Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Hellblade: Senua's Sacrifice - Systemanforderungen & Grafikvergleich

Fazit der Redaktion

Nils Raettig:Hellblade: Senua's Sacrifice macht technisch einen runden Eindruck auf mich. Optisch sorgen die Animationen und die Beleuchtung für so manches Highlight, dass die teils etwas unscharfen Texturen leicht vergessen lässt, gleiches gilt für die tolle Klangkulisse. Der Anspruch an die Hardware fällt auf der anderen Seite auch auf der höchsten Detailstufe sehr moderat aus.

Wenn man selbst mit einem Dual-Core und einer GTX 770 in Full HD und maximalen Details noch spielbare fps-Werte erreicht, dann kann man in Anbetracht der schicken Optik nicht meckern. 8,0 GByte Arbeitsspeicher sind ebenfalls locker genug, und mit knapp 22 GByte belegt das Spiel nur vergleichsweise wenig Speicherplatz.

Besonders erfreulich ist außerdem die Tatsache, dass mir beim Spielen auf verschiedenen Systemen kaum Bugs oder technische Probleme begegnet sind. Spielerisch ist Hellblade zwar nicht so ganz mein Fall, aus technischer Sicht spricht meiner Erfahrung nach aber nichts gegen den Kauf des ungewöhnlichen und vergleichsweise günstigen Action-Adventures.

Hellblade Senua's Sacrifice - PC gegen PS4 im Grafikvergleich 3:36 Hellblade Senua's Sacrifice - PC gegen PS4 im Grafikvergleich

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.