Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Guild Wars 2 - Infos zum Krieger und zum neuen Traits-System

Eigenschafen spielen eine große Rolle dabei, den Charakter eurem Spielstil anzupassen

Für jede Klasse stehen eigene Eigenschaftenlinien zur Verfügung. Diese ähneln den klassenspezifischen Attributlinien im ersten Guild Wars. Jede Eigenschaftenlinie hat eine bestimmte Anzahl von Haupt- und Nebenplätzen. Für Krieger gibt es im Moment zwei allgemeine Linien (Kraft und Taktik) sowie je eine Linie für die Waffen, die sie führen können. Meistert ein Krieger eine Eigenschaft, wird sie in die Linie eingefügt und beeinflusst die Charakterwerte.

Als wir über das Fertigkeitensystem von Guild Wars 2 redeten, erwähnten wir, wie man Entscheidungen zu Heilungs-, Elite- und Unterstützungsfertigkeiten treffen kann. Jetzt ist es an der Zeit, Eigenschaften dazuzunehmen. Es folgt ein Beispiel für ein Build eines hochstufigen Kriegers.

Nehmen wir an, das gerade ein Ereignis anfing: Ein Riesenkeiler macht einen Wald unsicher und eure Gruppe will sich mit ihm anlegen. Dieses Build soll dafür sorgen, dass ihr und eure Gruppe den maximal möglichen Schaden gegen ein einzelnes Ziel anrichten kann.

1. Schritt: Die Waffe. Die gerade geführte Waffe ist der Hauptfaktor, der bestimmt, wie der Charakter gespielt werden kann. Nehmen wir ein Schwert, eine vielseitige Waffe, zu der standardmäßig eine Kette von drei Fertigkeiten (Arterienabtrennung, Schnittwunde und Endstoß), ein sich wiederholender Schnellangriff, der auf einen kleinen Bereich zielt, (Schauer) und eine Fertigkeit zum Verringern des Abstands zwischen Charakter und Gegner (Wilder Sprung) gehören. Als Waffe für die Begleithand wäre Kriegshorn für Schadenverstärkungen möglich, aber das werde ich bei den Unterstützungsfertigkeiten beschreiben. Stattdessen werden ich zwei Schwerter nehmen, damit ich möglichst viel Schaden anrichten kann. In der Praxis muss man sich auch für eine Zweitwaffe entscheiden, zu der man im Kampf wechseln kann, z. B. ein Langbogen für Distanzangriffe.

2. Schritt: Heilungsfertigkeit. Nehmen wir eine einfache Fertigkeit wie Heilende Welle, die sowohl Lebenspunkte als auch Adrenalin gibt. Adrenalin erhöht den Schaden und ermöglicht einen häufigeren Einsatz der Salvenfertigkeit, ist also für dieses Build ideal.

3. Schritt: Unterstützungs- und Elitefertigkeiten. Nehmen wir Auf mein Zeichen (verringert die Rüstung des Gegners und bestimmt ein Ziel), Für höhere Gerechtigkeit (gibt Verbündeten "Segen der Wut" und "Segen der Kraft") sowie Raserei (erhöht den Adrenalingewinn). Als Elitefertigkeit nehmen wir die allseits beliebte Kampfstandarte (legt eine Reihe mächtiger Verstärkungen auf die Verbündeten).

4. Schritt: Eigenschaften Hier kann man sich auf seinen Spielstil konzentrieren und die Zuweisungen der einzelnen Eigenschaftenlinien austüfteln.

Kraft: Stapeln wir Eigenschaften, die das Attribut "Stärke" erhöhen, damit Nahkampfangriffe mehr Schaden anrichten.
Eigenschaften

Taktik: Beim Kampf gegen den Riesenkeiler wäre die Möglichkeit, Waffen schnell wechseln zu können, wirklich von Vorteil, also nehmen wir die Eigenschaft Waffenmeister, die die erforderliche Wiederaufladezeit verringert. Außerdem nehmen wir Eigenschaften, die die Anzahl der Ziele von Schreien sowie die Dauer von Bannern erhöht.

Schwert:Ihr entscheidet euch für Schwertmeister, welcher den ausgeteilten Schaden erhöht sowie für die Eigenschaft, die die die Wahrscheinlichkeit eines kritischen Treffers mit Endstoß erhöht.

Langbogen: Damit es einfach bleibt, mehr Schaden.

Guild Wars 2 - Screenshots ansehen

Wir wollen, dass das Experimentieren mit Eigenschaften Spaß macht und interessant ist, deswegen haben wir die Regeln zum Ändern von Eigenschaften extrem flexibel gestaltet. Ohne Ingame-Kosten kann man jederzeit, außerhalb des Kampfs die Zuweisungen ändern. Das heißt, ihr könnt jederzeit ausprobieren, was funktioniert und was nicht, ohne zurück in die Stadt gehen oder sich Geldsorgen machen zu müssen.

Ob bei der Jagd nach Drachen in Tyria oder im Kampf gegen andere Spieler im World PvP, ihr sollt mit dem Eigenschaftensystem experimentieren, Spaß haben und das Gefühl haben, euren gewählten Beruf wirklich mit der Zeit zu meistern. Wie in Guild Wars gibt es zahllose einzigartige und gerissene Kombinationen, die es zu entdecken gilt.

An all die zukünftigen Helden da draußen: Geht und erlebt Abenteuer und nutzt die Macht der Eigenschaften nicht für Gold oder Böses sondern für Geniales.

Bleibt am Ball: In den nächsten Wochen werden wir Errungenschaften, Rüstung und Ausrüstung besprechen und vielleicht sogar Colin dazu bringen, über seine geheime Moa-Zucht zu reden.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.