XCOM mit Marvel-Helden kommt wirklich: Das erwartet uns in Midnight Suns

Im neuen Taktik-Rollenspiel der XCOM-Macher kämpft ihr als düstere Marvel-Helden. Wir verraten euch in unserer Preview, was Midnight Suns zu bieten hat.

von Géraldine Hohmann,
25.08.2021 20:41 Uhr

Genre: Taktik-Rollenspiel | Entwickler: Firaxis Games | Plattform: PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series, Nintendo Switch | Release: März 2022

Es gibt einige Dinge, die so richtig gut zusammenpassen, obwohl sie es auf den ersten Blick nicht sollten: Camembert und Marmelade, Eis und Lakritzgeschmack - und Marvel-Superhelden und Rundentaktik. Und wenn es ein Studio gibt, dem man diese gewagte Kombi zutraut, dann ist das Firaxis Games, die Entwickler hinter dem legendären XCOM.

Wir haben mit ihnen über das frisch auf der gamescom 2021 angekündigte Taktik-Rollenspiel Marvel's Midnight Suns gesprochen. Gleich vorab: Gameplay gab es noch keines zu sehen, aber wir wissen bereits einiges über die Helden, den Schwierigkeitsgrad und warum Midnight Suns laut Entwicklern trotz Ähnlichkeiten der Gegenentwurf zu XCOM werden soll.

Worum geht es in Marvel's Midnight Suns?

Mittlerweile gibt es mehr Marvel-Umsetzungen als Iron-Man-Rüstungen in Tony Starks Kleiderschrank. Filme, Serien, Spiele - im Interview erzählt uns Creative Director Jake Solomon sogar, dass seine Kinder liebend gern Spider-Man-Suppe essen. Bei den zahllosen Umsetzungen wollte sich das Studio auf eine Geschichte stürzen, die in der Form noch nicht erzählt wurde. Vorbild ist der 90er-Jahre-Comic »Rise of the Midnight Sons«. Allerdings mit neuer Story und eigens geschaffenem Universum.

In diesem wesentlich düstereren Marvel-Universum formt sich eine übernatürliche Heldengruppe, um gegen die Mutter der Dämonen Lilith zu kämpfen. Die Midnight Suns bilden sich aus dem Vampirjäger Blade, der Hexe Nico Minoru (bekannt aus Marvel's Runaways), dem dämonischen Kopfgeldjäger Ghost Rider und X-Men-Mitglied Magik. Allerdings stoßen noch wesentlich mehr bekannte Gesichter der Avengers, X-Men und Runaways zu der Heldengruppe. Im Trailer sehen wir etwa Wolverine, Iron Man, Doctor Strange, Captain America und Captain Marvel. (Achtung, Ohrwurm-Gefahr!)

Marvel's Midnight Suns: Erster Trailer zum Marvel-XCOM auf der gamescom 2021 gezeigt 2:34 Marvel's Midnight Suns: Erster Trailer zum Marvel-XCOM auf der gamescom 2021 gezeigt

Das spannendste Mitglied dürfte aber The Hunter sein - unser eigens geschaffener Held beziehungsweise eigens geschaffene Heldin. Wir sind niemand geringeres als das Kind von Dämonenmutter Lilith - und der einzige Mensch, der sie je besiegen konnte. The Hunter sollen wir sowohl optisch als auch von unseren Fähigkeiten frei anpassen können. Eine spannende Entscheidung und eine Premiere für Marvel-Spiele.

Für wen ist das spannend?

Nun aber zur offensichtlichen Frage: Wie spielt sich das? Zum einen können wir natürlich erneut taktische Rundenkämpfe erwarten. In vielen Punkten soll sich Midnight Suns allerdings von XCOM unterscheiden. Jake Solomon erzählt sogar: »In vielerlei Hinsicht ist es das Gegenteil der Spiele, die wir bisher gemacht haben.«

Midnight Suns soll auf mehr Zugänglichkeit setzen und sich dafür schneller und actiongeladener spielen als die XCOM-Reihe. »Superhelden sollen sich auch super anfühlen in Kämpfen.« Der zugängliche Schwierigkeitsgrad soll allerdings nicht auf Kosten von Komplexität oder Spieltiefe gehen.

Obwohl - oder gerade weil - Midnight Suns einen großen Story-Fokus hat, wird auf Permadeath verzichtet. Auch unterschiedliche Enden oder drastisch unterschiedliche Story-Stränge wird es nicht geben. Stattdessen wird mehr denn je auf Freundschaften und Beziehungen gesetzt. In unserer Basis wechseln wir sogar in eine Third-Person-Perspektive und können uns frei bewegen, um mit unseren Mitstreitern Zeit zu verbringen, tiefe Gespräche zu führen und Freundschaften zu knüpfen - ähnlich wie in Persona oder Fire Emblem.

Unsere Crew können wir uns selbst zusammenstellen aus zahlreichen Helden der Avengers, X-Men und Runaways. Auch bisher unbekannte Charaktere sollen ihren Auftritt haben. Unsere Crew können wir uns selbst zusammenstellen aus zahlreichen Helden der Avengers, X-Men und Runaways. Auch bisher unbekannte Charaktere sollen ihren Auftritt haben.

Was gefällt uns bisher? Was bleibt unklar?

Was gefällt uns bisher?

  • Schnellere Kämpfe: Zwar kennen wir bisher keine Details, aber schnelle und wuchtige Kämpfe würden enorm gut zum Superhelden-Thema und den drastisch verschiedenen Fähigkeiten einer Heldengruppe passen - wir sind also vorsichtig optimistisch.
  • Fokus auf Beziehungen: Persona und Fire Emblem als Vorbilder für bedeutungsvolle Beziehungen in Taktik-Rollenspielen zu nehmen, scheint eine großartige Idee. Wir hoffen auf Figuren, die uns ans Herz wachsen und tiefe spielerische Auswirkungen, wie wir es auch aus der XCOM-Reihe gewohnt sind.
  • Frisches Universum: Das düstere Universum von Midnight Suns ist unverbraucht, spannend und lässt unsere liebsten Charaktere der Avengers, X-Men und Runaways aufeinandertreffen.
  • Anpassbare Hauptfigur: Wer hat nicht schon davon geträumt, mal einen eigenen Marvel-Helden zu erschaffen? Abgesehen von den hoffentlich abwechslungsreichen Fähigkeiten, finden wir es spannend, mit unserem eigenen Charakter Geschichte im Marvel-Universum zu schreiben.

The Hunter ist das Kind von Oberbösewicht Lilith und kann von uns frei angepasst werden. The Hunter ist das Kind von Oberbösewicht Lilith und kann von uns frei angepasst werden.

Was bleibt unklar?

  • Schwierigkeitsgrad: Die Aussagen zur Komplexität klingen noch ziemlich unkonkret und laut Entwicklern lässt sich der Schwierigkeitsgrad weder mit XCOM 2 noch mit dem simpler gehaltenen Chimera Squad vergleichen. Hier müssen wir also noch abwarten.
  • Lineare Story: Dass es keine unterschiedlichen Handlungsverläufe oder Enden geben wird, könnte eine verpasste Chance sein - immerhin spielt Midnight Suns in einem eigenen Universum und hätte freie Hand in Sachen Figurentode und alternative Enden. Der fehlende Permadeath könnte die Spannung aus den Kämpfen nehmen - aber das wird sich zeigen.
  • Fähigkeiten: Wir wissen nicht, wie die drastisch unterschiedlichen Fähigkeiten der Helden miteinander interagieren und ob sie spannende Synergien formen, wie es sich für eine Heldengruppe gehört - oder am Ende völlig getrennt voneinander genutzt werden. Bisher haben wir auch noch keinerlei Gegnertypen gesehen.
Die Geschichte der Rundenstrategie: XCOM war die Rettung   7     1

Mehr zum Thema

Die Geschichte der Rundenstrategie: XCOM war die Rettung

Einige dieser Fragen könnten schon am 1. September beantwortet werden, wenn Midnight Suns seine Gameplay-Premiere feiert. Im März 2022 soll das Taktik-Rollenspiel dann auf PC vial Steam und Epic, sowie PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series und Nintendo Switch erscheinen.

Géraldine Hohmann
@mighty_dinomite

Okay, ich gebe es zu: Ich habe mich von dem großartigen Soundtrack des ziemlich epischen Ankündigungstrailer ködern lassen. Aber auch wenn ich den mal (äußerst ungern) für eine Sekunde ausschalte, bin ich unglaublich gespannt auf Midnight Suns. Die Kombi aus Superhelden und Rundentaktik war längst überfällig.

Klar, auf richtiges Gameplay müssen wir noch bis September warten, aber Firaxis Games sind ja keine Anfänger. Im Gegenteil: Sie sind nicht nur Experten der Rundentaktik, sondern auch bekennende Marvel-Fans und scheinen das Thema mit der nötigen Begeisterung in ein Spiel zu verwandeln.

Womöglich feiern Marvel-Spiele nach dem mäßigen Erfolg von Marvel's Avengers ja mit Midnight Suns ein Comeback. Aber auch, wenn ich gerade schon wieder die Trailermusik angeschaltet habe und begeistert mitwippe, muss ich ehrlich sein: Es gibt noch zahlreiche Fragezeichen. Vor allem die übermächtigen und übernatürlichen Helden-Fähigkeiten machen Midnight Suns zu einem völlig anderen Spiel als XCOM und ob sie am Ende wirklich filmreife Schlachten mit spannenden Team-Angriffen bieten, wird sich zeigen. Hoffentlich schon zum Gameplay-Reveal am 1. September. Ich werde einschalten.

zu den Kommentaren (75)

Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.