Minecraft-Projekt bringt die Pressefreiheit an Orte, wo es keine gibt

Da Minecraft im Gegensatz zu vielen unabhängigen Nachrichtenportalen auch in Staaten ohne Pressefreiheit verfügbar ist, nutzt ein Projekt das Spiel um dort zensierte Artikel zu verbreiten.

von Mathias Dietrich,
11.03.2020 17:00 Uhr

Durch eine gigantische Online-Bibliothek in Minecraft werden zensierte Artikel in autokratischen Staaten verfügbar. Durch eine gigantische Online-Bibliothek in Minecraft werden zensierte Artikel in autokratischen Staaten verfügbar.

Morgen, am 12. März, ist der Welttag gegen Internetzensur. Dieses Ereignis nimmt sich die Organisation Reporter ohne Grenzen zum Anlass, die Uncensored Library zu veröffentlichen. Dabei handelt es sich um ein Unterfangen, in manchen Ländern zensierte Artikel mithilfe von Minecraft zu verbreiten.

Wie funktioniert das?

Reporter ohne Grenzen hat eine Minecraft-Map erschaffen, in der ihr eine gigantische virtuelle Bibliothek besuchen dürft. In der werden Texte aus Ländern wie Ägypten, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien und Vietnam in virtuellen Büchern ausgestellt und sind damit für alle Spieler von Minecraft frei zugänglich.

Rundgang: Auf der offiziellen Seite des Projekts könnt ihr euch die Bibliothek ganz ohne Minecraft ansehen und auch einige der Artikel selbst lesen. Das Gebäude unterteilt sich in eine Eingangshalle mit Informationen zur Pressefreiheit in 180 Ländern und hat zudem fünf Hallen, die jeweils bestimmten Staaten gewidmet sind:

Wieso ausgerechnet Minecraft?

Minecraft ist eines der meist gespielten Spiele der Welt. Stand 2018 verzeichnete der Sandbox-Titel jeden Monat 91 Millionen Spieler. Mittlerweile sollen es monatlich mehr als 145 Millionen starten. Durch die große Verbreitung ist es ein Schlupfloch für Journalisten. Denn während viele unabhängige Nachrichtenportale gesperrt sind, ist Minecraft auch in den meisten autokratischen Staaten spielbar.

Wer hat die Map erstellt?

Den Bau der Bibliothek übernahm die Firma Blockworks, die Minecraft nutzen, um verschiedene künstlerische Projekte zu realisieren. Sie erschufen unter anderem auch die historische Karte Fire 1666, die sich um das große Feuer im London des 17. Jahrhunderts dreht und Wonderful Water, mit der Grundschülern die Wichtigkeit von Wasser gezeigt werden soll.

Die Map selbst besteht aus anderthalb Millionen Blöcken. Allein die Insel, auf der die Bibliothek entstand, ist über einen Kilometer lang. Die Arbeiten an dem Projekt dauerten ganze drei Monate. Fertig ist das Unterfangen noch nicht. In Zukunft sollen mehr und mehr Artikel in der Bibliothek angeboten werden.

Die Uncensored Library entstand in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur DDB Germany. Zu deren Schaffen gehört auch die Uncensored Playlist: Die wurde 2018 veröffentlicht und hat zensierte Artikel mit Pop-Liedern via Streamingdiensten in betroffenen Ländern verbreitet.

zu den Kommentaren (34)

Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen