Microsoft - Laut Gerüchten interessiert an der Übernahme von EA, Valve und den PUBG-Machern

Um mit Sonys Exklusivtiteln mithalten zu können, soll Microsoft mit dem Gedanken spielen, Unternehmen wie EA oder Valve aufzukaufen.

von Martin Dietrich,
30.01.2018 13:44 Uhr

Die Xbox One X hat 2018 kaum starke Exklusivtitel im Lineup. Laut Gerüchten möchte Microsoft mit einer Shoppingtour diesem Versäumnis nachkommen. Die Xbox One X hat 2018 kaum starke Exklusivtitel im Lineup. Laut Gerüchten möchte Microsoft mit einer Shoppingtour diesem Versäumnis nachkommen.

Schaut man sich die Riege der exklusiven Konsolenspiele an, die dieses Jahr erscheinen, hat Sonys Playstation mit The Last of Us: Part 2, Spider-Man, God of War oder Detroit: Become Human gegenüber dem Microsoft-Aufgebot mit Sea of Thieves oder Crackdown 3 in Sachen Markenprominenz und Star-Entwickler eindeutig die Nase vorn. In einem ausführlichen Artikel über die Situation des Technikriesen berichtet Polygon, dass Microsoft darüber nachdenkt, die Lücke mit dem Kauf von Unternehmen wie Electronic Arts, Valve oder der PUBG Corporation zu schließen. Der Autor Colin Campbell beruft sich auf mindestens eine anonyme Quelle, die Microsoft nahesteht.

Zudem hat Polygon mit mehreren Branchenanalysten gesprochen, die eine Übernahme großer Spielefirmen ebenfalls als sehr wahrscheinlich ansehen. Ein Hinweis darauf, dass Microsoft für seine Spielesparte große Schritte plant, sei die kürzliche kürzlichen Beförderung von Phil Spencer zum Executive Vice President Gaming. In dieser Position habe er deutlich größeren Einfluss darauf, welche Rolle die Spielesparte in der strategischen Ausrichtung des gesamten Unternehmens spielen.

Auch der Microsoft-CEO selbst, Satya Nadella, soll dem Thema Gaming gegenüber deutlich aufgeschlossener sein als sein Vorgänger, Steve Ballmer. Unter dieser Leitung scheinen auch große Investitionen, wie sie für den Kauf von EA oder Valve nötig wären, denkbar.

Die Xbox One Spiele-Highlights - Zehn grandiose Titel für Microsofts Konsole ansehen

Teure Investitionen

Mit einem Marktwert von rund 36 Milliarden US-Dollar wäre EA für Microsoft (Umsatz 2017: 90 Milliarden US-Dollar) zwar nicht einfach zu schlucken, doch könnte sich die Position der Xbox One auf einen Schlag erheblich verbessern. EA besitzt mit BioWare, Dice, der Sportreihe FIFA und der Star-Wars-Lizenz viele angesehene Marken und Franchises.

Mit der PUBG Corp. hatte Microsoft schon einen exklusiven Xbox-One-Deal und hätte bei einer Übernahme ein sehr heißes Eisen im Portfolio. Laut aktuellen Zahlen ist PUBG auch auf der Konsole ein Hit. Mehr als drei Millionen Mal hat sich der Battle-Royale-Shooter schon auf der Xbox One verkauft.

Wesentlich unwahrscheinlicher scheint da der Kauf von Valve zu sein. Sie würden zwar Steam als weitere Goldgrube mitbringen, doch liegen ihre Spielemarken seit vielen Jahren ungenutzt herum und bekamen im Fall von Half-Life, Portal oder Left 4 Dead nie einen dritten Teil. Im Falle einer Übernahme müsste Microsoft also wahrscheinlich erst wieder ein richtiges Entwicklerteam aufbauen, dass in der Lage wäre, eine derartige Produktion zu stemmen.

Verkaufszahlen deutlich hinter der Playstation 4

Die Analysten mit denen Polygon gesprochen hat, sind sich zumindest einig, dass Microsoft bald handeln müsse, um im Wettstreit mit der Playstation nicht gänzlich den Anschluss zu verlieren. Die Sony-Konsole habe sich mittlerweile mehr als 70 Millionen Mal verkauft, während die Xbox-One-Zahlen seit einigen Jahren nicht mehr offiziell veröffentlicht werden. Beobachter gehen aber von rund 34 Millionen verkauften Geräten aus.

Auch die Nintendo Switch setzt Microsoft durch ihren Erfolg zu. Im Jahr ihres Releases konnte die Konsole über 10 Millionen Einheiten absetzen. Im Dezember 2017 in den USA verkaufte sich die Switch sogar besser als die beiden Konkurrenzprodukte.

Die Zukunft der Xbox - Und warum es Microsoft nicht um exklusive Spiele geht - GameStar TV PLUS 17:06 Die Zukunft der Xbox - Und warum es Microsoft nicht um exklusive Spiele geht - GameStar TV


Kommentare(232)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen