Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Master X Master im Test - Ein Genre-Buffet mit allem

MOBA mal anders: Der 5v5-Modus

Master X Master wird gern mit dem MOBA Heroes of the Storm von Blizzard verglichen und ist im »5vs5-PvP« tatsächlich ein typischer Genrevertreter. Wir haben zusammen mit vier Mitspielern das Ziel, innerhalb von 25 Minuten den Kern der Gegner in deren Basis zu zerstören, die wir auf einem von drei Pfaden (»Lanes«) erreichen. Dazwischen erwarten uns aber Geschütztürme und natürlich das feindliche Team.

Neben den gegnerischen Spielern kämpfen wir noch gegen KI-Creeps, die zwischen den Lanes im »Jungle« herumlungern und uns wertvolle Erfahrungspunkte geben. Wir starten auf Stufe 1, durch Abschüsse steigen wir aber weiter auf und verbessern unsere Skills und Werte. Alle drei Stufen können wir ein Attribut unseres Helden erhöhen, beispielsweise Lebenspunkte, Angriffskraft oder Verteidigung. Einen Item-Shop wie bei League of Legends oder Dota 2 gibt es allerdings nicht.

Jeder Skill löst beim Einsatz ein beeindruckendes Effektfeuerwerk los. Jeder Skill löst beim Einsatz ein beeindruckendes Effektfeuerwerk los.

Titanen und Zeitlimits

Bis hierhin läuft der 5vs5-Modus wie ein typisches MOBA ab. Es existieren aber ein paar coole Neuerungen, die Master X Master so besonders machen. Beispielsweise ist das Zeitlimit fest auf 25 Minuten ausgelegt. Das Team, das bis dahin am meisten Fortschritt erzielt hat, gewinnt. Anders als in LoL oder Heroes of the Storm kann so keine Runde völlig eskalieren und unversehens eine Stunde oder länger dauern.

Faszination MOBA:Warum spielen wir das eigentlich? (Plus-Video)

Dazu kommt eine spannende Spielmechanik, mit der die Teams durch eine hohe Punktzahl (Punkte gibt's für Abschüsse) riesige Titanen beschwören dürfen. Diese Riesenmonster stapfen dann schnurstracks auf das gegnerische Lager zu und machen die Verteidigung dort besonders eindrucksvoll platt.

Wenn die dicken Titanen dennoch erledigt werden, hinterlassen sie Splitter, und wenn wir genug davon sammeln, kann sogar ein Spieler unseres Teams kurzzeitig an Ort und Stelle ein Titan werden und so für eine böse Überraschung beim Gegner sorgen. Durch diese Eigenheiten hebt sich der MOBA-Modus von Master X Master angenehm von der Konkurrenz ab und ist gerade für Fans kurzweiliger und dennoch komplexer MOBA-Action interessant.

Fünf Minuten Dauer-Action: Die 3vs3-Arena

Wer PvP liebt, aber auf den ganzen MOBA-Schnickschnack keine Lust hat, der startet eine Runde im Arena-Modus. Darin kämpfen je drei Spieler im Team-Deathmatch gegeneinander in einem kleinen Stadion. Ziel ist es, innerhalb von fünf Minuten möglichst viele Abschüsse zu erzielen.

Auch hier bekommt man Erfahrungspunkte und steigt so innerhalb der Runde immer weiter im Level auf. Ab und zu erscheinen Power-Ups, die uns heilen oder unsere Fertigkeiten kurz verbessern. Durch den begrenzten Raum kommt es sofort zu wilden Kämpfen, und so ist jede Arena-Runde ein Action-Feuerwerk.

In der Lobby können wir alle Spielmodi starten, Emote-Tänze ausführen und mit anderen Spielern kommunizieren. In der Lobby können wir alle Spielmodi starten, Emote-Tänze ausführen und mit anderen Spielern kommunizieren.

Minigames und Zukunftsaussichten

Zusätzlich zu den genannten festen Spielmodi bietet Master X Master noch Modi, die nur periodisch freigeschaltet sind. Zum Testzeitpunkt sind es zum Beispiel die spaßigen Minispiele, in denen wir in bester Jump-&-Run-Manier von Plattform zu Plattform hüpfen oder in einer Arena möglichst schnell Süßigkeiten aufsammeln, bevor es unsere Gegner machen.

Ernster geht es dafür in zwei weiteren Spielmodi zu, die ebenfalls nur sporadisch spielbar sein werden. Für PvP-Fans gibt es ab Mitte Juli einen 4v4-Domination-Modus namens »Hardpoint Capture«, in dem wir Punkte erobern und halten müssen, um so Punkte für den Sieg zu verdienen.

Für PvE-Anhänger kommt in naher Zukunft ein neuer Modus, in dem wir mit unseren Mitspielern gegen immer stärker werdende Wellen aus Feinden kämpfen. Außerdem will NCSoft die bereits ordentliche Heldenauswahl bald um weitere Charaktere erweitern.

Die Bosse im PvE-Modus bringen meist eine komplexe Arena mit, in der zahlreiche Hindernisse uns den Kampf erschweren. Die Bosse im PvE-Modus bringen meist eine komplexe Arena mit, in der zahlreiche Hindernisse uns den Kampf erschweren.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.