Loot in WoW Shadowlands: Blizzard macht einen Fehler!

Meinung: Mary ist frustriert von WoW und schuld daran sind Blizzards Änderungen am Loot-System. Sie hätte da einen Gegenvorschlag.

von Marylin Marx,
24.01.2021 12:00 Uhr

World of Warcraft hat ein Problem. Ein Loot-Problem. Wie in fast jedem Spiel ist Loot auch in WoW extrem wichtig, weil wir vor allem Ausrüstungsgegenstände in Form von Rüstungen und Waffen brauchen, um stärker zu werden.

Jede Hose, jedes Schwert und jeder Helm hat einen Gegenstandslevel, mit dem ihr meist auf einen Blick feststellt, ob das gefundene Teil besser oder schlechter als euer aktuelles ist. Je höher das Gegenstandslevel, desto stärker werdet ihr und desto mehr Dungeons und Raids könnt ihr in allen Schwierigkeitsgraden betreten.

WoW Shadowlands: Alle Infos zum ersten Raid   22     2

Mehr zum Thema

WoW Shadowlands: Alle Infos zum ersten Raid

Während ihr in Battle for Azeroth vor allem mit vielen nutzlosen Items zugeschüttet worden seid, die meist ein geringeres Gegenstandslevel besaßen als eure angelegte Rüstung, geht Blizzard mit Shadowlands jetzt genau den gegenteiligen Weg und setzt auf weniger sinnlosen Loot. Klingt erstmal smart.

Doch anstatt dadurch Klasse statt Masse zu bieten, reduziert Blizzard aktuell einfach nur die Menge der Items, gibt uns aber im Gegenzug keine besseren Werte. Da gießt es noch zusätzlich Öl ins Feuer, dass alte Inhalte und Events rückwirkend an das neue System angepasst werden.

Das löst bei der WoW-Community aktuell viel Frust aus. Blizzard verschlimmbessert seinen Loot-Fehler, statt ihn zu beheben. Das könnte auf Dauer fatale Folgen haben, wenn sie nicht bald einen anderen Kurs einschlagen.


Die Autorin
Mary spielt seit einiger Zeit wieder aktiv WoW, kämpft aktuell aber mit einem Motivationsproblem. Ihre Gegenstandsstufe steigt so quälend langsam, dass WoW-Spielen aktuell eher in Arbeit als in Feierabend-Vergnügen ausartet. Vor allem als Solo-Spielerin, die gerne Gebrauch vom Dungeonfinder macht, nervt sie das sehr. Ihrer Meinung nach muss Blizzard dringend einen anderen Kurs einschlagen und die Loot-Schrauben wieder etwas lockern.

Loot-Verknappung ist nicht das Problem

Die Menge an Loot zurückzuschrauben, ist nicht das Problem. Um ehrlich zu sein präferiere ich es sogar, wenn ich drei gute Items ergattere, als wenn zwanzig schlechte Schuhe oder Hosen mein Inventar verstopfen. Das Problem liegt eher daran, dass eben die Qualität der drei Items nicht ausreicht.

Im schlimmsten Fall fällt die Gegenstandsstufe der neuen Items sogar noch schlechter aus, als die meine bereits ausgerüstetes Items. Ich frage mich also nach drei Stunden des Farmens, warum ich hier eigentlich meine Zeit verschwende, wenn ich nichts oder nur sehr wenig dafür bekomme.

Beim Absolvieren von Dungeons verstehe ich ja noch hin und wieder, dass ich mal etwas Pech habe und kein tolles Item aus den Taschen des erlegten Gegners ziehe. Viel schlimmer finde ich, dass ich bei täglichen Quests, so genannten Weltquests, keine guten Belohnungen kriege. Wozu sollte ich sie dann also überhaupt machen? Hier muss sich was ändern.

Hier sieht man das Problem ganz gut: Obwohl ich eine Gegenstandsstufe von insgesamt 157 habe, bekomme ich durch die Quest ein schlechteres Item, was ich einfach verkaufen muss. Hier sieht man das Problem ganz gut: Obwohl ich eine Gegenstandsstufe von insgesamt 157 habe, bekomme ich durch die Quest ein schlechteres Item, was ich einfach verkaufen muss.

Was Blizzard jetzt tun muss

Aktuell sind Belohnungen von Weltquests an die Ruhmstufen eures Paktes geknüpft. Das ist sowas wie das Level eurer Basis. Je höher eure Ruhmstufe, desto besser ist auch die Ausrüstung, die ihr für das Abschließen von Weltquests bekommt.

Angesichts dessen, dass ihr nur zwei oder drei Ruhmstufen pro Woche erhalten könnt, dauert es auch eine ganze Weile, bis die Weltquest-Belohnungen besser werden. Warum verknüpft Blizzard also nicht eure aktuelle Gegenstandsstufe mit den Weltquest-Belohnungen? So würde immer gewährleistet sein dass ihr auch wirklich für eure Arbeit mit einem besseren Item belohnt werdet.

Es reicht ja schon, wenn das neue Item nur wenige Gegenstandsstufen besser ist als das vorherige und die Obergrenze bei Item-Level 180 liegt, sodass die Belohnungen des ersten Raids und besonders schwieriger, mythischer Dungeons nicht obsolet werden.

Im zweiten Schritt sollte es ein garantiertes, besseres Item pro Tag als Belohnung geben, wenn ihr euch per Suchfunktion für eine Dungeon-Gruppe anmeldet, sodass auch hier kein Frust aufkommt, wenn euch die Loot-Götter im Dungeon nicht hold sind.

Aktuell gibt es nur ein kleines Bisschen Anima als Belohnung, wenn ihr zufällige Raid-Gruppen sucht. Aktuell gibt es nur ein kleines Bisschen Anima als Belohnung, wenn ihr zufällige Raid-Gruppen sucht.

Die Änderungen wären nur minimal, würden WoW aber genau den Anreiz geben, den es braucht um auch langfristig motivierend zu bleiben, weil ihr nicht wochenlang warten und farmen müsst, um endlich in schwierigere Dungeons gehen zu können.

Vielleicht hört Blizzard ja auf mich und die Massen an unzufriedenen Spielern. Sollten sie ihren Kurs aber so beibehalten, begehen sie in meinen Augen einen fatalen Fehler, bei dem sie irgendwann nicht mehr in der Lage sein werden, ihn auszubessern.

zu den Kommentaren (213)

Kommentare(213)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.