GTA 5 - Rockstar schließt beliebte Mod-Plattform per Abmahnung

Das Modding Tool Open IV wird nach über 10 Jahren auf angebliches Drängen von Rockstar eingestellt. Das Programm soll den Mod-Richtlinien für GTA 5 widersprechen.

von Elena Schulz,
15.06.2017 10:58 Uhr

Das beliebte Mod-Tool Open IV für GTA 5 wird eingestellt. Das beliebte Mod-Tool Open IV für GTA 5 wird eingestellt.

Open IV ist wohl die beliebteste Plattform, wenn es darum geht, Mods für GTA 5 zu erstellen. Modder nutzen es, um Videos im Spiel zu erstellen, die nicht mit dem integrierten Video-Editor möglich wären, neue Objekte wie Fahrzeuge hinzuzufügen oder bestehende 3D-Modelle auszutauschen.

Das wird nun nicht mehr möglich sein, denn nach über zehn Jahren wurde das Mod-Tool nach einer angeblichen Unterlassungsklage von Rockstar und Take Two offline genommen. Es kommen keine neuen Updates mehr und man kann das Programm nicht mehr herunterlanden.

Als Begründung nennt Rockstar angeblich, dass Open IV »Dritten erlaubt, die Sicherheitsfunktionen außer Kraft zu setzen und so die Software so anzupassen, wie es Bestimmungen von Take Two widerspricht«. Das Schreiben betont, dass sich die Regeln für das Modding von GTA 5 nicht geändert hätten und im Singleplayer weiterhin kein Problem mit Mods bestehe. Problematisch sei aber der Multiplayer, den man schützen wolle, indem man unfaire Vorteile oder eine negative Beeinflussung des Gameplays durch Mods verhindere.

GTA 5 - Open IV - Liberty City in GTA 5 per Mod - Screenshots ansehen

Warum die Modder keinen Prozess wollen

Open IV soll zwar weder GTA Online beeinflussen, noch veröffentlichte oder vertrieb man bestehende Daten oder den Code des Spiels, Rockstars Entscheidung steht aber angeblich fest.

Die Echtheit des Cease-and-Desist-Letters ist zwar nicht hundertprozentig gesichert, aber vor Gericht anfechten will man ihn trotzdem nicht, selbst mit guten Chancen auf einen Sieg:

"Ja, wir können vor Gericht gehen und beweisen, dass unser Modding dem Fair-Use-Gesetz entspricht und unsere Arbeit legal ist. Ja, wir könnten. Aber wir haben uns dagegen entschieden. Eine Gerichtsverhandlung würde mindestesns ein paar Monate dauern und viel Aufwand erfordern und am Ende bekommen wir bestenfalls gar nichts. Zeit damit zu verbringen, den Status Quo wiederherzustellen ist wirklich unproduktiv und all das Geld könnte unseren Zeitverlut nicht wiedergutmachen. Deshalb haben wir uns entschieden, ihren Forderungen nachzugeben und Open IV nicht weiter zu vertreiben."

Viele Modder zeigen sich schockiert und betroffen über die Entscheidung. Open IV sei ein deutlich mächtigeres Mod-Tool gewesen als die typischen Trainer. So wurde auch die berühmte Liberty City Mod mit Open IV erstellt. Modding ist seit dem PC-Release nicht mehr wegzudenken: Eine Übersicht über die besten, verrücktesten und praktischsten GTA Mods finden Sie in unserem großen Mod-Special.

Anmerkung d. Redaktion: Wir haben diesen Artikel um 19:40 Uhr aktualisiert, um im Text erkenntlich zu machen, dass die Echtheit der Unterlassungsklage nicht hundertprozentig sicher ist. Der Brief enthält angeblich Rechtschreibfehler und könnte auch ein elaborierter Trick sein. Wir haben Rockstar Games um eine Stellungnahme gebeten.

GTA 5 - Die Grafik-Mods QuantV und FiVeX 2.2 im Vergleich 3:58 GTA 5 - Die Grafik-Mods QuantV und FiVeX 2.2 im Vergleich

zu den Kommentaren (65)

Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.