gegenstände zeigen jetzt standardmäßig nur die wichtigsten Informationen an.

Detaillierte Beschreibungen könnt ihr euch weiterhin anzeigen lassen, wenn man die Strg-Taste gedrückt haltet.

Für diejenigen, die immer alle Details sehen möchten, gibt es eine Option in den Einstellungen, um die detaillierten Tooltips dauerhaft zu aktivieren.

Die vollständigen, extrem umfangreichen Patch Notes im englischen Original findet ihr auf der zweiten Seite dieses Artikels.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.