Homeworld: Shipbreakers - Gearbox setzt auf kommerziellen Release statt auf Free2Play

Homeworld: Shipbreakers hat eine Free2Play-Veröffentlichung nun »nicht mehr nötig«, ließ der neue Geld- und Lizenzgeber Gearbox Software jüngst wissen. Das Spiel soll jetzt als Festpreis-Titel veröffentlicht werden.

von Krawall.de Redaktion,
10.09.2013 11:20 Uhr

Homeworld: Shipbreakers wird nicht mehr als Free2Play-Titel erscheinen. Homeworld: Shipbreakers wird nicht mehr als Free2Play-Titel erscheinen.

Erst kürzlich gab Gearbox Software bekannt, dass aus Hardware: Shipbreakers Homeworld: Shipbreakers wird. Das Gaming-Unternehmen verleiht seine erst kürzlich erstandene Homeworld-Marke an das Studio Blackbird Interactive, das mit seinem zuvor Hardware genannten Titel bereits einen geistigen Nachfolger der Echtzeitstrategie-Reihe in der Entwicklung hatte. Ursprünglichen Plänen zufolge sollte Hardware jedoch im Rahmen eines Free2Play-Modells veröffentlicht werden.

Eine Tatsache, die der neue Geld- und Lizenzgeber jedoch so nicht akzeptieren möchte: Das hätte der Titel als Homeworld: Shipbreakers jetzt »nicht mehr nötig«, ließ Gearbox-CEO Randy Pitchford jüngst wissen.

»Dank unseres Investments wird Homeworld: Shipbreakers ein anständig kommerzieller Release. F2P ist nicht mehr nötig«, so Pitchford via twitter.com.

Schließlich beteiligt sich Gearbox an der Entwicklung von Homeworld: Shipbreakers vor allem finanziell. Dazu ließ das Studio unlängst schon verlauten, Blackbird Interactive »die Marke und die Mittel« zur Verfügung zu stellen, um den neuen Teil umsetzen zu können.

Hardware: Shipbreakers - Erstes Gameplay-Video »First Contact« 2:44 Hardware: Shipbreakers - Erstes Gameplay-Video »First Contact«


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen