Spielt GTA 6 in den 80ern? Rockstar-Stuntman sorgt für neue Spekulationen

Keine Woche ohne neue Gerüchte um Grand Theft Auto 6: Der Instagram-Post eines Stuntman, der bereits diverse Male mit Rockstar Games zusammengearbeitet hat, sorgt für Aufregung im Netz.

von Vali Aschenbrenner,
27.01.2020 16:59 Uhr

Schon die Handlung von Vice City spielte in den 80er-Jahren. Dass Rockstar Games in dieses Setting zurückkehrt, wäre nicht auszuschließen. Schon die Handlung von Vice City spielte in den 80er-Jahren. Dass Rockstar Games in dieses Setting zurückkehrt, wäre nicht auszuschließen.

Ob sich GTA 6 in aktiver Entwicklung befindet, ist aktuell nicht offiziell bekannt. Die Hinweise darauf mehren sich aber bereits schon seit mehreren Monaten - manche Leaks zu GTA 6 sind aber skeptisch zu betrachten. Jetzt sorgt der Stuntman und Motion-Capture-Darsteller Tim Neff für neue Spekulationen. Einem mittlerweile wieder gelöschten Instagram-Post zufolge könnte Grand Theft Auto 6 - zumindest teilweise - in den 80er-Jahren spielen.

Was ein Stuntman vielleicht über GTA 6 verrät

Wie GameRant berichtete, postete Tim Neff erst kürzlich Fotos auf Instagram, die den Schauspieler im Motion-Capture-Anzug und mit Requisiten zeigt, die Schusswaffen aus den 80er-Jahren darstellen.

Aufgrund des Designs dieser Waffenmodelle, vermuteten Fans unmittelbar, dass dieser Post Hand in Hand mit den Gerüchten geht, dass GTA 6 in einem historischen Drogenkartell-Setting spielt - und nicht wie GTA 5 in der heutigen Zeit.

Die Fotos wurden kurz nach ihrer Veröffentlichung gelöscht und Tim Neffs Profil auf privat gestellt. Man könnte spekulieren, dass hier Rockstar unmittelbar eingeschritten ist, um die Verbreitung potentieller geleakter Hinweise zu verhindern.

Fake-Leaks: Auf YouTube werden Gerüchte zu GTA 6 und Witcher 4 verbreitet

Sowohl bei GTA 5 als auch bei Red Dead Redemption 2 kamen zahlreiche Motion-Capture-Darsteller zum Einsatz, um die Gestik und Mimik der auftretenden Figuren möglichst realistisch darzustellen. Sowohl bei GTA 5 als auch bei Red Dead Redemption 2 kamen zahlreiche Motion-Capture-Darsteller zum Einsatz, um die Gestik und Mimik der auftretenden Figuren möglichst realistisch darzustellen.

Tim Neff steht dabei nicht das erste Mal mit einem möglichen Leak zu Grand Theft Auto 6 in Verbindung: 2017 sickerte sein angeblicher Lebenslauf durch, in dem es hieß, Neff arbeite an GTA 6. Diesen Meldungen widersprach Neff allerdings persönlich auf Twitter.

Tatsächlich hat Tim Neff mit Rockstar Games schon diverse Male zusammengearbeitet - zuletzt beispielsweise bei Red Dead Redemption 2. Zwar bestritt Neff seine Beteiligung am Western-Spiel, er wurde in den Credits aber letztendlich doch als beteiligter Schauspieler aufgeführt.

GTA 6 mit Drogenkartell-Setting?

Wie bereits erwähnt, würde sich Tim Neffs angeblicher Leak mit einem Gerücht zu GTA 6 decken, das bereits Mitte 2019 die Runde machte. Einem Reddit-User und Branchen-Insider zufolge, soll GTA 6 in den 80er-Jahren spielen und sich um ein Drogenkartell drehen.

Diese angeblichen Informationen konnten bis heute nicht bestätigt werden und sollten entsprechend mit großer Vorsicht genossen werden. Demzufolge soll GTA 6 aktuell unter dem Arbeitstitel »Project Americas« bei Rockstar Games entstehen und an verschiedenen Orten wie Kuba, Rio de Janeiro und Liberty City spielen.

Dabei soll der Spieler angeblich in die Rolle des aufstrebenden Drogenbaron »Ricardo« übernehmen und nicht unähnlich zu GTA: Vice City die kriminelle Karriereleiter emporklettern. GTA 6 würde sich aber dabei nicht nur auf die 80er beschränken, die Handlung soll sich angeblich bis in die heutige Zeit erstrecken.

Was ist an den Gerüchten um GTA 6 dran?

Ob diese Gerüchte tatsächlich der Wahrheit entsprechen, muss sich mit der Zeit zeigen. In dieser Hinsicht gibt es nämlich nur eine einzige offizielle Aussage Rockstar. Studiochef Dan Houser sagte 2018, er sei froh, dass GTA 6 nicht in der »Trump-Ära« spiele.

Denn Dan Houser zufolge könnte man im aktuellen politischen Klima nur schwer Satire machen, seit das echte Leben zu oft »ins Absurde abdriftet«. Damit klingt ein 80er-Setting für GTA 6 gar nicht mehr so unwahrscheinlich.

Trotzdem verliert man bei den unzähligen Gerüchten um GTA 6 leicht den Überblick: Erst kürzlich wurde eine Steuererleichterung für Rockstar UK mit einer angeblichen Bestätigung von GTA 6 in Verbindung gebracht. Was dahinter steckt und wie vor allem über YouTube verbreitete angebliche Leaks Entwicklern schaden können, lest ihr im großen Plus-Report zur Fake-Berichterstattung über GTA 6.

zu den Kommentaren (63)

Kommentare(63)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen