Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: NBA 2K20 im Test - Pay2Win im Casino: Aus Basketball wird ein Glücksspiel

Fazit der Redaktion

Michael Herold
@michiherold

Was für eine Verschwendung! NBA 2K20 macht auf dem Platz so viel Laune, wenn ich mit all den großen Basketball-Stars wie Kobe, Lebron und mit Legenden wie Michael Jordan oder Shaq über den Platz renne und ich lässig Dreier werfe oder meine Gegner mit einem vernichtenden Slam Dunk lächerlich aussehen lasse. Aber dieses überragende Sportsimulations-Erlebnis, das sich rein spielerisch selbst hinter FIFA und PES nicht verstecken muss, wird sabotiert durch das furchtbar demotivierende und nervige Pay2Win-System mit der Virtual Currancy.

Über die Casino-Spielchen kann ich im Grunde nur lachen, weil sie so absurd und lächerlich sind. So etwas gehört einfach nicht in eine seriöse Sportsimulation und lenkt mich immer wieder vom eigentlichen Spiel ab, denn ich will in NBA Körbe werfen und nicht Glücksräder drehen. Ohne Casino und VC wäre NBA 2K ein um ein Vielfaches besseres Spiel.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (157)

Kommentare(157)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.