Half-Life 3 hätte es fast gegeben, jetzt kennen wir Gameplay-Details

Die Doku Half-Life: Alyx - Final Hours gibt einige Einblicke in die Projekte von Valve. Darunter diverse HL-Spiele, die wir nie zu Gesicht bekamen.

von Mathias Dietrich,
10.07.2020 08:31 Uhr

Um Half-Life 3 ranken sich viele Legenden und Gerüchte. Jetzt gibt es neue Einblicke. Um Half-Life 3 ranken sich viele Legenden und Gerüchte. Jetzt gibt es neue Einblicke.

Am 9. Juli 2020 erschien die Doku »Half-Life: Alyx - Final Hours« von Geoff Keighley und gibt tiefere Einblicke in die Entwicklung des VR-Shooters. Ein großes Thema ist dabei auch das ominöse Half-Life 3. Der Entwickler erklärt, wieso es nie erschienen ist und welche Half-Life-Titel noch eingestampft wurden.

Das hätte uns in Half-Life 3 erwartet

Bei Half-Life 3 handelt es sich um eines von mindestens fünf Half-Life-Projekten, an denen Valve nach dem Abschluss von Episode 2 arbeitete. Es hätte sich vom Gameplay her etwas an Left 4 Dead orientiert und auf prozedurale Generation der Level gesetzt.

Entsprechend wäre jeder Durchlauf des Spiels anders abgelaufen. In der Doku wird erklärt, dass das Spiel so zum Beispiel ein Gebäude mit einem Missionsziel generiert hätte. Danach hätte es einen Weg festgelegt und dann die Gegner gespawnt.

Frühes Ende wegen Source 2

An dieser Idee werkelte Valve zwischen den Jahren 2013 und 2014. Danach wurde es zu den Akten gelegt. Der Grund ist durchaus simpel: Die Source-2-Engine - die Grundlage des gesamten Spiels - war einfach noch nicht fertig.

Ein ähnliches Schicksal ereilte Left 4 Dead 3, das einst ein Open-World-Spiel in Marokko werden sollte. Das deckt sich mit Informationen, die Tyler McVicker vom Valve News Network im Jahr 2019 veröffentlichte. Auch dieses Projekt verfolgte Valve jedoch nicht weiter, weil die neue Engine noch nicht fertig entwickelt war.

Was das Ende von Alyx für Half-Life 3 bedeutet   55     2

Mehr zum Thema

Was das Ende von Alyx für Half-Life 3 bedeutet

Welche HL-Projekte sollten noch kommen?

Bevor Half-Life: Alyx das Licht der Welt erblickte, versuchte man sich an zwei weiteren VR-Projekten: »Shooter« und »Borealis«. Ersteres sollte Teil von The Lab werden und komplett auf die Assets von Half-Life 2 setzen.

An letzterem werkelte man 2015. Hier hättet ihr nicht nur die Welt von Half-Life nach dem Ende von Episode 2 gesehen, sondern auch die Invasion der Combine und den Sieben Stunden Krieg. Die Story dieses Projektes kennen wir: Autor Marc Laidlaw veröffentlichte einen Abriss dieser. Seinerzeit hielten die Fans es für die Geschichte von Half-Life 3. Über das Gameplay gibt es nur eine Information: Es hätte ein Angel-Minispiel gegeben.

Half-Life: Alyx selbst sollte zudem ursprünglich nicht für die Index erscheinen, sondern für ein anderes VR-Headset von Valve mit dem Codenamen Vader. Das erschien nie, weil es zu ambitioniert war: Ein einziges dieser Head-Mounted-Displays hätte den Endverbraucher fast 4.500 Euro gekostet.

Half-Life 3 kann nur scheitern - Warum Valve die Fortsetzung fürchtet PLUS 20:44 Half-Life 3 kann nur scheitern - Warum Valve die Fortsetzung fürchtet

Welches Half-Life kommt als nächstes?

Valve erklärt, dass man seit Alyx die Furcht vor einem neuen Half-Life-Projekt verloren hat. Der jetzige Plan ist der Dokumentation zufolge hingegen ein neues Non-VR Half-Life. Allerdings ist sich das Team noch uneins darüber, wie groß es werden soll und ob Valve überhaupt genügend Mitarbeiter darauf ansetzen kann.

Wenn Half-Life 3 endlich erscheint, wird es jedoch nicht das erste Projekt des Steam-Betreibers mit einer drei im Namen. Diesen Titel konnte mittlerweile SteamOS für sich beanspruchen.

zu den Kommentaren (88)

Kommentare(88)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen