Geforce Now: Raytracing dank RTX-Servern bald auch auf Smartphones

Im Rahmen der gamescom nimmt Nvidia den Betrieb der neuen RTX-Server für Geforce Now auf. Auch Android-Geräte sollen künftig zu dem Cloud-Dienst kompatibel sein.

von Alexander Köpf,
21.08.2019 18:32 Uhr

Raytracing soll über Nvidias Streaming-Dienst Geforce Now dank neuer Server mit RTX-Grafikkarten bald auch auf Android-Smartphones verfügbar sein.Raytracing soll über Nvidias Streaming-Dienst Geforce Now dank neuer Server mit RTX-Grafikkarten bald auch auf Android-Smartphones verfügbar sein.

Raytracing gilt als eine der aktuell größten technischen Herausforderungen des Echtzeit-Renderns, selbst auf aktuellen High-End-Grafikkarten wie der RTX 2080 Super oder RTX 2080 Ti ist die Strahlenberechnung meist mit deutlichen Performance-Einbußen verbunden.

Im Rahmen der gamescom kündigte Nvidia nun für die hauseigene Cloud-Gaming-Plattform Geforce Now die umgehende Inbetriebnahme spezieller RTX-Server an und verspricht AAA-Gaming in PC-Qualität auf beinahe jedem Gerät - Raytracing kommt so auch fürs Smartphone.

Geforce Now befindet sich seit längerer Zeit in der Beta-Phase, Bewerbungen für einen Zugang sind über die Webseite des Streaming-Dienstes möglich.

Minecraft mit Raytracing - Nvidias Raytracing-Offensice zur gamescom 2019

RTX-2080-Leistung für jedes Gerät

In Frankfurt wird der erste RTX-Server für Geforce Now in Betrieb genommen.In Frankfurt wird der erste RTX-Server für Geforce Now in Betrieb genommen.

Bereits im März 2019 gab Nvidia-Gründer Jensen Huang einen Ausblick auf eine entsprechende Infrastruktur.

Auf der GPU Technology Conference (GTC) enthüllte der CEO eine Server-Konfiguration aus 32 8U-Blade-Servern mit 1.280 Turing-GPUs vom Typ Tesla - jeder einzelne Server beinhaltet dabei 40 Grafikeinheiten, jeder angebundene User kann das Leistungsäquivalent einer RTX 2080 abrufen.

Raytracing lässt die Muskeln spielen - Preisgekrönte Tech-Demos in der Unreal Engine 4

Mit dem Auftakt der diesjährigen gamescom beginnt Nvidia nun mit der Bereitstellung der RTX-Server. In Deutschland und Nordkalifornien nimmt der Dienst seinen Betrieb auf, steht aber vorerst nur PC-Usern aus den beiden Regionen zur Verfügung.

Weitere Länder und Bundesstaaten in Europa und Nordamerika sollen mit der Zeit erschlossen werden.

Raytracing für Smartphones

Cloud-Gaming-Dienste wie Geforce Now bieten den Vorteil, dass sie auch auf langsamen Geräten das Spielen aktueller Titel in hoher Grafikqualität ermöglichen.Cloud-Gaming-Dienste wie Geforce Now bieten den Vorteil, dass sie auch auf langsamen Geräten das Spielen aktueller Titel in hoher Grafikqualität ermöglichen.

Eine Geforce Now-App für Android befindet sich laut Nvidia derzeit ebenfalls in Entwicklung und soll in Kürze zur Verfügung stehen, genannt werden explizit Flaggschiff-Modelle von LG und Samsung.

Wie am PC, Mac oder Shield TV, startet die App auch auf Android-Geräten zunächst in eine Beta-Phase. Um Geforce Now samt Raytracing in vollen Zügen genießen zu können, wird ein Bluetooth-Gamepad à la Shield-Controller, Razer Raiju Mobile oder Steelseries Stratus Duo empfohlen.

Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV PLUS 16:54 Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen